Zentraller p2prechner/router im WG netzwerk

MistaSB

Ensign
Registriert
März 2003
Beiträge
228
also wohne in ner größeren WG 18 Personen
unser problem das alle mit ihren rechner ziehen und dadurch das komplette internet lahmlegen
jetzt haben wir vor ein zentrallen "server" aufzumachen der alle p2p programme drauf bekommt und mit dem die leute dann ziehen können

dabei bräuchte ich eure hilfe
wie kann man das am besten machen
der server wird auch gleichzeitig der router und soll cFosSpeed bekommen fürs trafficshapping
jetzt bin ich auf der suche nach programmen fürs p2p und anderen nützlichen tools
bzw habt ihr noch andere tips was man beachten muss ?
greetz
Mista
 
ein guter router ( oder gleich hardware firewall ) mit traffic shaping bzw. Qos sollte das leichter bewerkstelligen. somit kannst den einzelnen teilnehmer ip´s oder mac´s deren bandbreite zuweisen
 
HI
wir hatten erst einen router von AVM (fritzbox SL)
die war total überlastet auch der router von linksys(tochterfirma von Cisco) konnte das nicht verarbeiten
unser problem is das wir viele haben die mit emule ziehen und dadurch massenhaft verbindungen aufbauen
am schluss hatten wir nen fli4l server
der hat das zwar verkraftet und is nicht abgeschmiert jedoch war ein serven auch nich möglich
und auf die vernunft der user zu setzen hat nix gebracht

hardware etc is in massen vorhanden also das is nich das problem

greetz
Mista
 
was für ne dsl-verbindung habt ihr denn?
wenn ich mir vorstelle, dass man mit 18 rechnern gleichzeitig im netz unterwegs ist, dann könnte sich selbst dsl6000 als zu lahm erweisen
 
HI
haben ne 6mbit
und selbst zu den anfangszeiten mit 768kbit war
das problem is an sich auch nich der download sondern die starke nutzung von p2p
und die große anzahl der aufgebauten verbindungen

greetz
Mista
 
ja dann würd ich doch glatt nen extra Server nehmen der eure Progis drauf hat, jeder kann sich halt auf den per Fernsteuerung oder Webinterface verbinden und seine Sachen hinzufügen. Und wenn fertig über Netzwerklaufwerke oder freigaben auf seine Kiste ziehn. Allen anderen PC's kann man ja vieleicht ein DL Kontingent pro Tag verpassen oder alle Ports sperren bis auf die wichtigsten, so das keiner mehr auf die Idee kommt auf seinem PC nochmal extra sowas am laufen zu halten. Damit sollte noch locker genug Bandbreite übrig bleiben zum surfen und zocken wenn auch nicht mit optimalen Pings.
 
jo genau
das haben wir ja auch vor siehe 1. post

die frage ist wie man das am besten macht so das man noch problemlos nebenbei zocken kann
greetz
Mista
 
Als Fernsteuerungsttols könnt ihr alle möglichen tools nehmen, geht von Radmin, PC-anywhere, VNC eigentlich alles wobei VNC das wohl einzig kostenlose ist. Radmin das kleinste und wohl schnellste und PC-anywhere das umfangreichste ist. Und Freigaben oder Netzlaufwerke kann man dann ganz entspannt auf jedem PC einrichten dazu braucht man keine zusätzliche Software. Wenn ihr den Server auf Linux am Laufen habt werdet ihr wohl noch nen Sambaserver benötigen um mit Windowskisten richtig zu kommunizieren.Was ihr für Hardware benutzt liegt ja an euch was ihr so rumliegen habt. Würde eine Gigabit Anbindung ins Netzwerk installieren, nach Möglichkeit mit Busmastering(senkt die Prozessorlast etwas). Kann euer fli4l server mit anderen Betriebssystemen zusammen installiert sein? Hab das so verstanden das der von der Diskette gestartet werden kann ohne das noch ein Betriebssystem notwendig ist.
 
HI
danke für die tips aber such eher mehr spezielle sachen die halt nich so bekannt sind
sind alles IT-azubis und studenten ;)

also fli4l kann nich mit nen anderen system zusammen laufen weil der bootet von der disk und vanderpool haben wir noch net ;)

also desktopsystem wird rdp genommen
win freigaben wird es nich geben sondern FTP
als OS kommt win 2k3
greetz
Mista
 
Zurück
Oben