News Windows 10: Das kostenlose Upgrade ist auch weiterhin möglich

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Registriert
Apr. 2001
Beiträge
15.439
Das eigentlich nur noch bis Ende 2017 gewährte kostenlose Upgrade von Windows 7 oder 8.1 auf Windows 10 direkt aus dem Betriebssystem heraus wurde verlängert. Nutzen kann es jeder, der unter Windows 10 eine Funktion zur erleichterten Bedienung („Hilfstechnologien“) nutzt. Der Umstieg ist aber auch anders noch möglich.

Zur News: Windows 10: Das kostenlose Upgrade ist auch weiterhin möglich
 
Nachdem mein Win 10 nach dem letzten Update nicht mehr aktiviert ist und das auch seit Tagen nicht klappt (wieso auch immer) sollte ich mal meinen alten 7er Key raussuchen :(
 
Vernünftiger Schachzug von MS.
Vor allem auch in Bezug auf Meltdown&Spectre.
 
lamma schrieb:
Vernünftiger Schachzug von MS.
Vor allem auch in Bezug auf Meltdown&Spectre.

Nun ja, vernünftig ... ich denke, sie haben gar keine andere Wahl, den so schnell zaubert selbst MS kein Windows 10 ME hervor. ;) Das ist eher Notwendigkeit.
 
Aktivierung mit Windows 7/8 Key bei Iso Installation war doch bisher auch noch möglich. Auch wenn man die Exe aus dem ISO im Betrieb ausführt und upgraded.
 
gerzerk schrieb:
Ist Win 10 auf einem mobilen Gerät eigentlich schneller als Win 7?
Auf meinem ThinkPad Tablet 8 (Atom) hat sich, gefühlt bei der Performance (vorher Win 8.1), nichts getan. Dafür hielt nach dem Wechsel der Akku eine gute Stunde länger.
 
Künstliche Verknappung, Termindruck aufbauen. „Dieses Sonderangebot endet in vierundzwanzig Stunden. Greifen Sie schnell zu, bevor es zu spät ist!“ – wenn man mit solchen Taschenspielertricks anstatt mit der Qualität seines Produkts werben muß, weiß man, wie es darum bestellt ist.

Wunderbar illustriert hat das die c’t neulich im Editorial der Ausgabe 25/2017.

 
Diverse Kunden von uns konnten dadurch ziemlich viel Geld sparen, wohlgemerkt auf legale Weise.
Da wurden so einige hundert Lizenzen umgewandelt...
Von meiner Seite aus fast unverständlich, warum sich Microsoft so viel Geld durch die Lappen gehen ließ...


Gab und gibt übrigens auch schwarze Schafe in der Industrie, die den Kunden dafür trotzdem etwas berechnen (angebliche Lizenzkosten) und sich das dann in die eigene Tasche stecken, obwohl sie ja gar nichts für das Lizenz-Upgrade zahlen mussten. Steht dann halt auf der Rechnung.
Ziemlich intransparent, da später für die meisten Kunden nicht mehr nachvollziehbar ist, wie es wirklich gemacht wurde.
Für meine Begriffe öffnet daher Microsoft auch unbewusst Betrügern die Tore. (mal wieder)
 
Hab immer noch Windows 7 drauf. Sehe auch keinen Grund zu wechseln.
 
@smart-

weil du das System noch nicht verstanden hast.. das bisschen, was Microsoft an Lizenzen verschenkt ist ein Witz im Gegenzug, was MS noch an Geld aus W10 ziehen wird..

Die sogenannten "großen Updates" werden in Zukunft kostenpflichtig daher kommen wie bei OSX.. hat nur noch nicht jeder mitbekommen.. :p.. Anmerkung dazu "Windows-as-a-Service"..
 
Zuletzt bearbeitet:
smart- schrieb:
Von meiner Seite aus fast unverständlich, warum sich Microsoft so viel Geld durch die Lappen gehen ließ...

Durch Windows 10 hat Microsoft die Kontrolle über Computer und Daten.

Wer sich gegen Staatstrojaner und Onlinedurchsuchung wehjrt, aber Windows 10 installiert der ist entweder schizophren oder völlig merkbefreit.

"Windows as a service":
Service für wen?
Secret Service?

Service ist eine Dienstleistung und die kostet.
Entweder Geld in Form von Lizenz oder Abo-Gebühr oder Datenabgabe.
 
Das habe ich tatsächlich so nicht gehört Toaster05 (bitte mal nen Link, was da genau Geld kosten soll) allerdings haben wir inzwischen auch das Jahr 2018 und für das OS mussten die meisten Betriebe das letzte mal bei Windows 7 Geld abdrücken, da kannst du dir ja vorstellen, wie viel Geld da gespart wurde über so viele Jahre.
Es handelt sich hier um sehr große Summen, die von mir aus für Microsoft nicht so viel sind, es ist trotzdem extrem viel.
Man muss auch bedenken, wie anhand meines Beispiels dargelegt, dass sich das Geld ja auch andere in die Tasche gesteckt haben...

@Bolko
Ändert nichts daran, dass die meisten Behörden und Betriebe trotz allem auf Windows setzen. Bei uns haben fast alle Windows, selbst im Serverbereich. Linux bietet sich halt (leider) nicht für alles an, bzw. es fehlt oft einfach die Kompentenz und der Wille da was zu ändern. Ich muss auch ehrlich sagen, von meiner Seite aus ist das völlig egal, es wird nur die Sicherheit verkauft, für die auch gezahlt wird. Es liegt am Kunden, die das nicht einsehen wollen oder es fehlt schlichtweg an Geld.
Die Unternehmen leben bewusst damit, dass Ihre Daten abgegriffen werden. Bei uns gibt es lediglich die Vorgabe, Cortana in der Registry zu deaktivieren, da diese "stört". Alles andere ist völlig egal, da die Kunden letztlich ja auch Android und iOS nutzen, was ebenfalls alle Daten abgreift. Es gibt da eben nichts, ohne hohen Aufwand zu betreiben. Die meisten bezahlen ja nicht mal das mindeste bezüglich IT-Sicherheit.
 
Zuletzt bearbeitet:
@toaster: quellen?

bei apple hab ich bisher noch für kein update bezahlt...

microsoft verdient sein geld mit den oem lizenzen.. die paar privatkunden jucken die nicht, zumal die ja schon für win7/8 bezahlt haben. allein die einsparung vom support für win7/8 rechtfertigt das schon.
 
hatte win 10 vor langer zeit mal getestet, da aber noch nicht die treiber so verfügbar waren bin ich gleich wieder auf win7 umgestiegen.
nutze win 10 jetzt 1jahr lang und alle treiber sind vorhanden läuft gut..man muss aber aufpassen wann man win10 installiert was man einstellt. :) bz. abstellt.

selbst wenn man MS das updates bezahlen sollte, 1jahr 12euro oder so. ist ja bei viren programme nicht anders. ;) aber nein update sollte immer kosten los sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
smart- schrieb:
da kannst du dir ja vorstellen, wie viel Geld da gespart wurde über so viele Jahre.

Ist Industriespionage ein Begriff?
Dank der Kontrolle durch Win10 kann man Betriebsgeheimnisse rausschmuggeln in die USA.

Da spart ein Unternehmen zwar Lizenzgebühr für Windows, verliert aber Aufträge, weil die Konkurrenz die Interna und Verhandlungspositionen kennt.
 
Windows wird immer mehr mit der Cloud und Office365 verdienen. Die wollen einfach so viele wie Möglich auf Windows10 sehen. Was ich aber schon wieder lustig finde, sind die Sprüche bzgl. Staatstrojaner, Datenschutz usw.
Meiner Meinung nach: Jeder der, egal welche Version von Windows / Mac / ios/ Tizen / Android oder was auch immer verwendet, kann sich Sprüche bzgl. Windows 10 und Datenschutz sparen. Wer frei von diesen Datenkraken ist, darf meiner Meinung nach so lange auf Windows herum treten, wie ihm lieb ist.
 
Zurück
Oben