Wie kann es sein, dass die QLC Micron 5210 ION eine so hohe TBW hat?

askling

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
998
Bei 2TB hat die Micron 5210 ION 2.803PB TBW und bei 4TB 5.606PB. Dazu 5 Jahre Garantie, wenn Geizhals kein quatsch erzählt.
https://geizhals.de/micron-5210-ion....html?hloc=at&hloc=de&hloc=eu&hloc=pl&hloc=uk

Die 860 Evo mit TLC hat gerade mal 1.2PB TBW bei 2TB und 2.4PB bei 4TB.

Wie ist das zu erklären QLC gilt doch eigentlich als schlecht was die TBW angeht und hinter TLC? Liegt es an einer Unterschätzung der TBW bei der 860 Evo? Oder macht die ION irgendwie etwas anders?

2.803PB TBW bei 2TB der ION sind ja fast unkaputtbar, selbst wenn man schreibintensiv arbeiten würde.
 

Mordenkainen

Admiral
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
9.372
Die Samsung Evo ist für Consumer gedacht und explizit nicht für den Einsatz in Rechenzentren. Die Evo packt weit mehr als 1,2PB TBW, die dient dabei vielmehr als Garantieeinschränkung damit die nicht von Firmen in Servern genutzt wird ;)

Die ION ist dagegen eher schon eine Enterprise SSD.
 

madmax2010

Commodore
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
4.908
Bei der groesse tippe ich darauf, das sehr viel des QLC erstmal im SLC / MLC Modus betrieben wird. Abgesehen davon ist ein Enterprise Produkt
 

Humptidumpti

Moderator
Moderator
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
24.293
TBW ist halt keine festgelegte Hardwaregrenze. Prinzipiell sind das einfach nur Garantiefestlegungen die es Samsung ermöglichen festzulegen dass Ihre SSDs nicht in einem Umfeld genutzt werden in dem Probleme auftauchen könnten.

Vermutlich werden auch die Samsung Platten ähnlich viel TBW wie die Micron mitmachen. Nur dann halt nicht von der Garantie abgedeckt.
 

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
13.703
Wenn du mal ins Datenblatt schaust, wirst du feststellen, dass die Petabytes an TBW ein best-case Scenario sind.

2020-11-21 23_43_59-Micron 5210 SATA QLC SSD Product Brief - 9a343ebfd773d41564f9feaf99d8ef389...png


tatsächliche spezifizierte write endurance ist sehr stark abhängig von der Art der Writes. Die SSD ist für das speichern und streaming von Videos und Bildern bestens geeignet. Für Datenbanken o.Ä. derweil eher nicht.

Als Consumer ist das eine SSD, die man nicht als Systemlaufwerk nutzen will, aber als zweite SSD im PC ist die prima geeignet. An die 0,3 bis 0,8 DWPD kommt man bei einer SSD auf der Spiele, Videos und Urlaubsbilder liegen nicht nahezu ran, die hält also effektiv ewig.

Die 0,8 DWPD auf 5 Jahre wären 1460 erase Zyklen, was (unter der Annahme, dass write amplification und Überprovisionierung vergleichbar hoch sind) auch zu den bekannten Spezifikationen von QLC NAND passt.

Bei der groesse tippe ich darauf, das sehr viel des QLC erstmal im SLC / MLC Modus betrieben wird.
Nope, es wird direkt im QLC Modus geschrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:

askling

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
998
Rickmer, da hast du recht. Dabei ist es mir auch völlig unklar, wie die TBW für die evo 860 angegeben ist.Mir war nicht bewusst das die Art des Schreibens so einen großen Einfluss auf die TBW hat.

Bei 4k random write hätte die ION auch 'nur' 700TBW. Interessant ist, dass die 1.92TB Version da so viel besser als die großen abschneidet (0.2 vs 0.09)

Wie würdest du den Workload für eine nich OS platte wo aber auch Anwendungsdaten gespeichert werden einschätzen? 50% equencial 50% 4k random? Dann wäre man bei der 2TB immer noch bei 0.56/1,53PB.

Gibt es eigentlich einen Grund den ich übersehe, warum man die ION nicht auch im Desktop oder NAS einzusetzen kann oder warum die Evo 860 besser wäre?

Der klare Vorteil der ION wäre natürlich die Full Power-Loss-Protection, Samsung schweigt sich da bei der 860 EVO ja leider völlig aus. Der Writecahe wird sicher nicht gerettet bei der 860 EVO, aber es ist nicht mal klar, ob es wie bei der MX500 eine Softwarelösung gibt, um wenigstens die Daten/Dateisystem "at rest" zu schützen. Finde ich schade das Samsung da nichts angibt.

Der fehlende pseudo Cache senkt die Schriebleistung halt etwas bei der ION, aber die ist ab 2TB mit 260mb/s trotzdem ok als Datengrab/Anwendungsdaten/Spiele Platte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
13.703
Bei 4k random write hätte die ION auch 'nur' 700TBW. Interessant ist, dass die 1.92TB Version da so viel besser als die großen abschneidet (0.2 vs 0.09)
Achtung: Ich kann hier nur spekulieren, ich habe keine echten Infos.

Da von 2TB auf 4TB auf 8TB (gerundet) die DWPD bei 100% 4K Writes von 0.2 auf 0.09 und dann 0.05 abfallen ist für mich die logischste Erklärung wie folgt:

Beim Controller ist 2GB RAM vorgesehen und verbaut, egal wie groß die Kapazität der SSD ist. Bei den größeren SSDs wird dann einfach die Größe der Blocks in der Mapping-Tabelle erhöht: Während die 2TB Version noch 1:1 4K Blöcke mapped, steigt die Größe der gemappten Segmente proportional zur Größe der SSD.

Soll heißen, dass der kleinste mögliche Write bei der 2TB Version 4KB ist, bei der 4TB Version 8KB und bei der 8TB Version 16KB. Hier wird dann also für einen 4KB Write 16KB an Flash Zellen geschrieben.

Wie würdest du den Workload für eine nich OS platte wo aber auch Anwendungsdaten gespeichert werden einschätzen? 50% equencial 50% 4k random? Dann wäre man bei der 2TB immer noch bei 0.56/1,53PB.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass da ansatzweise so viele pure 4K Writes bei sind.

Der klare Vorteil der ION wäre natürlich die Full Power-Loss-Protection, Samsung schweigt sich da bei der 860 EVO ja leider völlig aus.
Naja, mit dem was man nicht hat kann man nicht prahlen. Dann hüllt man sich lieber in Schweigen.

Der fehlende pseudo Cache senkt die Schriebleistung halt etwas bei der ION, aber die ist ab 2TB mit 260mb/s trotzdem ok als Datengrab/Anwendungsdaten/Spiele Platte.
Für 2TB QLC sind 260 mb/s sustained verdammt gut, die Samsung QVO Serie z.B. kommt nie über 160 MB/s sustained
 
Top