Zukunftsorientierter FHD Gaming PC ~900 Euro

Jantus

Newbie
Dabei seit
Nov. 2019
Beiträge
4
[Bitte fülle den folgenden Fragebogen vollständig aus, damit andere Nutzer dir effizient helfen können. Danke! :daumen:]


1. Was ist der Verwendungszweck?
Zockomat

1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität? Wie viele FPS? (Bitte alle vier Fragen beantworten!)
FHD 144Hz/ Mid-High Settings/ Mindestens 60 FPS

1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
Bisschen Hobby-Bildbearbeitung mit Gimp aber nichts großes.

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, …)?
Nicht mega laut. Vorerst kein Overclocking.

1.4 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?
1x AOC C24G1 FHD 144Hz (Freesync)


2. Ist noch ein alter PC vorhanden?
Nein.

3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?
Um die 900€ + Monitor (170€). Kann aber im Zweifel auch ein bisschen mehr, oder gerne auch ein bisschen weniger sein :)

4. In wie vielen Jahren möchtest du das System frühestens upgraden oder ersetzen müssen?
Würde den PC gerne so konfigurieren, dass sich mit den Komponenten in 3-5 Jahren noch ein sinnvolles GPU Upgrade durchführen lässt.

5. Wann soll gekauft werden?
Zeitnah, es sein denn es gibt gute Argumente dagegen.


6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?
Selbst zusammenbauen.


Hallo zusammen,
Habe so langsam genug von AoE2 auf meinem Gurken-Laptop und würde mir gern mal wieder einen relativ günstigen Gaming PC zusammenstellen. Da mir 1440p Gaming derzeit einfach noch viel zu teuer ist und mir mehr FPS wichtiger sind als mehr Pixel, ist es wahrscheinlich nur sinnvoll ins 1080p Gaming einzusteigen mit einem 144 Hz Monitor. Tendiere da derzeit zu dem AOC C24G1 für 170€.
Die Konfiguration sollte darauf ausgelegt sein, in 3-5 Jahren durch ein Grafikkarten Upgrade auf dem Laufendem zu bleiben oder sogar auf 1440p umzusteigen, wenn die Preise für entsprechende Grafikkarten und Monitore für mich erschwinglicher werden.

Meine Konfiguration sieht bisher folgendermaßen aus, wobei ich am unsichersten bin, was das Mainboard angeht.

Ryzen 5 3600 (194€) mit Alpenföhn Matterhorn White CPU Kühler (48€)
Sapphire Nitro+ RX590 8GB in schwarz (könnte ich derzeit mit eBay Rabattcode für 184€ bekommen)
MSI x570-A Pro (163€), MSI B450 Tomahawk Max (98€) oder das MSI B450-A Pro Max (87€)
16GB G.Skill Trident Z schwarz/weiß DDR4-3200 DIMM CL16 Dual Kit (77€)
650 Watt Corsair TX-M Series TX650M Modular 80+ Gold (76€) (Um auf das GPU-Upgrade vorbereitet zu sein)
960GB Corsair Force Series MP510 M.2 (120€)
Corsair Carbide Series 175R RGB Gehäuse (58€)
Corsair ML140 doppel Pack 140x140x25mm 400-2000 U/min (27€)

So würde ich für den PC je nach Mainboard zwischen 871-947€ ausgeben. Ich weiss dass sich für diesen Preis an sich auch Konfigurationen mit mehr Grafikleistung erstellen lassen, aber für 1080p Gaming gibt es für den Preis wahrscheinlich gerade nix besseres und ich will dafür auch nicht an anderer Stelle sparen. Da die Konfiguration eh darauf ausgelegt ist in einigen Jahren ein GPU Upgrade durchzuführen, ist es mir vor allem wichtig, dass die restlichen Komponenten zukunftsorientiert sind. Deswegen auch die große Frage welches Mainboard?! Reicht ein B450 Board und wenn ja welches? Oder bin ich mit dem x570 und dem geplanten GPU Upgrade in 3-5 Jahren besser beraten? Wird der PCIe 4.0 Slot bis dahin eine zentrale Rolle spielen? Hält der Lüfter auf dem Board überhaupt solange?

Würde mich über eure Ratschläge freuen,
Lg,
Jan
 

Feligs

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
1.798
650 Watt Corsair TX-M Series TX650M Modular 80+ Gold (76€) (Um auf das GPU-Upgrade vorbereitet zu sein)
Selbst wenn du die GPU upgradest würde ein 500 / maximal 550W Netzteil ausreichen. Straight Power 11 von be quiet z.B.

Das MSI B450 Tomahawk Max reicht als Mainboard locker aus, ist im AMD-Sektor die Standardempfehlung.

Ansonsten würde ich sagen passt das soweit.
 

Jantus

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2019
Beiträge
4
Super, danke schonmal für deine Antwort. Dann schau ich nochmal nach einem anderen Netzteil.
Was das Mainboard angeht frage ich mich halt, ob das B450 in 5 Jahren auch noch zeitgemäße Grafikkarten verträgt oder ob ich das Mainboard dann mit austauschen muss?! Dann würde ich lieber zum x570 greifen.
Und wenn B450 warum das Tomahawk?
Das MSI B450-A Pro Max kostet weniger und gefällt mir rein optisch besser.
Gibt es trotzdem gute Gründe für das Tomahawk?
 

keviin_

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
548
Bei MSI tun sich die Board nicht sonderlich viel in dem Preissektor.
Kannst auch das MSI B450-A Pro Max nehmen.
Kein Thema.

NT würde ich dir auch eins von BeQuiet empfehlen.
Reicht locker 500 / 550W.

Ansonsten passt das ganze schon.
Vielleicht ne andere SSD als M.2

Kannste halt auch nochmal sparen :-)
 

JollyRoger2408

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
20.800
Zu deiner Zusammenstellung:

CPU & Kühler: ok
GPU: reißt keine Bäume aus, aber um den Preis ok
Board: eines der beiden B450 Boards: https://geizhals.de/?cmp=2106584&cmp=2111701
RAM: besser den Crucial Ballistix Sport LT weiß DIMM Kit 16GB, DDR4-3200, CL16-18-18 (BLS2C8G4D32AESCK/BLS2K8G4D32AESCK) nehmen. Der hat die guten Micron-E Dies verbaut und lässt sich gut übertakten. Klick
PSU: die "Corsair TX" PSUs sind recht laut (Test siehe weiter unten), besser die be quiet! Straight Power 11 650W ATX 2.4 (BN282) nehmen.
SSD: ok
Gehäuse: ok
Lüfter: wenn benötigt ok

Test zur "Corsair TX" PSU:
Die Lüfterdrehzahl von fast 900 UPM bei Schwachlast schließt eine Verwendung in leisen Systemen aus. Ein noch schlimmeres Ergebnis offenbart die Akustikmessung gegen Volllast, in der sich das Netzteil als eines der lautesten in der Testhistorie erweist.
Quelle: ComputerBase
 

Jantus

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2019
Beiträge
4
Danke für eure Empfehlungen.
Dann wir d es wohl auf eins der B450 Boards hinauslaufen...
Das RAM Kit von Crucial hat mich auch überzeugt, leider zum guten Preis derzeit nur bei Händlern verfügbar, wo ich bisher nichts anderes bestelle... also zusätzliche Versandkosten.
Was das Netzteil angeht bin ich jetzt noch nicht so sicher. Die Straight Power PSUs von Be Quiet sind mit 91€ 550W und 100€ 650W schon etwas teurer als das Corsair. Aber wenn ich mich für das günstigere Mainboard entscheide kann ich dafür vielleicht etwas mehr ausgeben.
Nur wieviel Watt soll ich denn jetzt einplanen um auch in Zukunft noch was damit anfangen zu können?
Das BE Quiet Pure Power 600W wäre für 80€ zu haben. Lohnt sich der Aufpreis für das Straight Power?
 
Zuletzt bearbeitet:
Top