Welche Speicherkarten für Digitalkameras?

FohlenBoy

Commander
Registriert
Juni 2008
Beiträge
2.136
Hallo zusammen,

in den diversen Schnäppchen Apps gibt es immer wieder günstige 7,99 bis 16,99€ Angebote für 32/64GB Speicherkarten. Sehr oft werden Samsung Micro SDs angeboten, teilweise aber auch von Sandisk.

a) Sind grundsätzlich alle diese Mirco SDs für Digitalkameras geeignet?

b) Wenn nicht, welche Kriterien müssen erfüllt sein, dass sie für Digitalkameras geeignet sind?

c) Täuscht der Eindruck oder schneiden Speicherkarten von Sandisk besser als jene von Samsung ab?
Wobei die Unterschiede augenscheinlich immer nur in den Schreib- und Zugriffsgeschwindigkeiten liegen. Ich weiß leider nicht, wie wichtig das ist. Ob man nun 1GB in 60 oder 120 Sekunden auf einen Rechner schiebt, ist mir jetzt nicht wirklich wichtig.

d) Was halten Ihr von Micro SD + USB Micro SD Adaptber im Bundle?
Nur als Beispiel: https://www.amazon.de/Lexar-High-Performance-microSDXC-Reader-Speicherkarte/dp/B010VHO886

Vielen Dank
 
Es kommt darauf an was du damit machen möchtest.
Für Fotos sollte egal welche taugen (Samsung, SanDisk, ...), da dir der PC-Transfer egal ist.
Wenn Videos dazukommen sollte es eine schneller sein (Class 10, kostet auch nicht die Welt),
wobei es hier auch wieder nach der Auflösung und den Bilder-Pro-Sekunde geht.

Hinzu kommt noch die Größe, das kann man bei den meisten Seiten/ Herstellern schon einsehen
"... mit XY Speicher können sie in der Auflösung ABC 100.000 Bilder speichern ..".
 
Wie schnell eine SD-Karte sein muss, hängt von der Kamera ab. Ich verwende hin und wieder auch Micro SD-Karten... diese sind zwar bei einer DSLR langsamer, aber ich besitze auch eine Bridge (eine WB1100F von Samsung) und dafür passen sie gut. Jene von Sandisk sind besser.

Ich verwende einen USB-Adapter von Kingston und komme damit sehr gut klar.
 
Bei den heutigen Preisen mindestens UHS-I (noch mal um einiges schneller als Class 10). Langsamer sollte nicht sein. Wäre ja blöde, wenn Deine Kamera immer 0,5 -1sec zur Speicherung eines Bildes bräuchte. Aber vorsicht - nicht alle Kameras können SDXC - ältere nur SDHC ( max. 32GB)
 
Vielen Dank für die bisherigen Äußerungen:

Nur zur Klarstellung:
* ich würde die Fotos und Videos später schon gerne auf den PC übertragen
* ich würde wohl eine Bridgekamera oder Reisezoomkamera kaufen

Verändert dies Eure Empfehlungen?

Also wäre so etwas ausreichend Samsung microSDXC EVO Plus 64GB Kit, UHS-I/Class 10, selbst wenn sie im Test mit den SanDisk Modellen aufgrund der Geschwindigkeit deutlich schlechter abschneidet?
 
Schau Dir die tatsächliche Schreibgeschwindigkeit (Test) an und setze sie in Relation mit der Bildgröße Deiner Kamera. Kann man die Karte mit 10 MB/sec beschreiben und Du hast zB 15MPixel, ca. 5MB /Bild ( höchste Quali), dann braucht die Kamera halt mindestens 0,5sec zum Schreiben ( je nachdem wie groß deren Cache ist und wieviel Bilder Du hintereinanderknippst) Hat die Karte 50 MB/sec Schreibend, dann halt nur 0,1 sec..
 
Also: ich hab einige SDXC Class-10 U1 Speicherkarten im Gebrauch, dazu eine "extraschnelle" Transcend SDXC Class-10 U3.

Der einzige Unterschied von der U3 zur U1, den ich aktiv bemerken kann sind RAW-Highspeed-Serienaufnahmen an der 80D. Alle anderen Kameras, die ich bisher verwendet habe (6D, 700D, Fuji X-E1 usw...) profitieren in keinem Fall von der schnelleren und teureren Speicherkarte. Der nächste Punkt ist ja auch, dass selbst bei hohen Datenmengen der Kameras oft die Anbindung der Speicherkarte recht langsam ist. Die Kameras verlassen sich oft statt einer schnellen Speicherkarte auf den internen Pufferspeicher.

Man kann aus meiner Sicht durchaus die günstigeren Speicherkarten mit Class 10 oder Class 10 U1 verwenden; Die Dinger gibt's mit 64GB für 15€ (im Angebot) bis 20€. Die einzigen Gründe was schnelleres zu verwenden heißen 4K oder Serienaufnahmen bei hoher Framerate in RAW-Formaten. Meist sind die extraschnellen Speicherkarten halt so sinnvoll wie UV-Filter: Sie nutzen in erster Linie dem Verkäufer, der Kunde merkt nix davon.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zumindest beim Importieren profitiert man dann in jedem Fall von der schnelleren Karte, aber SD-Karten mit mehr als 60MB/s schreibend werden, wie bereits richtig erwähnt, meistens von der Knipse ausgebremst, wo sie drinstecken. Meine 6D beispielsweise schreibt nicht mehr als 45MB/s, egal wie gut oder schlecht die SD-Karte ist.

Und falls wir von Firmen reden: ich verwende seit Beginn meiner Fotografen-"Karriere" Sandisk-Karten und davon ist mir noch keine eingegangen. Bei einer Speicherkarte 3-4€ sparen ist meiner Meinung nach der falsche Ort.
 
Bei Speicherkarten sparen ist definitiv keine gute Idee, vor allem bei diesem Preisunterschied... aber ich denke, dass man sich überlegen sollte, welche technischen Eigenschaften man braucht. So kauft man trotzdem hochqualitative Produkte und spart etwas, aber halt sinnvoll.
 
Zurück
Oben