Welche Ausstattung braucht ein Laptop für einfachen Videoschnitt?

Martinus33

Lt. Commander
Registriert
Juni 2011
Beiträge
1.640
Hallo,
mein nächstes Notebook (17-Zoll) soll fähig sein, ordentliche YT-HD-Videos zu machen.

Mit dem kostenlosem Windows Movie Maker will ich einige der üblichen features (Intro und Abspann, Texteinblendung, mal eine kurze Sequenz rausschneiden, heller machen usw.) einsetzen. Die Videos selbst werden wohl nicht länger als ca. 15 Minuten.

Es soll bereits Win10 haben bzw. ich würde auf Win10 updaten.

Welche Kapazitäten muss ein Notebook haben, also
-wie viel RAM empfehlen sich, 6 oder 8 GB,
-welcher Prozessor, genügt ein sparsamer Intel i3....U
-SSD-Cache oder richtige SSD, mit wie viel GB
-zwingend eine eigene Grafikkarte nötig, wenn ja, mit wie viel Speicher ?
 
Für Movie Maker folgendes:

8GB RAM, SSD ist grundsätzlich Pflicht mMn, egal was man macht, es ist so viel angenehmer mit zu arbeiten... würde schon Richtung i5 gehen zum Rendern des ganzen Materials... Für MovieMaker ist eine dedizierte Grafik nicht nötig, halte ich in Notebooks eh nicht viel von, kostet nur Akku bei viel zu wenig Leistung...
 
Sehe ich auch so - falls das Geld vorhanden ist, die Software gut skaliert und das Kühlsystem des Notebooks auf genug Kapazität ausgelegt ist, wäre natürlich auch eine Quad Core CPU sinnvoll; unter einem i5U (5200U, 6200U) solltest Du aber sicherlich nicht gehen. Vorsicht vor günstig Angeboten die gerne mit Quad Core CPU beworben sind, aber das sind nur Atom CPUs die sich eher auf dem Leistungs-Niveau von Smartphone Prozessoren bewegen - also ultralahm.

Falls das Geld nicht da ist um das ganze Videomaterial auf einer genügend grossen SSD unterzubringen, tuts auch eine SSHD die mit 1 TB schon recht günstig zu haben sind. Aber je länger Du wartest umso günstiger werden 1 TB SSDs...
 
Danke für die klaren Aussagen.

Wie groß sollte denn die SSD bei einer SSHD sein? Ich vermute mal, technisch und größenmäßig bedingt ist eine Hybrid-SSD immer nur als Cache nutzbar und nicht zum Speichern des OS?

Und keine extra Grafikkarte nötig... die Auswahl scheint da nicht groß zu sein. Fast alle Notebooks mit der für mich in Frage kommenden Ausstattung haben dann auch eine extra Grafik. Aber gut zu wissen, dass dann zumindest eine kleine reicht.
 
Der SSD Teil ist bei einer SSHD nicht sichtbar, die Firmware der SSHD entscheidet selbst welche Daten in den schnelleren Speicher kommen; i.d.R. sind es Teile von Windows und den häufig genutzten Programmen. Windows und Du siehst dann nur dass es 1 TB Speicherplatz hat als wäre es eine normale HDD (oder SSD).

Es gibt auch einige Notebooks die haben SSD und eine HDD - das wäre ggf für Dich ideal weil dann kannst Du Windows und Programme auf die SSD werfen und das Videomaterial kommt auf die HDD.
Beispiele:
http://geizhals.de/acer-aspire-e5-773g-549j-nx-g2bev-010-a1366660.html?hloc=at&hloc=de
Mit IPS Panel, GTX 950M und 16 GB RAM: http://geizhals.de/medion-erazer-p7643-md-99494-a1366663.html?hloc=at&hloc=de
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Windows Movie Maker scheint sich in den Systemanforderungen sehr stark zu unterscheiden von "richtigen" Videoschnitt-Programmen, siehe https://support.microsoft.com/de-de/help/10745/windows-movie-maker-system-requirements

Gibt es da echt so große Unterschiede in der Video-Software?

1600x900 empfiehlt sich nicht bei Nutzung für Video-Bearbeitung?

Ich frage mich schließlich noch, ob es wirklich eine so gute Idee ist, bei einer SSHD mit "nur" 128 GB SSD das Betriebssystem dort abzulegen. Wird das mit den zusätzlichen Updates nicht bald zu eng dort? Oder wird das OS wirklich immer auf der HD abgelegt und die SSD immer nur als Cache verwendet?
 
Zuletzt bearbeitet:
Es gibt keine SSHD mit 128 GB SSD Speicher, der Flashspeicher ist oft nur 8 GB gross und wie gesagt Du hast keinen Einfluss was da drauf landet. Was nicht draufpasst, landet automatisch auf dem normalen Speicher, davon merkst Du nichts.

Bei einer reinen SSD ist 128 GB in der Tat knapp bemessen sofern es der einzige Speicher ist weil Du dann ja auch noch das Videomaterial da ablegen müsstest (ausser Du schleppst immer eine externe USB Festplatte mit).

Bei 17 Zoll sollte es schon FullHD sein, ansonsten erkennst Du fast schon jedes Pixel; ausserdem ist es wesentlich angenehmer da mehr Platz (weniger scrollen).

Naja wichtig beim Video editieren wird die CPU ja vorallem dann wenn es ums rendern geht - kA ob der Moviemaker da eine Quad CPU unterstützt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Also ist keine SSHD gemeint, wenn bei der Beschreibung auf geizhals.de von z.B. "500 GB HD + 128 GB SSD" die Rede ist, sondern zwei eigene, extra Speicher? Dass es das gibt, ist klar, wenngleich seltener bei Notebooks.

Mich wundert halt, dass bei zwei eigenen, getrennten Speichern offenbar das Betriebssystem auf die 128 GB SSD abgelegt wird, weil das dann doch bald zu klein ist.

Windows 10 mit ein paar Updates wird das doch bald sprengen und dann hat man Teile auf der SSD und andere auf der HD (falls so eine Trennung überhaupt funktioniert).
 
Also ich hab hier noch einen (zugegeben wenig benutzten) Windows 10 Rechner mit einer 128GB nur fuer Win10 und kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, wie das auf Dauer nicht reichen soll.
Man muss halt einfach ein bisschen aufpassen, dass man Programme auf die HDD installiert und den Standardspeicherort fuer Downloads/Eigene Bilder/Musik/Dokumente etc anpassen.
 
Genau, 500 GB HDD + 128 SSD heisst Du hast dann 2 Massenspeicher drin und siehst auch 2 in Windows - da kannst Du entscheiden was wohin kommt. Bei einer SSHD entscheidet das die Firmware und man sieht nur 1 Massenspeicher in Windows.

Mit 128 GB SSD muss man ein wenig aufpassen was man wohin speichert (vorallem weil die Benutzerprofile mit den Eigenen Dateien standardmässig auch da drauf landen, bei Video Dateien kann das dann recht schnell gehen dass sich die SSD ruckzuck füllt), bei einer 240 GB Variante und grösser (oder eben bei einer separaten HDD) ist das schon viel entspannter.
 
Zuletzt bearbeitet:
M@C schrieb:
Also ich hab hier noch einen (zugegeben wenig benutzten) Windows 10 Rechner mit einer 128GB nur fuer Win10 und kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, wie das auf Dauer nicht reichen soll.
Man muss halt einfach ein bisschen aufpassen, dass man Programme auf die HDD installiert und den Standardspeicherort fuer Downloads/Eigene Bilder/Musik/Dokumente etc anpassen.

Hier weist der Mod in einem Videobearbeitungsforum (Beitrag 23) darauf hin, dass "mit 128 GB das System schon mit der Installation von Windows & Co gefüllt" sei:
http://www.videoaktiv.de/forum/thre...-eine-Leidenschaft.-Der-richtige-Laptop/page2

Ich erinnere mich außerdem, dass es in Windows einen Ordner gibt, der über die Zeit viele GB an Daten sammelt (zu Sicherungszwecken?). Weiß nicht mehr, wie der heißt.

Was die Auflösung des Monitors angeht: Das Notebook wird nicht nur für Videos genutzt, sondern für alles Mögliche und ich habe nicht mehr die scharfen Augen eines 20-Jährigen. Für die Videos selbst mag FullHD gut sein und auch langfristig. Aber für Lesen und Schreiben ist mir FHD zu winzig. Ich vermute, die Auflösung lässt sich problemlos bei jedem FHD-Laptop auf 1600x900 ändern, wenn ich nen Brief schreibe oder surfe?

Anmerkung: Link um 13:20 Uhr ergänzt, hatte ich offenbar vergessen.
 
Zuletzt bearbeitet: (Link um 13:20 Uhr ergänzt, hatte ich offenbar vergessen.)
Also mein wie gesagt wenig benutzter Windows 10 Rechner (wird als Wohnzimmer PC benutzt) hat noch 42 GB frei und da ist sogar noch mind. 10GB mit 2 Spielen belegt.

Noch besser als die Aufloesung aendern ist einfach im Win10 die Skalierung hochzustellen. Das kann man in 25% Schritten bis 200% machen. Benutze ich selbst fuer den Fernseher und klappt einwandfrei.
 
Den Link habe ich ergänzt, hatte ich wohl vorher vergessen.

Ich weiß nicht, wie der Mod das dort meint. Es widerspricht ihm auch keiner. Win10 braucht ca. 20 GB und selbst mit zukünftigen Updates und dieser Sicherungsdatei (deren Name mir nicht einfällt), sollten es (geschätzt) in 5 Jahren nicht mehr als max. 40 GB sein.

Hochskalieren? Ist das was neues in Win10; habe ich noch nie gehört. Aber umso besser, wenn's Alternativen gibt.
 
Hier ein Screenshot zur Skalierung in einem Windows 7 System:

scl.png

Lässt sich in 1% Schritten anpassen. Voreingestellt in 25% Schritten.

Sollte ähnlich in Win 8 & 10 in der Systemsteuerung zu finden sein.
 
Danke für den Hinweis.

Bei mir in Win7 kann ich 1%-Schritte allerdings nur für die Schriftgröße machen.

Hoffentlich gibt es das feature nicht nur in best. Windows10-Versionen, sondern allen.
 
Zurück
Oben