Welcher TV für maximal 1080p Material

Perryjin

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
551
Hallo Zusammen,

ich brauch mal Hilfe von jemandem mit Ahnung.

Meine Schwester und Ihr Mann brauchen aufgrund von massivem Pixelsuizid Ihres TV (derzeit sterben pro Tag ca. 1-2) ein neues Gerät.

Platztechnisch wäre ein 50 Zoll das Maximum von dem was reinpasst.

Aufgrund schlechter Internetanbindung ist ein FullHD Stream das maximale der Gefühle was dort ankommt, sprich 4K Material wird in den nächsten 2-3 Jahren wohl weiterhin dort nicht abgespielt.

Nun hat meine Schwester sich schon mehrfach über den "plastischen deutsche TV-Serien Look" beschwert den sie bei den 4K Fernsehern in der Nachbarschaft gesehen hat.

Daher meine Frage, gibt es Fernseher die in Frage kommen würden dieses Problem zu umschiffen. Sei es noch ein "alter" 1080p Fernseher oder doch ein neuer mit zusätzlicher Technologie wie z.B. HDR+ ovgl.?
 

Nilson

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
16.801
Wie hoch ist denn das Budget?
Und UHD ist inzwischen Massenware. Eine FullHD-TV würde ich nicht mehr kaufen.

Wenn sie mit dem "plastischen deutsche TV-Serien Look" den "Soapopera-Effekt" meint: Einfach die Zwischenbildberechnung ausschalten.
 

Vindoriel

Commodore
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
4.112
Wenn man alle Bildverschlimmbesserer ausschaltet, macht es bei einem UHD-Fernseher keinen Unterschied, da die Pixel ganzzahlig skaliert werden (2x2 Pixel von FullHD auf UHD) und auch bei 720p-Material (Öffis in HD) kann ganzzahlig skaliert werden (3x3 Pixel), was bei einem FullHD-Bildschirm nicht der Fall ist.
 

grill

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
623
1. Ein TV mit 1080p ist nicht günstiger als ein 4K TV, weil 1080p einfach nicht mehr am Markt gebraucht wird und daher auch die Produktion weitestgehen eingestellt ist.

2. Ein 4K TV kann sehr gut mit 1080p Quellen umgehen und diese hochskalieren.

3. Der "plastischen deutsche TV-Serien Look", der sich eigentlich "Soap Opera Effect" schimpft, kommt dann zustande, wenn man sich Billigware kauft, bei der gefühlt 100 Bildverbesserer im Hintergrund arbeiten, die man nicht abstellen kann. Alternativ waren es ja sogar gute TVs, nur die Besitzer sind nicht in der Lage ordentliche Einstellungen zu wählen. Da kann man aber auch einfach mal in den lokalen Elektrofachmarkt latschen und sich die Teile angucken.

4. Was der TV kann legt am Ende das Budget fest. Wieviel soll denn investiert werden?
 

nr-Thunder

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
423
Wenn man alle Bildverschlimmbesserer ausschaltet, macht es bei einem UHD-Fernseher keinen Unterschied, da die Pixel ganzzahlig skaliert werden (2x2 Pixel von FullHD auf UHD) und auch bei 720p-Material (Öffis in HD) kann ganzzahlig skaliert werden (3x3 Pixel), was bei einem FullHD-Bildschirm nicht der Fall ist.
Meines Wissens nach interpolieren alle Fernseher und Monitore (bilinear), auch wenn man Bildverbesserer ausschaltet. Insofern gilt aufgrund der Interpolation "viel hilft viel". WQHD sah auf meinem ACER 4k 32 Zoll Monitor besser aus als Full HD, genauso würde 1600x900 besser aussehen als HD.

Ich werf mal den LG 43UD79 ins rennen. Was ihn halt anders macht ist das mattes panel (dadurch wird er auch etwas ruhiger wirken, entgegen dem plastischen Schminkspiegeln am Tag), preislich in Ordnung, und hat eine gute Qualität (Bild und sogar brauchbaren Sound). Fernbedienung hat er, sonst keine Smart Features (ist aber auch besser so find ich, das kann jeder Fire Stick für 30€ besser). https://www.prad.de/testberichte/test-monitor-lg-43ud79-b/8/#Fazit
 
Zuletzt bearbeitet:

Perryjin

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
551
Ich danke euch sehr, vorallem für die Erklärung des "soap opera effects".

Eure Beiträge waren sehr hilfreich, ich fahre morgen zu denen und werde das mal durchsprechen.
 
Top