Zusammenstellung für Multimedia-Anwedungen

Harald2811

Cadet 1st Year
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
12
Hallo liebe Foren-Mitglieder,

da mein alter CPU den Geist aufgegeben hat, ist es Zeit eine "Grunderneuerung" einzuleiten.
Da ich jedoch... sagen wir mal lediglich "rudimentäres" Wissen besitze, schaue ich lieber 3 und 4 Mal genau hin oder, wie in diesem Fall, ich bitte Leute mit Fachwissen um Rat!
Der PC soll Anwendungen wie Cubase & Kontakt flüssig zum laufen bringen, auch bei Samplegrößen >10 GB und Spuren >20.
Ansonsten nur normales Surfen, Filme etc.

Festplatten, Betriebssystem und GraKa übernehme ich aus meinem älteren PC.

Board - ASUS MAXIMUS VIII Hero
CPU - Intel Core i5-7600K
CPU Kühler - Alpenföhn Brocken Eco
RAM - HyperX DIMM 16GB DDR4-2400 Kit
Case - Thermaltake Chaser MK-I, Big-Tower-Gehäuse
Netzteil - be quiet! Pure Power 10CM 600W
zusätl. SSD - Samsung MZ-75E500B 500 GB


Frage 1: Wie leistungsfähig ist die Zusammenstellung? Würde er auch größere Musikprojekte packen?
Frage 2: Passt alles gut zusammen?
Frage 3: Ich weiß wie ich eine Festplatte anschließe und auch wie nen CPU wechsle, würde ein "Halb-Laie" aber auch den PC so zusammen bauen können? (Mit Vorbereitungen und Anleitungen versteht sich)
Frage 4: Was könnte/sollte/muss man austauschen?


Vielen herzlichen Dank für Eure Hilfe!

Grüße!
 
Wie hoch ist denn dein Budget? Deine Zusammenstellung ist so nicht so optimal, Prozessor aus der alten Intel Generation, nur 4 Threads, überteuertes Mainboard, ...
 
@JackForceOne

Mh, je niedriger desto besser ;) Aber bis max. 800-850€.
Wie gesagt, Grafikkarte, Festplatten und OS übernehme ich.

Oh, okay, das mit dem Mainboard wusste ich nicht, vielen Dank für den Tipp!
 
beim ram würde ich mal schauen ob schnellere unterstützt werden. und diese dann gegebenenfalls tauschen. 2400 hört sich nach eher langsam an. auch sind ram timings wichtig, welche nicht angegeben sind im thema.

ob nicht die bald erscheinende amd cpus nciht besser geeignet sind bezüglich eingebauter gpu ist auch fraglich. zukunftssicherer soll amd sein, da der sockel angeblich länger unterstützt wird als bei intel.

persönlich würde ich eine billige gpu einbauen, wie eine 1050 oder ähnlich. die intel gpu hat immer wieder probleme bei diversen nucs youtube videos abzuspielen nachweislich, das liegt an intel selber. und ähnliche produkte von gigabyte, ähnlich nuc, haben dasselbe problem, das liegt definitiv an der schrottigen intel gpu.

--

ich würde mal schauen wie es mit der auslastung assieht. single core performance oder multithreads? wenn singlecore kannst einen billigen i3 nehmen, ansonsten die kommende amd cpus.

--

Auch bedenken Sie, welches die intel cpus zur Zeit mit sicherheitslücken betroffen sind, und amd einige dieser intel sicherheitslücken nicht hat. Deshalb und aufgrund schlechter Windows BUG fixes diesbezüglich wird eher eine neu kommende AMD cpu mit integrierter amd gpu eher die bessere wahl sein. selbstverständlich können sie auch bei dem intel produkt bleiben, wobei das marketing nur von 5 prozent leistungseinbusen verspricht. Ich schon bis zu 40 prozent oder mehr rechenleistunsverlust bei gewissen anwendungen gelesen habe.

Eine INTEL 6xxx, 7xxx, 8xxxx CPU ist deshalb eher nicht zu empfehlen. Auch sei hier nochmals erwäht es exisistieren zumindest 4 oder mehere dieser CPU sicherheitslücken, wobei nur 2 öffentlich sind, 2 weitere unter verschluss, und vielleicht noch mehr intel schon bekannt sind.

Sie müssen entscheiden ob sie damit leben können, sollte sich jemand an ihren Werken zu schaffen machen, falls Sie ein INTEL produkt nach diesem Wissenstand kaufen. Auch ist bekannt welches es zur Zeit keine Fixes gibt seitens Intel, und diese Lücken zumindest Intel seit Juni 2017 oder früher bekannt waren nachweislich! Die Betriebsseitigen Fixes die möglicherweise dies beiseitigen sollen, haben sehr hohe LEistungseinbusen zur Folge. Windows filtert nach CPU Hersteller intel und aMD. und amd ist deshalb eher mehr leistungsfähig zur zeit, da einige patches nicht eingespielt werden deshalb. Diese patches ind nur für betroffene Intel cpus und sehr rechenintensiv.
 
@ JackForceOne:
das teil gibts für knapp 120€, da kann man nicht wirklich von "überteuert" sprechen. eher von "unnötig". ist halt ein altes Z170.

@ TE:
aus nem bestimmten grund ne veraltete Kaby Lake-CPU? wird übertaktet? wofür 600W? wofür so ein großes case?
 
Zuletzt bearbeitet:
Es ist schon mal super, dass du dein Anwendungsgebiet so gut angibst, da kann man auf jeden Fall was mit anfangen. Ich hoffe, dass du als Festplatte eine große und schnelle SSD hast, sonst bringt die nämlich die ganze neue CPU Leistung nicht so viel.

Der Hersteller schreibt hier:
Processors with faster cores are preferable to a higher core count for real-time audio performance.
  • The more cores are available, the more thread synchronization is required. This can lead to a reduced processing power and slow down the system after all.
  • A higher core count might require a different RAM configuration (dual channel, quad channel) for optimal performance.
  • A higher amount of CPU cache (L2, L3) can have a positive impact on the real-time processing.

Korrektur, siehe: Post #11

Ich würde mich nicht mehr für den Ryzen entscheiden, sondern für den i7-8700!

Hier mal beide Systeme:

https://geizhals.de/?cat=WL-925415
https://geizhals.de/?cat=WL-925414
 
Zuletzt bearbeitet:
@ JackForceOne:
äh, wie kommst du darauf dass der 1800X einen höheren takt als der 8700 hätte? der 8700 taktet bei last auf allen kernen immer noch höher als der 1800X bei last auf einem kern. IPC ist auch besser.
 
Oh hoppla beim i7-8700 habe ich mich doch gut vertan bei der Taktfrequenz :)

Intel Core i7-8700:
Basistakt: 3.20GHz • Turbotakt: 4.60GHz

AMD Ryzen 7 1800X
Basistakt: 3.60GHz • Turbotakt: 4.00GHz

Nun ich kann mir kein Urteil darüber erlauben was mit Cubase besser skaliert. Vielleicht bringt die höhere Taktfrequenz mehr als als die zusätzlichen 4 Threads, vielleicht aber auch nicht. Beides sind mit Sicherheit super schnelle Systeme!
Ergänzung ()

@TE
Wenn du noch das System jetzt direkt benötigst, kauf es. Das Intel und auch das AMD System sind beides super schnelle Systeme.

Wenn du aber noch einige Wochen warten kannst, würde ich auf die Ryzen 2000er Serie warten und gucken was die Tests ergeben. AMD soll wohl die Taktfrequenz erhöhen - erscheinen werden die wohl im April. (Quelle)
 
Zuletzt bearbeitet:
@ JackForceOne: Ähhh - wo hat denn Ryzen den höheren Takt?

Aber ansonsten sehr schön die Anforderungen rausgesucht. Aber letztlich zählt der TurboTakt - und bei Intel ist das deutlich mehr. Hier würde ich auch eher einen i7-8700K nehmen. Und schnellen RAM - vor allem mit kurzen Timings.

@ TE: Was für Laufwerke und was für eine Grafikkarte hast Du denn?

Edit: Ah, der Kollege hat sich schon korrigiert :-)
 
Zitat von N4R:
Auch bedenken Sie, welches die intel cpus zur Zeit mit sicherheitslücken betroffen sind, und amd einige dieser intel sicherheitslücken nicht hat. [...]

Sehr wichtiger Punkt. Ich kenne keinen Benchmark im Internet, welcher den i7-8700 mit einem Ryzen 1800X vergleicht mit aktuellester Firmware, BIOS und Windows 10 Updates. Denn durch das Schließen der Meltdown Lücke (AMD Prozessoren sind nur gegen Spectre, nicht aber für Meltdown (Intel für beide) anfällig) büßen die Intel Prozessoren um einige Prozentpunkte ein, je nach Szenario auch wesentlich mehr.l
 
Zuletzt bearbeitet:
Zitat von JackForceOne:
Der Hersteller schreibt hier:
Processors with faster cores are preferable to a higher core count for real-time audio performance.
  • The more cores are available, the more thread synchronization is required. This can lead to a reduced processing power and slow down the system after all.
  • A higher core count might require a different RAM configuration (dual channel, quad channel) for optimal performance.
  • A higher amount of CPU cache (L2, L3) can have a positive impact on the real-time processing.

Demnach würde ich mich eher für ein Ryzen 1800X entscheiden, als für den i7-8700, auf Grund seiner höheren Taktfrequenz. Hier mal beide Systeme:
@JackForceOne, wirklich genial. Du postest eh schon den Text des Herstellers hier ins Forum und schließt daraus das genaue Gegenteil.
 
Erstmal danke an alle!

@JackForceOne: Besonderen Dank für deine Mühen! Leider kann ich nicht bis April warten..
Es muss aber nun auch nicht das Beste vom Besten sein, das 3. Beste würde mir auch reichen ^^

@slsHyde: Ich würde auch zum Intel tendieren, aber Hand aufs Herz, würde man den Unterschied merkbar spüren?! O.o

Meine Graka... tja... eine stolze 550Ti xD Sie macht ihren Dienst :p
Ansonsten 2 HDD's, je 1TB. ehm, glaube WD und Seagate.

Sonst noch etwas, was zu beachten gilt? :)
 
Wenn man denn mal richtig gelesen hätte, würde man das ganze auch besser intepretieren können^^

Vollkommen richtig, dann macht die Intel Konfiguration höchstwahrscheinlich mehr Sinn, vor allem weil sich ja mehr Kerne sohl sogar negativ auf die Performance auswirken können.
Ergänzung ()

@TE

Gern geschehen! :) Mit der Intel Konfiguration hast du aber einen wirklich super schnellen Rechner. Mit dem AMD Rechner auch, aber die Konfiguration ist nicht nur ein paar Euro teurer, sondern auch noch schwächer von der Leistung her, daher nimm den Intel! :)
Ergänzung ()

Mir stellt sich noch die Frage, ob man vielleicht bei der SSD auf NVMe umsteigen sollte mit der Intel SSD 600p 512GB, die 40€ mehr als die Crucial MX500 kostet. Aber wahrscheinlich wären die 40€ woanders besser investiert, weil man den Unterschied mit Sicherheit nur messen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zitat von Harald2811:
aber Hand aufs Herz, würde man den Unterschied merkbar spüren?!

Ja.

Zitat von Harald2811:

Die Menge des RAMs. Das kann ich hier nicht abschätzen, aber wenn Du von großen Musikprojekten redest, könnten 16 GB vielleicht zu wenig sein.

Dann hängt vieles an der Arbeitsweise. Wenn Du zum Beispiel große Orchester live spielst, kann die Zugriffsgeschwindigkeit der SSD noch mal einen Unterschied machen, vor allem bei umfangreichen Bibliotheken. Da kann NVMe durchaus noch mal helfen - wie gesagt, das sind dann aber schon hohe Ansprüche. Im Zweifel aber eher zumindest eine ADATA XPG SX7000 512GB, M.2 (ASX7000NP-512GT-C) mit zusätzlichen Kühler, sofern das Mainboard keinen liefert. Ist nicht viel teurer.

Beim Mainboard sind die Latenzen noch zu beachten, wobei das bei derzeitigen Chipsätzen in der Regel kein Problem mehr ist, von unrühmlichen Ausnahmen abgesehen. Im Zweifel steht ASUS gut da - Das Z370-A könnte ein guter Ansatz sein - hat auch bereits besagten Kühler.

Beim Gehäuse einfach was vernünftiges nehmen:
https://geizhals.de/?cmp=1746653&cm...p=1746669&cmp=1746765&cmp=1746793&cmp=1746673

Das Netzteil ist zu fett. Mehr als 400 Watt ist völlig unnötig.

https://geizhals.de/g-skill-ripjaws...3000c15d-16gvkb-a1457804.html?hloc=at&hloc=de
 
Zitat von Harald2811:
Der PC soll Anwendungen wie Cubase & Kontakt flüssig zum laufen bringen, auch bei Samplegrößen >10 GB und Spuren >20.

Cubase profitiert von möglichst hohem Takt mehr als von vielen Kernen. Beste Option ist für dich vermutlich der 8700k mit vernünftigem Kühler, damit der PC schön leise bleibt.

Kontakt Sample-Libraries gehören heute auf eine SSD. Die sollte also nicht zu klein angesetzt sein. Eine MX500 hat momentan ein gutes P/L-Verhältnis. Je nach Koniguration, wäre vielleicht sogar die 1TB-Version im Budget.

16GB RAM sind okay. Wenn du aber jetzt schon schreibst, dass deine Libraries im RAM öfters mal mehr als 10GB einnehmen, frage ich mich, ob 16GB auf Dauer ausreichend sind.

600Watt sind viel zu viel. 400 Würden sogar schon völlig ausreichen.
 
Ehm, habe ich mich verguckt, oder geht der i7 nur bis DDR-4 2666.
Dann wäre der DDR-4 3000 doch überflüssig, oder?


Danke an alle die weiterhelfen und antworten!
 
@ TE: Coffee Lake ist offiziell für DDR4 2666 freigegeben, schnellerer speicher läuft aber auch.
 
Ich werde versuchen daran zu denken :D

Nochmal, Danke an alle!
Ich wäre echt aufgeschmissen gewesen ohne Euch!
 
Zurück
Top