News Windows-Sicherheitslücken verdoppeln sich

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.375
Wie die Firma McAfee berichtet, hat Microsoft im Jahr 2006 bisher 133 „kritische“ oder „wichtige“ Sicherheitslücken in Windows entfernt. Dies sind mehr als doppelt so viel wie im Jahr 2005. Und natürlich wird auch Windows Vista nicht immun gegen diese Anfälligkeiten sein.

Zur News: Windows-Sicherheitslücken verdoppeln sich
 

TecNine

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
98
Das war bei Windows 95, 98, Me, Xp und wird auch bei Vista so sein. Windows ist nunmal das meist benutze Betriebsystem, und wird für "cracker" nicht "Hacker" immer eine zeilscheibe sein!
 

Shor

Commander
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
2.277
Wie die Firma McAfee berichtet, hat Microsoft im Jahr 2006 bisher 133 „kritische“ oder „wichtige“ Sicherheitslücken in Windows entfernt. Dies sind mehr als doppelt so viel wie im Jahr 2005.
Das heißt doch nicht zwangsläufig, dass sich die Sicherheitslücken "verdoppeln".
Sollten diese durch irgendwelche nachträglichen Änderungen/Programme in/für Windows entstanden sein: Okay.
Aber vllt. waren diese einfach schon immer da und wurden bisher nur nicht entdeckt bzw. von Angreifern ausgenutzt. Das hieße dann, das MS dieses Jahr einfach besser gearbeitet hat als 2005. :rolleyes:
 

kuvaton

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
382
Wäre es nicht möglich gezielt hacker einzustellen, welche sich schon damals mit dem Hacken und Cracken^^ von Windows beschäftigt haben?
Vielleicht schafft man es,. dass die Lücken schneller gefunden werden.
 

Rodger

Captain
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
4.056
Tschuligung! Und was ist daran neu? Die sprechen doch einfach nur aus, was viele ohnehin schon wussten.

Und die Linux-Fanboys werden solche News doch eh wieder nur als Grund zur flamen nutzen wollen.

Rodger
 

HZH

Captain
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
3.386
Joo, das war schon immer so. Deshalb hab ich auch noch nen Apple zuhause... :)
Du hast Windows 96 vergessen...
 

Zweipunktnull

Commander
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
2.546
Hm... obwohl der Titel schlecht klingt ist es doch eigentliche eine gute News.
Ich mein, wir wissen doch eh alle, dass in Windows unzählige Bugs und Sicherheitslücken sind.

Und wenn 2006 doppelt so viele wie 2005 geschlossen werden konnten, dann finde ich das positiv.
Denn die Windows-Sicherheitslücken haben sich eben nicht verdoppelt, sondern die Patches haben sich verdoppelt. ;)

Aber was soll man von McAfee anderes erwarten. :D
Die werden mit Sicherheit nicht sagen "Microsoft hat dieses Jahr besonders gut an Windows weitergearbeitet". Na ja, McAfee ist in meinen Augen eh... na ja, das ist eine andere Sache... :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Silent3D

Commander
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
2.442
@ 2 Richtig, wäre Linux oder MacOS so populär wäre es bei denen genauso.
 

avunculus

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
438

critique

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
957
^^ Wohl kaum.

Linux und OS X haben einen gänzlich anderen Ansatz. Ebenso könnte man behaupten, Firefox hätte so viele Lücken wie der IE, weil er mittlerweile auch sehr weit verbreitet ist. Und? Ist dem so?

@avunculus: jo!
 

xen0x

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
64
Natürlich wäre es so, nur sind Mac und Linux für Cracker uninteressant, weil sie eben nicht so weiter verbreitet sind !

Firefox hat auch nicht wenige Lücken, nur werden die halt wesentlich schneller gepatcht als die im IE.
 
Zuletzt bearbeitet:

HappyMutant

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
21.423
@Rodger: Warum wieder solche Unterstellungen, bevor überhaupt jemand etwas in die Richtung gesagt hat? Zeugt das nicht von derselben Intoleranz die du den "Linux-Fanboys" unterstellst. Oder soll ich jetzt schonmal vorsichtshalber die Windows-Trolle erwähnen? Gibt ne super Diskussionsgrundlage ab.

@Silent3D: Das ist bloße Vermutung. Natürlich würde man dort welche finden, aber das Ausmaß ist reine Spekulation. Und du siehst was du damit bewirkst. Antworten mit genauso wenig Argumenten.

@HXH: Windows96? Den Gag kapier ich jetzt nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

-Sisko-

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
649
@10) critique

ich lese in letzter zeit vermehrt über sicherheitslücken im firefox. hier auf cb wird das zwar nich so häufig publiziert aber auf anderen seiten wie tecchannel hört man das sehr oft.

es is immer einfach windows mit linux in einen topf zu werfen wenns um sicherheitslücken geht... nur haben die beiden betriebssysteme ganz andere ausgangspunkte.
 

MountWalker

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.663
Komisch, dass unter einer News über eine Aussage von einem Anbieter von Antivirensoftware, wobei letztere lediglich und das aus Sicht eines Unternehmen, das seine Produkte vermarkten muss, ist, dass auch kein zukünftiges Windows lückenlos sein kann und bei steigender Codemasse erstmal grundsätzlich steigende Fehlerzahl zu erwarten ist (Unterschiede zwischen den Programmierplattformen Win32 und .Net 3 nicht berücksichtigt), sofort Vergleiche zu anderen Systemen gezogen werden, obwohl in der Aussage von McAfee, über die berichtet wird, absolut nichts steht, was für einen Vergleich zu diesen Systemen tauglich wäre.

P.S.
Jaja, der eine Satz ist zu lang, aber ich hab jetzt keine Lust mich mit der Grammatik zu befassen. Ich werde jetzt erstmal nen Tee trinken. :p
 

GrinderFX

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
1.669
War es nicht so, dass nicht sogar dickes geld geboten wurde, wer es schafft viren und co für macosx zu veröffentlichen?
Das ist nicht verlockend genug?
 

HappyMutant

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
21.423
Solange man anonym und mit weniger Publicity mehr Geld mit Phishing, Trojaner, Malware verdienen kann? Glaube nicht. ;)
 

MrHanky17

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
52
Und genau das ist der Punkt, weswegen Linux meiner Ansicht nach am Ende sicherer ist. Nehmen wir zum Beispiel Debian mit der netten Packetverwaltung APT. Über APT können Programme sehr leicht installiert, entfernt und geupdated werden. Und so wie ich das sehe sind in der Linux-Welt Sicherheitslücken schneller geschlossen, weil der Quellcode vorliegt. Und dadurch können solche Sicherheitslücken von jedem gefunden und geschlossen werden und durch nette Tools wie APT können diese dann auch wesentlich schneller auf das Betriebssystem kommen (beispielsweise durch den Befehl von APT zum Updaten oder das automatische Update was glaube ich täglich gemacht wird).
 

avunculus

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
438
Der Marktanteil von Internetusern mit Linux soll so bei 5% liegen. Außerdem wird Linux bei Servern zu etwa 30% verwendet, was aber nur, mit Linux Plattform verkaufte Server, miteinbezieht und nicht alle anderen auf denen Linux nachträglich installiert wurde, also dürfte die reele Zahl der Linuxserver sehr viel höher liegen. Außerdem wird Linux aufgrund seiner Sicherheit sehr oft als Firewall für sicherheitsrelevante Bereiche verwendet. Allein die letzten beiden Punkte machen Linux für Hacker bzw. Cracker sehr interessant. Das Argument von Silent3D und xen0x ist somit vollkommener Quatsch, wobei es xen0x schon richtig sagt, denn genauso wie die Sicherheitslücken beim FF schneller gepatcht werden als beim IE, ist das auch bei Linux.
Achja die Cluster hab ich vergessen, bei denen hat Linux 70% Marktanteil !
 

timg

Ensign
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
166
Zitat von TecNine:
Das war bei Windows 95, 98, Me, Xp und wird auch bei Vista so sein. Windows ist nunmal das meist benutze Betriebsystem, und wird für "cracker" nicht "Hacker" immer eine zeilscheibe sein!
Auch für Hacker eine Zielscheibe. Das man Sicherheitslücken in Programmen findet, sie veröffentlicht und mit einem Exploit demonstriert ist kein cracken.

Aber: Linux und Unix werden mit Sicherheit eine ähnliche Zielscheibe sein, da sie nunmal vorwiegend auf Internetservern laufen. Das ist für einen Cracker ein wesentlich attraktiveres Angriffsziel als ein Clientsystem.
 
Top