Wie Sone in db umrechnen?

KraetziChriZ

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
1.832
Hiho!
Einfache Frage:
Wie rechnet man die Angaben in Sone (z.B. bei den R*tz-Arctic-Lüftern) in db um?
können die sich nicht mal auf einen Standart einigen? o0

mfg
chris
 

mb2704

Ensign
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
238
Kann man nicht umrechnen. dB() basiert auf einer logarythmischen Skala, Sone basiert auf einer dings, äh ... geraden (Fachbegriff entfallen). Soll heißen, 4 Sone ist doppelt so laut wie 2 Sone, aber 50db(A) ist nicht doppelt so laut wie 25dB(A). Was Dezibel dann fürn Sinn haben, weiß ich nicht.
 

herculesgott

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
782
Zitat von mb2704:
Kann man nicht umrechnen. dB() basiert auf einer logarythmischen Skala, Sone basiert auf einer dings, äh ... geraden (Fachbegriff entfallen). Soll heißen, 4 Sone ist doppelt so laut wie 2 Sone, aber 50db(A) ist nicht doppelt so laut wie 25dB(A). Was Dezibel dann fürn Sinn haben, weiß ich nicht.


du meintest linearen Skala! ;)

ich persönlich finde Sone-Werte viel aussagekräftiger als dB-Werte!

was meint ihr?
 

X-Man08

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.315
@mb2704

10 dB mehr empfindet der Mesch als doppelt so laut


sehe gerade, das steht auch in dem text von green mamba
 

Morgoth

Captain
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
3.889
Zitat von herculesgott:
ich persönlich finde Sone-Werte viel aussagekräftiger als dB-Werte!

Sind sie ja auch, zumindest was unser Empfinden angeht. Nur eignen sie sich nicht dazu, absolute Werte anzugeben. Da sind Dezibel viel besser.

Was Dezibel dann fürn Sinn haben, weiß ich nicht.

In der Übertragungstechnik kommt man ohne die Dezibel nicht aus, sie vereinfachen viele Rechnungen, denn:
log (A/B) = log (A) - log (B)
log (A*B) = log (A) + log (B)

Als Beispiel: ein Verstärker mit dem Verstärkungsfaktor V=100, ein Eingangssignal mit U=3V. Natürlich kommen da dann X=300V heraus, ist doch klar und noch sehr einfach.
In Dezibel gerechnet: V/dB=40, U/dBV=2, X/dBV=40+2=42 (dBV: Pegel bezogen auf 1V)
Soweit noch kein großer Unterschied, außer das der Wert in Dezibel kleiner und damit leichter zu handhaben ist.
Doch jetzt bauen wir da mal ein Kabel an, Länge 10m. Das Kabel hat z. B. eine Dämpfung von 2,5dB/m, also insgesamt 25dB. 2,5dB entsprechen einem Faktor von 1,33352 und nichts mehr mit V/m, der Faktor für 10m wäre 1,33352^10=17,783. Viel Spaß wenn Du im Feld stehst und keinen wissenschaftlichen Taschenrechner besitzt.

In Dezibel gehts einfach: Y=X-25dB=17dBV.

Das kann man dann sogar leicht im Kopf in Volt umrechnen: 20dBV entsprechen 10V, 3dB einem Faktor von Wurzel(2), 1/Wurzel(2)=0,707, 10V*0,707=7.07V (Wers nicht glaubt: Y/V=10^(17/20) )

Also, bei entsprechendem Einsatzweck ist das Dezibel ein sehr schönes Rechenmaß.

Brr, hab da eben nen Fehler hinter Schlanges Link gefunden:

Als Faustregel gilt: das Hinzufügen einer zweiten gleich lauten Quelle in gleichem Ohrabstand (ein knatterndes Mofa, zwei knatternde Mofas ...) führt zu einer (gut wahrnehmbaren) Steigerung des Schalldruckpegels um 3 dB(A) = 10 * lg(2)

Das ist Blödsinn.

Erstmal ist das Beispiel unglücklich gewählt, denn es handelt sich bei "knatternden Mofas" um stochastische Schallquellen, die in keiner Weise miteinander korrelieren - man kann die Schalldrücke der beiden nicht einfach addieren, das geht nur bei Signalen identischer Form und Phase (z. B. zwei Sinusschwingungen gleicher Frequenz). Aber das ist nur ein formaler Fehler, für die Anschauung reicht es aus.

Der dicke Bock ist Nummer mit den 3dB. Das würde stimmen, wenn es sich um Leistung handeln würde, wir sprechen hier aber von Druck, und dann gilt (weil die Leistung proportional zum Quadrat der Spannung ist):
Anstieg des SPL=20*lg(2)=6dB.

Da sträubt sich bei mir alles, wenn ich sowas lese.

Gruß
Morgoth
 
Zuletzt bearbeitet:

Benji18

Commodore
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
4.659
ich persönlich finde sone auch ausagekräftiger
 

KraetziChriZ

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
1.832
Ich kann mit Sone wenig anfange
30db finde ich schon stark hörbar
12db fast unhörbar
18db leicht hörbar, noch angenehm

wie würet ihr das mit Sone vergleichen?
 

herculesgott

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
782
Lautheit
Lautstärkeempfindung

bis 1 Sone
Leise​

1,1 - 2 Sone
Einzelkomponente in eigebautem Zustand kaum hörbar​

2,1 - 3 Sone
Laut, aber noch nicht störend​

3,1 - 4 Sone
Deutlich hörbar​

4,1 - 5 Sone
Unangenehm hörbar​

ab 5,1 Sone
Inakzeptabel laut​

@morgoth
alter bist echt gut drauf
was hast du studiert?
 
Top