Welches NAS ist für mich speziell geeignet?

pakodropdabomb

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
26
Hallo und einen schönen guten Abend.

Nach meinem gestrigen Erlebnis, der beinahe Exekution meiner Daten durch meine einschlägige Dummheit, bin ich jetzt auf den Pfad der Backups gelandet. :D
Ich benötige etwas Unterstützung bei der Wahl meines zukünftigen Speichersystems.

Ich möchte mir zeitnah ein NAS System zulegen und habe schon etwas geforscht. Zuerst allerdings meine "Wünsche".

Ich habe im Haushalt im Moment 2 Laptops und 1 Xbox. Im Moment sind die wichtigsten Daten auf den beiden Laptops verteilt. Dies soll so nun aber nicht mehr stattfinden. Stattdessen möchte ich einen lokalen "Server" im Raidverbund aufstellen und diesen per WLAN erreichen. Ich bin somit auf das NAS-System gestoßen und finde es interessant. Auf dieses System sollen Dokumente, Bilder, Privatvideos, Spielstände und dergleichen.

Ich möchte 2 Festplatten verwenden und diese spiegeln. Dazu habe ich mir diese Festplatten ausgesucht:

Western Digital WD10EZEX Blue 1TB

Bei der Suche nach einem geeigneten NAS bin auf dieses gestoßen, wobei es kein WLAN hat:

Synology DS213J


Was haltet ihr von meinen Vorschlägen bzw. muss das ausgesuchte NAS überhaupt unbedingt WLAN haben oder reicht es, wenn ich es über die Fritzbox ansteuere? Aktuell ist eine Fritzbox 7170 im Betrieb.. Diese ist nun doch schon etwas angestaubt, sodass sie wahrscheinlich einen schlechten Datendurchsatz besitzt.

Für Anregungen oder Verbesserungen wäre ich sehr dankbar und hoffe auf eure Hilfe.

Bis dann..
 
L

LudwigM

Gast
also ein raid mit spiegelung ist kein backup, weil wenn des nas flöten geht können die daten auch weg sein
 

Prisoner.o.Time

Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
7.552

MaC-87

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
291
Was das NAS angeht hast du eine gute Wahl getroffen. Dies wäre auch meine Empfehlung gewesen. Sie arbeitet sicher mit deiner XBox zusammen. Mit meiner PS3 funktioniert diese NAS super. Die Notebooks kannst du sowohl auf die NAS sichern per Backuptool als auch den Clounddienst nutzen. Funktioniert seit Version 2 sehr gut.
Aber auch das was LudwigM sagt ist wichtig und richtig. Die Daten sollten nie an einem Ort gespeichert werden sondern immer an zweien. Daher gefällt mir die Cloudlösung der NAS hier sehr gut da so die Daten immer synchron auf PC und NAS gehalten werden. Vorsicht wenn man löscht - Synchronisation. Hierfür noch mal mit Backuptool Sicherung erstellen auf die NAS oder Zeitgesteuertes Backup von NAS auf eine über USB3 angeschlossene Festplatte.
 

species_0001

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
12.609
ein Raid ist kein backup!
etwas Lesestoff dazu
http://blog.priotecs.com/tipps-und-tricks/backup/ein-raid-ist-kein-backup/

ein Raid 1 schreibt immer sofort alle änderungen auf beide Platten. sagst du deinem Windows Explorer "lösche alle Daten" sind sie sofort auf beiden Platten weg. gleiches gitl für alle anderen Arten der Datenzerstörung. auf Betriebssystemebene (Viren, etc)
ein Raid 1 schützt nur gegen den plötzlichen physischen Ausfall einer HDD. dann arbeitet die 2. Platte weiter

Daten müssen, sofern sie sicher sein sollen, immer an 2 physisch getrennten Orten sein.
in dem Fall z.b. alle Daten auf einem NAS. und von diesem Nas machst du dann ein Backup. z.b. auf ein 2. NAS, auf USB HDDs, oder in die Cloud

Generell ist Synology natürlich die erste Wahl bei NAS. Top Qualität, Fetaures, Weiterentwicklung des Betriebssystems, viele Apps (Cloud Apps, Backup Apps in z.b. in ein Strato Hidrive), etc.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mickey Mouse

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.388
also der Reihe nach:
wie bereits geschrieben wurde, ein NAS ist kein Backup, egal welcher RAID Level!
Beispiele: der Blitz schlägt in der Nähe ein und die Überspannung grillt alle Platten, Kind zieht am Kabel und NAS fällt mit drehenden Platten auf den Boden usw. usf.

der limitierende Faktor für die Gewschwindigkeit ist die WLAN Verbindung. Wenn die Laptops keinen neueren Standard unterstützen als die Fritzbox, dann wird es mit anderen Geräten auch nicht schneller.
Man sollte aber auch vorsichtig mit den "Werbe-Versprechen" sein! Wenn ein Hersteller 300MBit/s angibt, dann kannst du froh sein, wenn du da 10MByte/s drüber bekommst und selbst das meist nur innerhalb eines Raumes.

Wenn ICH mir jetzt so ein NAS nach deinen Anforderungten aussuchen sollte, dann würde ich ein Synology 212 oder 213 nehmen (ich weiß jetzt nicht genau welches das mit dem niedrigen Stromverbrauch ist) und da zwei 2,5" Platten reinstecken. Das Ding kann man dann auch ruhig mal durchlaufen lassen ohne ein schlechtes Gewissen beim Stromverbrauch zu haben und wie gesagt, per WLAN ist die Performance slebst bei den kleinsten Kisten noch 10mal besser als benötigt!
 
A

antreiber

Gast
Hallo,

Natürlich ist ein RAID kein Backup System. Aber da man ja 2 gespiegelte FP hat und eine
aus fällt, ist man schon auf der sicheren Seite. Ich mache trotzdem alles nochmal auf eine externe FP.

MfG
 

pakodropdabomb

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
26
Schön das ihr euch hier so angeregt unterhaltet und Tipps gebt.
Was genau RAID bedeutet habe ich nun gelesen und verstanden. Den Fehler es als Backup zu bezeichnen werde ich nun nicht mehr machen.. ;)

Die Western Digital Red 1TB scheint für den Serverbetrieb doch besser geeignet zu sein. Die Festplatte wird es wohl werden. Jetzt kommen wir zu den anderen 80% des Projektes Datensicherung.

Das NAS soll der einzige Punkt im Haus sein, wo die Daten liegen und "sicher" sind. Es steht auch geschützt, sodass dort niemand ran oder gegen kommt. Die Cloudvariante klingt dennoch sehr gut. Die Frage ist nur lässt sich das so mit der Fritzbox realisieren und bricht auch nicht die Übertragung zu sehr in die Knie?

Das NAS System soll immer am Strom bleiben und nur bei Inaktivität der einzelnen Teilnehmer in den Standby Betrieb schalten.

Im Moment wohnen wir noch in einer Wohnung aber demnächst werden wir wohl ins Haus ziehen. Dort möchte ich ein LAN Kabel in die 2. Etage legen und für die obere Etage einen Repeater verwenden. Wird dafür die Signalstärke des WLANs ausreichen? Sollte doch alles funktionieren oder?

Die Fritzbox hat folgende Kenndaten:

WLAN Access Point mit Unterstützung für Funknetz
-
werke

IEEE 802.11b – 11 Mbit/s

IEEE 802.11g – 54
Mbit/s

IEEE 802.11g++

Der Laptop diese:

IEEE 802.11 (den Buchstaben finde ich leider nicht)

Hilft das irgendwie weiter um die Geschwindigkeit für die Datenübertragung zu bestimmen?
 

species_0001

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
12.609
die ds213 gibt es auch mit WLAN und heißt dann ds213air
aber a) würde ich generell ein NAS nicht per WLAN ins Netz hängen, und b) wenn sie irgendwo geschützt steht wird das dem Empfang erst recht nicht förderlich sein. wenn du schon Kabel verlegst, warum nicht eins zum NAS?

der Buchstabe beim WLAN Standard ist aber gerade der spannende. aber wird schon auch 802.11g sein. ist ja für die Einzelnverbindung ok
aber ein NAS gehört per LAN an die Fritzbox und je nach Architektur deines Hauses, ja da kann man mit Repeatern arbeiten. die brauchen aber keinen eigenen LAN zugang.

und dein Konstrukt hat immernoch den Haken, dass deine Daten auch auf beiden Platten gleichzeitig weg sind wenn ein User, ein Datenfehler, ein Virus, ein BLitzschlag, ein Wasserschaden, ein irgendwas deine Daten löscht. Als zentrale Datenhaltung geht das so wie du es vor hast. aber wenn dir deine Daten wichtig sind musst du trotzdem noch ein Backup auf z.b. USB; oder in die Cloud machen.
 

pakodropdabomb

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
26
die ds213 gibt es auch mit WLAN und heißt dann ds213air
aber a) würde ich generell ein NAS nicht per WLAN ins Netz hängen, und b) wenn sie irgendwo geschützt steht wird das dem Empfang erst recht nicht förderlich sein. wenn du schon Kabel verlegst, warum nicht eins zum NAS?
Das ist eine sehr gute Idee, so kann ich den NAS in den HAR stellen und verbreitet wird das Signal über den Router bzw. den eventuellen Repeater.

ja da kann man mit Repeatern arbeiten. die brauchen aber keinen eigenen LAN zugang.
Heißt das die Repeater greifen das WLAN Signal auf und versterken es? Ich dachte immer, dass das Signal per LAN weitergeleitet und anschließend verstärkt wird.

..aber wenn dir deine Daten wichtig sind musst du trotzdem noch ein Backup auf z.b. USB; oder in die Cloud machen.
Ich kann doch sicher das RAID System als zentralen Platz nutzen und eine weitere HDD an den USB-Port hängen und da alle 2 Wochen oder in einem bestimmten Zeitlauf eine Sicherung der Daten programmieren?
 

species_0001

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
12.609
ja
und trotzdem gehört das NAS an ein LAN Kabel wenn du es richtig machen willst ;)
mal ernsthaft: wie oft zieht man von einer Wohnung in ein Haus? im idealfall nur 1x im Leben, oder? und dann macht man sowas richtig und verlegt LAN Kabel überall hin wo man sie braucht und bastelt nicht so einen Murks

ja
da das aber alles auf der gleichen Frequenz stattfindet reduziert sich die verfügbare Bandbreite. alternativ könntest du auch von der Fritzbox im Erdgeschoss ein WLAN 1 erzeugen, von der Fritzbox per LAN in einen Powerlan Adapter (z.B.), und im 2. OG dann das andere Ende vom Powerlan, dort dann auch einen WLAN Accesspoint der eine WLAN 2 erzeugt.
Edit: damit müsste auch ein per Powerlan erweitertes gleiches WLAN gehen...

und
ja man kann Sicherungen nach USB; andere Speicherorte im Netz, anderen NASe oder in ein Clouddienst definieren
 
Zuletzt bearbeitet:

pakodropdabomb

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
26
Ok, jedes Zimmer bekommt jetzt eine Netzwerkdose und das OG je nach WLAN Stärke einen Access Point für ein 2. WLAN.

Nach dem Stand der bisherigen Erkenntnisse werde ich mir das Synology dj213 und die WD Red 1TB bestellen. Hat noch irgendjemand Bedenken oder Verbesserungsvorschläge?

@Antreiber Was machen deine Recherchen, bist du zu ähnlichen Entschlüssen gekommen?

Schönen Tag..
 

computerbase107

Commodore
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
4.672
In den Raum mit dem NAS mindestens 2-3 LAN-Anschlüsse legen.

- 2 x für das NAS mit doppeltem Gigabit-Ethernet-Anschlusses (heute Standard)
- 1 x Reserve für ein weiteres Gerät.

- weiteren Doppelanschluß für die TV/Multimedia-Ecke

Im Zweifel lieber ein Kabel/Anschluß mehr legen, denn diese Reserven können einem das Leben später erleichtern.

Hier im Forum gibt es auch diverse Threads dazu, was der geneigte Leser so alles beachten sollte in diesem Fall.
 

pakodropdabomb

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
26
Huhu,

wenn ich die Daten per LAN-Kabel auf die DS213j kopieren erreiche ich nur eine Geschwindigkeit von ca 10mb. Ist das normal? Hängt da meine Fritzbox vielleicht doch schon ein wenig hinterher?

Kann ich theoretisch die DS213j an meinen Laptop stecken und die Daten direkt kopieren?

Schönen Sonntag..
 

Mickey Mouse

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.388
Bei der 7390 kann man die Ports zwischen 1GB/100MBit umschalten, ist das evtl. bei dir auch so?
wenn einer der beteiligten Ports auf 100MBit/s steht, dann kommt das mit 10MByte/s sehr gut hin!
 
Top