Welche O&O Defrag Defragmentierung?

minime88

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2006
Beiträge
126
Hallo,
ich wollte mal wissen, wie ich am effektivsten meine Partitionen defragmentieren kann. Also welche Methode den größten Effekt zeigt (auch ob ich erst zb Space und dann eine andere Art wählen sollte).

Hier meine Partitionen:

C: Boot (HDD1) [Bisher immer mit Access; Fragmentierung: 15%]
D: Software (HDD2) [nd , Fragmentierung: 51%]
E: Spiele (HDD1) [nd , Fragmentierung: 33%]
F: Videos/Musik (HDD1) [nd, Fragmentiert: 1%]
G: Sonstiges (HDD2) [nd, Fragmentiert: 26%]
H: Images (HDD2) [nd, Fragmentiert: 4%]

Legende: nd= nicht defragmentiert

Nutze noch O&O Defrag 10. Ist das okay, oder sollte ich lieber auf die 11er Version umsteigen?

Wäre sehr nett, wenn ihr mir helfen würdet. Wünsche allen noch einen schönen Sonntag.

MfG

Björn
 
Zuletzt bearbeitet: (Logikfehler)

Mummi74

Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
2.170
Ich habe die 11er im Einsatz, sie bringt nicht viel neues.

Am sinnvollsten sollte bei der Boot-Partition die Complete-Name Methode sein.
Für den Rest sollte eigentlich Space genügen.

Vorsicht: Unter Vista werden die Systemwiederherstellungspunkte gelöscht, sofern man nicht die Space- oder Stealth-Methode benutzt.
 

phil.

Just for a visit
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
27.712
Am besten ist es die unzähligen Threads zu dieser Frage zu lesen.
 
P

ProSieben

Gast
Hallo,

ich kann LarryLaffer1987 nur zustimmen. Windows Vista eigener Defrag ist das beste Defragmentierungsprogramm unter Windows Vista, dies wurde bestens gestestet.
 

MagicAndre1981

Admiral
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
7.455
das stimmt. Der Algorithmus den das integrierte Programm nutzt ist der effektivste. Damit ist Vista immer flott und bootet auch am schnellsten.
 

DeathMonkey

Commander
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
2.879
Defraggler kann ich wärmstens empfehlen. Habe damit wesentlich bessere Erfahrungen machen können, als mit der Vista eigenen oder O&O 11. Letzteres ist für mich eine Katastrophe im Vergleich zu den früheren Versionen bis V.8.
 

starbuckzero

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
542

minime88

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2006
Beiträge
126
Nur habe ich XP 64bit als OS, unter Vista benutze ich ja auch die eigene Defragmentierung. Aber auf meinem Hauptrechner ist halt XP 64bit.

mfG

Björn
 

speltach

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
966
Ist denn O&O Defrag für Windows XP zu empfehlen?

Und welche Methode soll ich für die verschiedenen Partitionen nehmen?
C: Systemlaufwerk
D: Filme, Musik
E: Spiele, Downloaddateien
 

Relict

Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
7.258
Im Prinzip reicht auch die XP-interne
Ich nutze O&O so ca. 1-2 mal im Monat und auch nicht regelmäßig auf allen Laufwerken.

C: Access oder Name
D: Name
E: Name oder Space

Generell sollte man die Entscheidung von der Struktur und Häufigkeit der Änderungen an den Daten abhängig machen.
Ändert sich nicht viel oder ist einmal ein Grunddefrag in einer Ordnung erfolgt, reicht zwischendurch auch mal Space vollkommen.
Hin und Herwechseln sollte man die Organisations-Methode auch möglichst nicht. (außer Space oder Stealth)

Soviel spürbaren Geschwindigkeitsunterschied bringen die Methoden im Endeffekt auch nicht, überwiegend nur in Bezug auf die Defragmentierungsdauer selber.
Hauptsache so wenig wie möglich fragmentierte Dateien. Das reicht. Viel bringt hier nicht viel, außer starke Festplattenbeanspruchung.
 

MagicAndre1981

Admiral
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
7.455
bei den heutigen Festplatten bringen die Methoden kaum mehr was, das war vor 10 Jahren noch anders, deshalb nutzt das integrierte und gut ist.
 
P

ProSieben

Gast
Dann würd ich einen anderen als den Windows XP empfehlen. Z.B O&O Defrag 11
 

speltach

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
966
Bei mir bleibt auf dem Systemlaufwerk ein Fragmentierungsgrad von 10%. Habe schon die Offline Defragmentierung ausgeführt, bringt aber auch nichts. Woran liegt das?
 
Top