Wissenswertes über HiFi und Audio

Hinagiku

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
790
Dich verwirrt vermutlich einfach nur, dass die Ergebnisse der Beispiele falsch sind. Am beispiel von LS2 und der Regel, dass zehnfache Leistung +10dB ergeben:

91dB@1W
101dB@10W
111dB@100W

Bei LS1 gehst du am einfachsten den Umweg über 1000W Leistung (+30dB) und reduzierst dann um die Hälfte (-3dB), dann landest du ebenfalls bei 111dB.
 

JackForceOne

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
894
Also mein EV ZLX15P hat einen max. SLP von 127dB. Die Belastbarkeit liegt bei 250W Dauer und 1000W Peak.
Wie berechne ich denn nun den Schalldruck?

Danke! :)
 

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
10.491
Dazu einfach die andere Richtung rechnen.
Die 127dB sind garantiert mit 1000W, daher

-> an 1W macht -30dB, d.H. 97dB @1W
 

JackForceOne

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
894
Und wie genau sind die Rechenschritte?
Ich kann mit dieser Formel: "SD=KSD+10*lg(P/P0), P0=(2,83V)²/Z"
irgendwie nicht so viel anfangen :(

Kannst du mir das bitte einmal vorrechnen, am besten mit meinem ZLX15P als Beispiel.

Danke!
 

HappyGamer

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
66
Tag zusammen,
Gerade habe ich einen kleinen "Streit" mit einem Freund über Mikrofone.
Ich sagte, ich würde ein XLR-Mikrofon + Interface mit 48V Phantomspeisung einem USB-Mikrofon vorziehen.
Leider, oder vielleicht auch zum Glück, sieht er es genau umgekehrt.
Da habe ich mir die Frage gestellt: "Was ist denn jetzt besser? XLR oder USB"

Hat XLR nur den Vorteil, dass man an das Interface mehrere Mikrofone anschliessen kann, oder gibt es auch einen klanglichen Vorteil?

PS.
Falls das hier nicht ganz hinpasst bitte ich darum das dieser Beitrag verschoben wird (lieber hier als ein neues Thema)
 

RnBStyle2k7

Ensign
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
254
weiss nicht obs hier hin passt aber will dafür jetzt nicht extra nen neues thema auf machen.

ich brauche neues Lautsprecherkabel wegen umzug und die aktuellen sind leider zu kurz.
zur info ich werde die kabel in der wand verputzen (weiss nicht ob man da was beachten muss beim kauf)

aktuell habe ich Kabel von Teufel

Boxen sind ebenfalls von Teufel Theater 4 Hybrid System

und hängen an einem Onkyo TX SR608

meine frage ist jetzt sollte ich wieder die selben kabel wie oben nehmen oder reichen auch diese hier

achso jeweils natürlich 4mm²
 

PeterPlan

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
953
Ich sehe absolut keinen Grund, der gegen dieses Kabel sprechen würde. Der Preis ist günstig, 4mm² sind absolut ausreichend und Kabelklang existiert nicht.

Aber dies ist der falsche Thread.
 

<NeoN>

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2006
Beiträge
10.981
Da ich keinen neuen Thread aufmachen will frage ich einfach kurz hier:

Ich habe einen passiven Canton Plus C Subwoofer bekommen und würde den gerne zusätzlich zu meinen Canto GLE 409 an meinen Onkyo TX-8030 Verstärker anschließen.
Der Verstärker hat A- und B-Ausgänge, die parallel betrieben werden können, und da ich weder einen weiteren Verstärker nutzen möchte noch den Subwoofer zwischen Verstärker und Lautsprecher klemmen möchte,
würde ich den Subwoofer gerne an die B-Ausgänge anschließen. So kann ich ihn nach Belieben zu- und abschalten.

Ist das ohne weiteres möglich und muss ich am Subwoofer die Lautsrächerausgänge überbrücken oder können die frei bleiben?
 

PeterPlan

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
953
Da ich keinen neuen Thread aufmachen will frage ich einfach kurz hier:

Ich habe einen passiven Canton Plus C Subwoofer bekommen und würde den gerne zusätzlich zu meinen Canto GLE 409 an meinen Onkyo TX-8030 Verstärker anschließen.
Der Verstärker hat A- und B-Ausgänge, die parallel betrieben werden können, und da ich weder einen weiteren Verstärker nutzen möchte noch den Subwoofer zwischen Verstärker und Lautsprecher klemmen möchte,
würde ich den Subwoofer gerne an die B-Ausgänge anschließen. So kann ich ihn nach Belieben zu- und abschalten.

Ist das ohne weiteres möglich und muss ich am Subwoofer die Lautsrächerausgänge überbrücken oder können die frei bleiben?
Du kannst das prinzipiell so machen, der Receiver sollte genug Saft liefern.

Ich sehe da aber einige Probleme:

1. Du kannst die Lautstärke des Subs nicht extra regeln. Der Sub hat einen Wirkungsgrad von 87 dB/W/m und die GLE 409 hat 90 dB/W/m (Herstellerangaben gegoogelt). Der Sub wird also zu leise spielen.

2. Die Impedanz muss passen. Dazu habe ich keinerlei Infos auf die Schnelle gefunden.

3. Ob der Frequenzgang beider zusammen passt, kann ich dir ebenfalls nicht sagen. Wenn du Pech hast holst du dir damit Überhöhungen im Bass.

4. Du hast kein Bassmanagement und keine Frequenzweiche, um die beiden aneinander anzupassen.

Ich befürchte, da wird kein besonders gutes Ergebnis dabei heraus kommen, sorry.

Grüße
Peter

PS: Bitte NICHTS überbrücken, auf gar keinen Fall. Da provozierst du höchstens einen Kurzschluss, und gefährdest sowohl Verstärker als auch Lautsprecher!!!

Normalerweise schließt man diesen Sub folgendermaßen an:

-Lautsprecherkabel vom Verstärker an die Eingänge des Subs
-Ein weiteres Kabel vom Ausgang des Subs an die Eingänge der GLE!

Der Sub wird also in den Signalweg eingeschleift.
 
Zuletzt bearbeitet:

<NeoN>

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2006
Beiträge
10.981
Hallo,

danke für die Antwort! Das mit der Lautstärke ist ein guter Einwand.
Dann werde ich es wohl dich mit nem zweiten Verstärker am Subwooferausgang des 8030 versuchen. Ich hatte da nur Sorge wegen der Signallaufzeit.
 
Top