Welchen Internetprovider wählen für Gaming?

t-kay187

Commodore
Registriert
Juli 2007
Beiträge
4.356
Hallo zusammen,

ich muss mir um 1.9. einen neuen Internetanschluss bestellen und bin mir total unsicher wen ich nehmen soll.
Ich werde größtenteils zocken und ab und an streamen und zu 15% arbeiten via vpn Verbindung.
Die Telekom bietet am Standort VDSL 50 und Unitymedia bis zu 200, würde aber 120 bevorzugen.
Ich zocke meistens CS:GO, GTA online und ab und an League of Legends.
Da ich keine Lust auf Lags habe wäre ich dankbar für euren Rat.

Vielen Dank im Voraus
t-kay187
 
Rein technisch ist es egal. Wie es aber lokal bei Dir vor Ort aussieht solltest du am besten bei deinen Nachbarn mal erfragen.
 
Ich würde VDSL immer einem Kabelanschluss vorziehen, wegen der Sache mit dem Shared Medium und den Einbrüchen in den Abendstunden von denen man öfters liest. Das gibts bei VDSL nicht. Letztlich kommt es aber auf den Standort an.

Ansonsten ist es von der reinen Qualität des Zockens vollkommen egal... der höhere Upload des VDSL Anschlusses dürfte beim Streamen aber durchaus hilfreich sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kabel Deutschland ... habe bei LOL einen 32 Ping. Und bin meistens immer erster, der die 100 beim Laden erreicht.


- Drosselung nach Erreichen eines bestimmten (Tages-)Limits- Zwangs-Kabel-Router
PS: Über die Sig. könnte ich brechen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Also netcologne ist nicht verfügbar.
Werde dann wohl zu einem VDSL Anschluss greifen.
Würdet ihr die Telekom wählen oder 1 & 1?
 
1&1 oder Telekom ist i.d.R. egal, 1&1 wird, wenn die Telekom liefern kann, den Anschluss über die Telekom einkaufen, ist also größtenteils die selbe Technik.
 
obz245 schrieb:
Kabel Deutschland ... habe bei LOL einen 32 Ping. Und bin meistens immer erster, der die 100 beim Laden erreicht.


das ist sehr schlecht

einen 32 ping

dann lieber glasfaser und eine 3,5,8 ping haben bei zocken


nimm vdsl
ist egal von wenn telekom oder 1&1
 
Zuletzt bearbeitet:
Jetzt erklär mir einfach mit deinen Worten wie das Ausschlagkräftig bei LOL ist?
 
@Facu1ty
Ist bis jetzt noch nicht passiert, wie bei so vielen anderen. Besonders während der Partie. Spieler hat Partie verlassen. Spieler ist wieder da. Bei manchen ist man wirklich am glauben die hätten ein 28k Modem.
 
Ob man beim Ladescreen erster ist oder nicht hängt doch in erster Linie von der SSD/HDD und der CPU ab, wie schnell er die Map und eben das Spiel lädt. Oder wird bei LoL so viel per Netzwerk übertragen bzw wartet immer auf Antwort bis er weiterladen kann?

@obz245: Dann erklär mir mal, warum die Ladezeiten vom Internet abhängen sollen wenn er die Datein von der Festplatte lädt... und ich mit meiner 30ping 8MBit/s Leitung immer am schnellsten oder halt gleich schnell wie andere lade. (nicht LoL) Und dabei die CPU kurzzeitig 100% Last erreicht.
Es geht ausdrücklich um die Ladezeit im Ladebildschirm, nicht das Ingame-"Erlebnis".
 
Zuletzt bearbeitet:
@Theobald93

Das ist Quatsch bei einen Online Spiel wie LOL. Da zählt die Verbindung.

Habe z.B keine SSD.

Alternative habe ich keine vernünftige bei mir. Nach den Lügen von der Telekom kommen die mir nicht mehr ins Haus.

Obwohl ich hätte noch M-Net.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
hantelfix schrieb:
das ist sehr schlecht ...einen 32 ping

dann lieber glasfaser und eine 3,5,8 ping haben bei zocken
ein 32er Ping ist also schlecht.... das is ja wie als ob man sagt, jede Maus mit weniger als 6000 dpi taugt nix.... so ein Schmarrn. Schonmal dran gedacht, das es auch auf das Routing von dem Gameserver ankommt?

Und Glasfaser allein garantiert noch lang keine Minimum-Pings, denn letztendlich kommt es auf die Infrastruktur des ISP an. Und auf die Anbindung der Gegenstelle natürlich auch.

Ach übrigens, auch DSL ist shared. Nur halt nicht auf der letzten Meile.

und ich hatte ungelogen noch nie in der Zeit 18-22 Uhr spürbare Einbrüche der Geschwindigkeit bei Unitymedia.
 
Wo ich lebe, stht links vom Text.

Ja, ich hatte Störung bis Juli 2015, weil einige Kabel sowie Elektronik bei uns im Keller den Bach runter gingen und unter anderem das Signal von außen seitens UM nicht stark genug war. Das wurde aber alles behoben, nachdem ich denen hart genug auf den Füßen rumgetrampelt bin.

Die Störungen aber waren nie Tempoverlust, sondern Aussetzer und Paketverluste. Und seitdem das alles überarbeitet wurde, läufts wie es soll. Im Haus haben glaube 8 oder 9 Leute UM und jeder davon mindestens die 100er Leitung wie ich.

Ich streite nicht ab, das eine Glasfaser der beste Signalträger ist, aber was Du evtl nich verstehen willst ist, das es nicht allein von der Zuleitung abhängt, ob man nen kleinen Basis-Ping hat. Du kannst auch 1000km Glasfaser haben, wenn beim ISP lahme hardware ist oder das allgemeine Routing über zuviele Ecken läuft, wars das mit dem angeblichen 3er Ping. Und da hab ich noch nicht die Anbindung der Gegenstelle mit eingerechnet. Der Interconnect Europa-Nordamerika ist zB sehr gut, aber schon nach Südamerika fangen die Probleme an und von den hintersten asiatischen Winkeln wollen wir erst garnich sprechen.
 
Also, wenns auch um Support geht, kann ich nur Telekom empfehlen. Denn 1&1 hat schon schlechten Support und das wird dann durch entsprechend schlechte Kommunikation zw. 1&1 und Telekom (wo die Anschlüsse eingekauft werden) noch schlechter...

Lg, Franz
 
Wenn eine 200er Unitymedia technisch geht, kann man auch bedenkenlos zu der 120er greifen. Wenn 200 machbar ist, sind die gemessenen Leitungswerte ausreichend. Kabel hat in der Regel kleinere "Basis-Pings" als VDSL und das bewirkt ja wiederum, das man auch auf Gameservern nen kleineren Ping hat, als zb mit einer Leitung, die beim testweisen anpingen derselben Gegenstelle im Inland eben nen höheren Ping ausspuckt.
 
Kannst du mit DS-Lite leben, sprich du kannst kein Port-Forwarding nach draußen machen, wenn ja Kabel.

Wenn du aber mal Ports nach draußen öffnen möchtest, sei es für einen Dienst alla HTTP(s) Server / VPN-Server/ IP-Kamera? oder z.B. für das Hosting von CoD Matches, dann kannst du mit Kabel nix anfangen, außer du bekommst reines IPv4 zugewiesen, was aber zu 99,9% nicht der Fall ist.

Da du schon gesagt hast, Telekom oder 1&1... ich persönlich würde die paar Euronen mehr bezahlen und direkt zur Telekom gehen. Habe selber die 100 / 40 Leitung (bei mir kommen 110/47 an. Und wenn mal eine Störung da sein sollte -> Hotline und fertig
 
Ok, ja das mit dem beschissenen DSlite hab ich vergessen. Neue Kunden bekommen zu 99% diese Variante bei UM.

Also doch VDSL nehmen.
 
oder man nimmt sein eigenes modem/router bei unitymedia, dann sollte man kein ds-lite bekommen!
 
Zurück
Oben