Welche Software zum Song-Remixen

FAT B

Captain
Dabei seit
März 2007
Beiträge
3.192
hi! hab grad mal wieder von nem kumpel nen youtubelink bekommen von nem remix von sonem chartsog... war nicht schlecht gemacht, halt so pop auf club/dance umgemixt.

mit welcher software macht man sowas?

gruß
 

MasterMost

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
1.353
Also so einfach ist das nicht das man das einfach durch eine Software laufen lässt und Fertig. da muss man sich schon auskennen mit der Materie und das nimmt auch einige Zeit in anspruch, um sowas "hörbar" klingen zu lassen. Außerdem sind die Programme meist sehr teuer und Trial/Freeware sind eher nur zum zusammenschneiden von einzelnen Stücken geignet.
 

FAT B

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2007
Beiträge
3.192
sehr fein. aber leider beantwortet das meine frage nicht. ob freeware oder nicht ist mir wumpe. ich möcht nur wissen mit welchen progs man sowas macht.
 

mumpel

Commodore
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
4.516
Was willst du jetzt hören? Cubase, Logic, Ableton Live... vielleicht auch Reason, Nuendo, ein paar Tracker oder Magix Musicmaker. Mit allen Programmen, die verschiedene Audio-Spuren wiedergeben können, kann man Remixe machen. Um die Tracks zu erzeugen, brauchst du Samples, Synths und Sequenzer. Oder du dubbst.

Hat dir das jetzt geholfen? :freak:
 

FAT B

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2007
Beiträge
3.192
jap. schon sehr viel mehr.

thnx.
 

mumpel

Commodore
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
4.516
:cool_alt:
 

FAT B

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2007
Beiträge
3.192
nein das war nicht ganz was ich meinte, da weiss ich auch schon wies geht, was mich noch interessieren würde wäre z.B. nen song in seine einzellnen spuren wieder zu zerlegen und neu zu mischen mit anderen spuren....
 

MarcT

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
1.024
Das wird nicht möglich sein, es sei denn du findest den kompletten Song in seine Spuren aufgeteilt im Netz, weil er vllt. von den Produzenten im Sinne eines Remix-Contests geuppt wurde.
Man kann sich das im groben so vorstellen, als wolle man aus einem fertigen Kuchen wieder die Einzelzutaten extrahieren wollen.

Es gibt zwar immer wieder "Spezialisten", die behaupten, dass es über Frequenztrennung möglich wäre (gezielter Filtereinsatz, Eqing), dem ist jedoch klar zu widersprechen.
 

FAT B

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2007
Beiträge
3.192
hab ich mir schon gedacht, aber danke für die info!
 

mumpel

Commodore
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
4.516
Was aber möglich ist, ist den Track in kleine Teile zu zerhacken und diese neu zusammen zu setzen, so dass ein komplett anderer Track rauskommt. Teile kann man dann mit eigenen Samples/Loops unterlegen.

Zweite Alternative wäre - aber das geht nur bei bestimmten Tracks - Teile aus dem Track zu schneiden, wo z.B. nur das Bass-Lick, nur die Vocals oder nur der Beat läuft. Die ergänzt man dann und bastelt alles neu zusammen.

Die dritte Möglichkeit ist eine Art Dubben. Du filterst z.B. die Vocals aus einem Track indem du die Frequenzen einengst. Bei deinem eigenen Beat-Unterbau hört man dann z.B. weniger vom Originalen Beat oder Bass. Dazu kannst du die Vocals (oder Thema oder was auch immer) aber nur auf "volle" Passagen setzen, weil man sonst die Dünne der Vocals hört oder unsaubere Hintergrundgeräusche. Meistens musst du dann noch die Percussion oder Licks einzeln samplen und nebenher laufen lassen, damit du nicht nur (Bsp.) die Hihats hast, wenn die Vocals laufen.

Im Grunde aber alles ziemlich dirty.
 
Top