welche Hardware zum digitalisieren von Videos (VHS)

blue.gen

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
41
Hallo,

[ich habe schon gegoogelt und auch die Forumssuche benutzt]

kurzum: welche Hardware brauche ich zum digitalisieren von VHS-Bändern?

  • ich, habe einen VHS Recorder von LG mit Scart-Anschluss und habe auch genügend Adapter (denke ich) (Scart auf cinch, svideo etc)
  • ich habe auch diverse grafikkarten, ati9800pro nvidia 7800gt, 8800gt

Meine Frage wäre, welche Hardware ich brauche und vor allem welche Qualität kann ich erwarten?:

  • bekomme ich mit einem dieser geräte (link1, link2) schon die maximale Qualität die aus einer VHS rauszuholen ist

  • oder hätte es Vorteile z.b. ein Kombigerät von LOEWE zu benutzen um die VHS direkt auf DVD zu kopieren (wobei es hier verschiedene Qualitätsmodi gibt... macht es einen unterschied ob ich den bestenn modus oder den schlechtesten modus nutze??)


  • oder würde mich evtl auch eine tv karte von pinaccle weiter bringen??

für eure Hilfe wäre ich sehr dankbar!
 

Sir_Sascha

Admiral
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
9.161
von der zu erwartenden Qualität denke ich, solltest du nur so SVCD bekommen. Also einigermaßen ordentliches PAL wenn du ne wirklich gute Aufnahme hast.

Du solltest aber auch bedenken, daß die Quelle analog ist und du dann die ganze Länge des Films da sitzen musst und die Aufnahme läuft. Wenn du so, wie von dir vorgeschlagen, einen VHS2DVD Reciver hast, dann brauchst du die Kassette ja nur einstecken und kannst gehen. Den Rest übernimmt der Player/Recorder.
 

macrapper

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
289
Ein Maximum an Qualität mit Treiberunabhängigkeit (!) holst Du z.B. mit diesem Firewire Gerät heraus: http://www.grassvalley.com/products/advc55
Ist das Produkt, was im untersten Preisbereich von solchen bald professionellen Geräten ist.

Bei all den USB-Geräten von Pinnacle bis zum Teufel bist Du wegen dem USB-Treiber auf die mitgelieferte Software abhängig. Und diese waren vor wenigen Jahren noch unglaublich für den Arsch. Die Kommentare im Pinnacle Forum waren durchwegs negativ über alle Versionen ihrer Software hinweg.
Ich hatte selbst mal ein Pinnacle/Steinberg Audio Converter und das war die Hölle mit den Treibern und der Software.

Ich selbst habe dieses Gerät.
Wie ich es in Erinnerung habe, kannst Du nur mit einem Firewire-Gerät die Aufnahmen unkomprimiert (nicht mpeg) einspeisen, was ein Bearbeiten immens vereinfacht. Bei den USB Geräten war es so, dass es als mpeg reinkommt und mpeg editieren ist mühsam. Auch hatte man vor ein paar Jahren die Gefahr von Bild- und Tonasynchronisation, während es bei diesem Gerät einen Lock vom Audio und Videostream hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

blue.gen

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
41
vielen dank für die zahlreichen antworten!

verstehe ich es richtig, dass der beste weg ein kombogerät wäre? da alles andere zum einen viel arbeit bedeutet und oft nicht klappt?
aber wie sieht es mit der viedo und audioqualität zwischen den verschiedenen lösungen aus gibt es da bei einer vhs überhaupt welche?
 

andy_0

Admiral
Dabei seit
März 2011
Beiträge
7.817
Mir kam gestern ebenfalls der Gedanke, alte Videoaufzeichnungen zu digitalisieren.

Als Laie im Videoschnitt hab da z.B. an die Terratec G3 für 140 Euro (http://www.terratec.net/de/produkte/TERRATEC_G3_81727.html?premium=1) gedacht. Die Aussage von macrapper ist natürlich richtig. Wenn das ganze als schlecht komprimiertes MPEG einläuft, ist das ziemlich ... schlecht. Heutzutage sollte es theoretisch keinen Unterschied machen, ob das Gerät über Firewire oder USB 2.0 verfügt, da die Bandbreite ungefähr gleich ist. Man müsste also nur kontrollieren ob der Ausgang MPEG Video oder unkomprimiertes Material liefert. Gibt es einen nennbaren Qualitätsunterschied zwischen den relativ billigen und den teuren Produkten?
 

blue.gen

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
41
Also liegt der Qualitätsunterschied nur von der Software ab und vor allem von dem Codec und der Kompression. Habe ich das so richtig verstanden?
 

andy_0

Admiral
Dabei seit
März 2011
Beiträge
7.817
Es gibt sicherlich auch einen Unterschied bei der Hardware, aber ich denke das wichtigste ist erstmal das ausgeben des unkomprimierten Streams. Genau zu dieser Fragestellung hätte ich gerne jemand, der sich mit diesen Geräten auskennt.

Wenn die Hardware das ganze selbst in MPEG oder ähnliches umwandelt, ist ja bereits "alles verloren", wenn man es am PC bearbeiten möchte. Die PC Software kann da mit Sicherheit deutlich mehr mit Filtern (Schärfen, Entrauschen, ...) arbeiten.
 
J

Jumanji

Gast
um wieviele Kasetten handelt es sich denn, das es sich lohnen würde für (mehrere) hundert Euros in Hard- und Software zu investieren?
Evtl. wäre es sogar besser / einfacher das Ganze professionell machen zu lassen, da dort wirklich professionelle Geräte und Software zum Einsatz kommen!?


Die Qualitätssteigerung wird durch folgende Maßnahmen erzielt:

Verwendung hochwertiger Video-Abspielgeräte
Einsatz eines professionellen, äußerst hochwertigen A/D-Konverters
Verwendung einer professionellen Videobearbeitungssoftware
Digitale Reduktion von Bildstörungen
Digitalkorrektur von horizontalen Jitter-Effekten
Automatische Pegelanpassung des Videosignals für klare, deutliche Bilder
Perfekte Bildsynchronisation durch LTBC-Funktionen
Filterung und Stabilisierung des analogen Videosignals vor der A/D-Wandlung
Digitale Rauschreduktion und Optimierung der Tonspur

Wir bieten 3 verschiedene Video-Formate an: Video-DVD, MPEG2 und AVI...
Einfach mal hier durchlesen.
 

blue.gen

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
41
es handelt sich um mindestens 3 Kasetten und nicht mehr als 10.

aber brauche ich denn überhaupt teure hardware????? würde denn das 10€ gerät nicht genügen (zzgl guter software), oder was würde ich dabei denn vermissen?
 
J

Jumanji

Gast
naja, vorausgesetzt du hast einen einigermaßen leistungsstarken Rechner, würde ich es mit diesem 10€ Grabber probieren. Sollte das Ergebnis nicht zufriedenstellend sein, kann man sich immer noch nach Alternativen umsehen.
 

blue.gen

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
41
danke!

kann mir trotzdem jemand noch sagen was für mich als endverbraucher der unterschied zwischen teurer ahrdware, kombigeräten und sonst was ist??
 

blei2k

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
1.288
is schon einige jahre her das ich sowas mal gemacht habe, aber im grunde genommen reicht echt so ein 10 euro usb video grabber
http://www.amazon.de/mumbi-Grabber-inklusive-Software-Anschlusskabel/dp/B0042EZ596/ref=sr_1_2?s=computers&ie=UTF8&qid=1330355462&sr=1-2
bei diesem set is auch gleich der passende scart adapter bei der an den videorekorder kommt. dann einfach mit dem mehrpoligen s-vhs vom videograbber mit dem scart adapter verbinden, die roten und weissen chinch fürs stereo audiosignal ran. das ding sollte dann unter windows als audio/video capture device aufgeführt werden.
dann würde ich die software Virtualdub verwenden. im menü "file" die funktion "capture avi" anwählen. dann öffnet sich ein neues fenster. dort unter "device" euren frisch installierten audio/video capture dingsbums auswählen. dann unter "video" den unterpunkt "compression" und dort ein codec eurer wahl auswählen oder wie hier bevorzugt : uncompressed RGB / YCbCr anklicken. dann unter "capture" -> "capture video" drücken, videorekorder auf play und ab geht die laube. grossartige qualitätsverluste konnte ich nicht feststellen, halt nicht sichtbar schlechter als vhs sowieso schon ist. von daher würde ich dafür auch nicht gerade grosses geld investieren dafür. ein paar weitere nette funktion bietet virtualdub auch wie noise reduction, audio compression z.b. mp3 , cropping um ränder zu entfernen usw.

ach und wenn ihr unkomprimiert aufnehmen wollt, braucht ihr einige GB freien festplattenspeicher.
 

Markus83Muc

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.960
Bei 3-10 Stück würde ich auch einen günstigen Grabber ausprobieren. Falls die Qualität für dich OK ist, dann passt alles, sonst sind die 10-15€ verschmerzbar (oder zurückschicken).
Dann gib die Dinger zu einem profesionellen Service und fertig. Das kostet dich um die 10-15€ pro VHS.

Gute Erfahrungen bei DIAs habe ich zumindest bei http://www.digital-dias.de/html/preise___formulare.html gemacht. Wäre meine erste Adresse auch bei VHS.
 
Zuletzt bearbeitet:

blue.gen

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
41
Hallo,

ich habe mir mittlerweile ein Terratec G3 zugelegt, aber ich weiß nicht wie ich ein "nicht komprimiertes" video erstelle (ich habe die software "Filme auf DVD Deluxe Edition" von Magix, kann aber natürlich auch virtualdub benutzen)

habe ich es richtig verstanden, dass ich jetzt das ganze unkomprimiert speichern soll (also nicht mpg) um die beste qualität zu erzielen?

könnt ihr mir sonst auch die restelichen einstellungsparameter nennen? also welche auflösung ich brauhce etc...?
 

blue.gen

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
41
UPDATE:

ich benutze:
Terratec G3 (einzig die Audioqualität lässt minimal wünsche offen)
VirtualDub (Lagarith codec)
XMedia recode (zum konvertieren zu mp4, da das sehr zukunftssicher ist und die Qualität ebenfalls sehr gut ist!)
ggf erstelle ich zusätzlich noch eine konventionelle DVD
 
Top