Wie am besten h265 HDR Video Konvertieren? NVEnc?

Borogip

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
24
Hi,
ich bin gerade dabei mein HTPC auf 4K HDR fit zu machen. Ich Konvertiere meine Blurays und andere Videos bisher alles auf h265 mit MeGui. Um ein guten Kompromiss aus Platz und Qualität zu bekommen.
Nun kommen die 4K HDR Blurays bald dazu. Da ist ein normales Konvertieren mit MeGui einfach schwer. Das Programm macht das ganze mit 2FPS/Sek. Also Dauert ein Film gerne mal 20 Stunden. Das dauert mir zu Lange. Ich bin auf den Gebiet auch eher ein Anfänger. Gibt es eine brauchbare andere Lösung? Evtl. eine NVEnc taugliche Software? Weil ich wegen HDR Abspielen eh bald auf eine GTX 1050 Ti umrüsten wollte, könnte das eine neue Möglichkeit sein.
 

arktom

Commodore
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
4.229
Eine Möglichkeit ist es, es wird auch schneller sein. Allerdings ist reine CPU-Berechnung qualitativ immer besser. NVENC wird keine so guten Ergebnisse liefern, keine GPU-Beschleunigung kann das.
 

darkange_1

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
794
Beste Qualität heißt Bild pro Bild durchgehen. Beim kopieren einer Quelle - so wie du es machst - kommt es immer zu Qualitätsverlusten, die man vermeiden möchte. Also ich möchte die vermeiden.
Deshalb eine stärkere CPU. Obwohl ich eine GTX 1080 habe, transcodiere ich nur mit meiner CPU und einer erhöhten Bitrate und vielen Durchgängen.
Hier kann dir nur eine schnellere CPU helfen, ansonsten GPU Encoder ausprobieren und schauen, ob die Qualität reicht.
 

arktom

Commodore
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
4.229
Du solltest - das wirst du bei MeGui hoffentlich schon tun - eine konstante Qualität wählen. Dann brauchst du auch keine "erhöhte[...] Bitrate und viele[...] Durchgänge[...]." Denn das ist Unsinn. Wenn die Qualität vorgegeben ist, dann wird die Bitrate entsprechend angepasst. Ohne mehrere Durchgänge.

Genau das sind ja die Vorzüge von MeGui, Handbrake und co. Das können die ach so tollen Programme wie die von Adobe oder Sony Vegas gar nicht.
 

Borogip

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
24
Danke für die schnellen Antworten.
Habe gehofft, das NVENC mittlerweile Qualitativ ähnlich gut ist. Handbreak werde ich mir noch mal genauer anschauen. Habe es bisher einmal kurz getestet, aber da hat es auch nur mit 1,5fps/sek Konvertiert.
Der HTPC hat halt nur ein i5 4570s drin.

Megui mache ich meist konstante Qualität 18-20 bei 1080p. Das ist Super von der Qualität und dauert auch meistens 2-5Std. Das ist ok.
Nur 4K HDR ist bisher noch neuland. konstante Qualität 22 mit 10 Bit wie gesagt 20 Std...
 

Borogip

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
24
Hat da jemand Erfahrungswerte? Mit was kann man NVENC vergleichen in sachen Qualität? Ist es so wie CPU Encoding unter Ultrafast Einstellung?
 

Prollpower

Captain
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
3.613
und nun sollte einigen klar werden, warum es diese CPUs mit diesen "unnötig und irrsinnig" vielen Kernen gibt.
Ich sag mal so... für Material was nicht zum löschen schlecht ist und zum lieben gut, sondern so für irgendwann mal sehen, geh ich den Kompromiss ein und nehme NVENC.
Nur bei 4K Material bin ich nicht sicher ob Farbtiefen >8-bit richtig verarbeitet werden (Stichwort HDR)

https://developer.nvidia.com/video-encode-decode-gpu-support-matrix
Welche überhaupt was kann..

Hast Du sonst mal nach Qualitätsvergleiche der Soft/Hardware Renderer gesucht?
 
Zuletzt bearbeitet:

Borogip

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
24
So richtig gute Qualitätsvergleiche habe ich noch nicht gefunden. Selber testen kann ich es aktuell nicht, da ich keine fähige Grafikkarte dafür habe.
Aber ich sehe schon wohin das führt. Denke mein HTPC bekommt bald ne 1050ti damit er überhaupt HDR abspielen kann. Und ein wenig Später wird auch die CPU gegen ne Ryzon 5 oder ähnliches ersetzt. Der i5 4570s scheint mit der Sache überfordert zu sein, selbst mit Handbreak auf Veryfast Q18 braucht er noch so gut 14 Std für ein Film.
 
Top