Wlan verstärken ohne Authentifizierung

.crobin

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
907
Guten Tag,

ich wohne in einem Wohnheim und habe hier nur die Möglichkeit eine Lanbuchse zu nutzen.
Das verwenden eines Routers, Switches etc. is VERBOTEN.

Ich habe folglich Zugang zu dem Netzwerk der Hochschule, per Wlan.
Dies empfange ich jedoch nur sehr schwach an meinem Fenster.

Meine Frage ist es ob es möglich ist dieses Signal zu verstärken um es in meiner Wohnung zu haben.
Ich habe logischerweise keinen Zugriff auf die Hardware und somit keine Konfigurationsmöglichkeiten.

mfg.
 

gbene

Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
2.614
Kannst versuchen eine Verstärkte Antenne zu besorgen, aber du musst die gesetzlichen Rahmenbedingungen einhalten, die Verstärkung darf nicht über einen gewissen db-Wert hinausgehen
 

Picard87

Captain
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
3.979
ein WLAN AP ist verboten? Das habe ich ja noch nie gehört. Ist das WLAN der Uni "frei" zugänglich für jeden mit Passwort oder läuft das über nen VPN-Client. Falls ersteres, hast du geringe Chance, falls letzteres hast du gar keine.

Hä? Du hast ne Lan Buchse und willst was genau jetzt mit WLAN?
oh Man, du denkst auch keine 2m weit oder. zB schonmal ein Smartphone oder Tablet mit LAN-Kabel verwendet? *facepalm
 
Zuletzt bearbeitet:

.crobin

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
907
ich müsste auch ein Gerät haben womit ich das Wlan auf meine Geräte verteilen kann.

Ich habe noch ein Smartphone und ein Tablet und eine Lanbuchse bringt mir da nichts.

Klar ist das Wlan frei zugänglich für Studenten und Personal aber ich habe und darf kein Wlan in meiner Wohnung einrichten und möchte deshalb das Wlan der FH verstärken dass ich es in meiner Wohnung habe und nicht nur auf meiner Fensterbank^^



Meine Gedanken sind also eine Art Repeater welcher nur das Wlan mittels Antenne auffängt und verstärkt oder sowas.... ich kann natürlich nichts einrichten etc. an den Access-Points, deswegen müsste das Uni-Wlan daran nur passiv teilnehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Picard87

Captain
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
3.979
einen WLAN Repeater musst du aber auch konfigurieren und ohne Zugang zum Router ist das entweder ein Ratespiel oder unmöglich. Ein Repeater wäre aber de facto ein eigenes WLAN, da er eine eigene Funkzelle aufspannt. Dann kannst gleich nen AP an die LAN Buchse hängen...
 

gbene

Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
2.614
Also so wie du das jetzt schilderst geht es nicht. Du musst ja auch die Antenne, die das Uni WLAN aufnimmt und verstärkt konfigurieren. Ohne Zugriff auf Adressbereiche wird das nichts. Außerdem kannst du - ja etwas umständlich - deinen PC mit nem Kabel verbinden und dann via Software über den PC ein Netzwer einrichten. Nur ist so die Bandbreite des PCs geteilt und der PC muss immer an sein. Also eine blöde Lösung wenn du nicht doch gegen die Richtlinien verstoßen willst.
 

maxik

Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.362
Einen AP an die Lanbuchse hängen würde doch gehen oder? Netz verstecken und basta
 

Sgt.Seg

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.395
oder an die LAN-Buchse den PC, dem PC eine WLAN-Karte spendieren und über das WLAN ein Internetgetway für Handy etc. einrichten?

Warum sind denn Router etc. verboten? Ist das ein Weltverbesser-Wohnheim mit Leuten, die Angst vor Strahlung usw. haben? ;-)
 

Bl4cke4gle

Commodore
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
4.130
wieso zum geier ist die einrichtung eines WLANs verboten? wer ist denn schon wieder auf die selten bescheuerte idee gekommen? typisch wohnheim...
würde auch einfach einen wlan AP anschließen und das alles verstecken, was geht. fällt doch da eh keinem auf.
 

dup

Commander
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
2.634
ich wohne in einem Wohnheim und habe hier nur die Möglichkeit eine Lanbuchse zu nutzen.
Das verwenden eines Routers, Switches etc. is VERBOTEN.
Wird 802.1x verwendet?

Klar ist das Wlan frei zugänglich für Studenten und Personal aber ich habe und darf kein Wlan in meiner Wohnung einrichten und möchte deshalb das Wlan der FH verstärken dass ich es in meiner Wohnung habe und nicht nur auf meiner Fensterbank^^
Ach, WLAN darfst du auch keines haben. Dann bleibt dir ja kaum etwas übrig. Kein Router, kein Switch, kein WLAN...

Meine Gedanken sind also eine Art Repeater welcher nur das Wlan mittels Antenne auffängt und verstärkt oder sowas.... ich kann natürlich nichts einrichten etc. an den Access-Points, deswegen müsste das Uni-Wlan daran nur passiv teilnehmen.
Als Repeater könnte es funktionieren, aber wenn eigene WLANs verboten sind wird auch das nicht erlaubt sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sgt.Seg

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.395
Mann kann kein WLAN verbieten! Die können nur untersagen, das du ein WLAn an der Ihren Hausanschluss installierst. Also wie mein Post vorhin über PC. Das kann man nicht verbieten!
 

Farug

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
377
Ich kann mir schon gut vorstellen das in einem Wohnheim das aufspannen von WLAN-Netzen untersagt ist.
Erstens ist der LAN-Anschluss bestimmt ein Hausanschluss und der Eigentumer müsste dann sorge tragen das alle WLAN mit quasi seinem Anschluss sicher sind.
Zweitens kommt es gerade in Wohnheimen zu sehr starken WLAN überlappungen wenn jeder ein eigenes Netz aufspannt und das kann das Nutzen von WLAN unmöglich machen.

Zu deinem Problem.
Leg dir ein Kissen auf das Fensterbrett, eins zwei Bilder aufstellen und leb mit der Tatsache das du nur dort Empfang hast.
 

T.I.M.

Captain
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
3.167
in meinem wohnheim sind wlans auch "verboten". der grund ist aber nicht bei den wohnheimsbetreibern zu suchen, sondern beim internetbetreiber der hochschule/uni (in meinem fall leibniz-rechenzentrum) (das wohnheim ist bei denen angeschlossen)
die sind der meinung, dass wlans zu unsicher seien und deshalb ihr netz nicht mit eigenen wlans erweitert werden darf.
das ist mir aber egal, habe trotzdem ein wlan in meinem zimmer aufgespannt. sowas kontrolliert doch eh keiner...
machs einfach so wie von Sgt.Seg beschrieben
 

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.016
WLAN-Router werden zur Hauptsache wegen der Gefahr eines falsch angeschlossenen Routers verboten sein, weil man so ganz schnell einen zusätzlichen DHCP-Server ins Netz stellt wenn man das Kabel in die falsche Buchse tut.
Das "unsicheres WLAN" ist auch nur so ein Halbargument, da ein WLAN-Stick an einem PC, der einfach nur bridged, auch nicht sicherer ist als ein WLAN-Router oder -AP, aber anscheinend nicht verboten ist. Könnt ja mal schauen wieviel SSIDs á la "connectify xyz" in Wohnheimen rumfunken ^^

Ein WLAN-AP fällt unter Switch.

Musst du wissen. Alle wette dass in deinem Wohnheim bereits ein paar WLANs existieren. Wahrscheinlich mit versteckten SSIDs, weil sie sich ganz schlau vorkommen ^^
Es sei drauf hingewiesen: Ja, es ist untersagt. Aber wo kein Kläger, da kein Richter. Einen Kläger bekommst du an die Backe, wenn du den Router falsch anschließt.

Anyway: Wenn es sich bei dem Uni-WLAN um eduroam handelt, gibt es mit DD-WRT eine recht einfache Möglichkeit das zu realisieren. Noch einfacher wenn es ein unverschlüsseltes WLAN ist, aber das würde ich aus Sicherheitsgründen überhaupt nicht anfassen. So ein Honeypot ist schnell aufgezogen.

Ein WLAN-Router der sich als Client ins eduroam einklinkt und gleichzeitig sein eigenes WLAN ausstrahlt. Dafür brauchts keinen Zugriff auf irgendwas vom Rechenzentrum.
 
Zuletzt bearbeitet:

.crobin

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
907
Es haben eine Menge Leute, darunter auch ich einen Router gehabt.
Plötzlich wurde mein Anschluss und der von allen weiteren Usern gesperrt, wir konnten uns alle eine Predigt abholen.
Ich wusste das leider nicht, ansonsten hätte ich es nicht getan und nochmal tue ich so etwas nun nicht mehr.

@ t-6:

genau das ist der Fall, wie genau würde das funktionieren?
Ich habe noch eine Fritzbox auf Reserve liegen.

mfg.
 

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.016
genau das ist der Fall, wie genau würde das funktionieren?
Ich habe noch eine Fritzbox auf Reserve liegen.
Mit einer Fritzbox wird das Einklinken auf eduroam vermutlich gar nicht funktionieren, da der WLAN-Router als 802.1x-Client auftreten muss. Eventuell kann man da was mit einer "gejailbreakten" Fritzbox oder Freetz etc. anstellen, da kenn ich mich aber nicht aus. Mit DD-WRT wäre es deutlich einfacher, aber das wiederum kann keine Fritzbox. Ein neuer Router wäre empfehlenswert. Ein TP-Link WR1043ND bspw.

Ich werd eventuell beizeiten noch mal ein How-To für eduroam machen...

Interessehalber: Wie hattest du die Fritzbox denn vorher am Hausanschluss angeschlossen gehabt? Was war der genaue Grund für die Predigt? Anlasslos oder ist was vorgefallen?
Grundsätzlich sind nämliche alle Router mit DSL-Modem an Wohnheimnetzen so eine Sache, auch wenn man sie brauchbar umkonfigurieren kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

M-X

Commodore
Dabei seit
März 2007
Beiträge
4.812
Naja wenns Verboten ist ists verboten. Du kannst halt nur eines aufspannen, SSID (was nicht wirklich gegen Leute mit ahnung hilft aber gegen DAUs) ausblenden und Sendeleistung soweit reduzieren das es nicht ausm Zimmer geht. Was anderes wird nicht funktionieren oder ist auch verboten.
 

.crobin

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
907
Nein das Problen ist dass der Admin jedes Gerät am Netzwerk sehen kann.
Ja es war die Fritzbox.
Es ist ein gefritzter Speedport W701v = 7170
 
Top