Catalyst 3.0 unter der Lupe : Sind aller guten Dinge wirklich 3.0?

, 2 Kommentare
Catalyst 3.0 unter der Lupe: Sind aller guten Dinge wirklich 3.0?

"Industry's most stable 3D acceleration software" so steht es auf der Produktseite von ATis kürzlich erschienenem Catalyst 3.0 Treiberpaket zu lesen.

Das selbe wurde schon einmal stolz verkündet, nämlich beim Release der ursprünglichen, Catalyst genannten, Treibersoftware. Kurze Zeit später aber nahm man diesen Zusatz wieder von der Website.

Ob die nun wiederholte vollmundige Ankündigung von ATi zutrifft, aber vor allem, inwieweit sich tatsächlich ein Leistungs- und Funktionsunterschied zwischen den noch auf DirectX8 aufbauenden Catalyst 2.5-Treibern und den neuen, bereits DirectX9 voraussetzenden Catalyst 3.0-Treibern ergibt, wollen wir in diesem kurzen Treibervergleich herausfinden.

Testsystem und Benchmarks

Das Testsystem bestand aus einem Gespann von SiS745 Chipsatz und AthlonXP 1800+ mit 512MB DDR-RAM unter WindowsXP.

Für die Sounderzeugung zwangsverpflichtet wurde der Onboard-Sound des SiS-Chipsatzes mit den Treibern 7012.106, denn was nützen die schönsten Zugewinne im Rohmodus, wenn sich in-Game durch praxisnahe Einflüsse nichts tut.

Um die Unterschiede zu verdeutlichen, kommt bei uns eine Radeon9500 mit 64MB Speicher zum Einsatz. Einerseits sollte dieses Modell nicht allzusehr von unserem AthlonXP eingebremst werden. Andererseits könnte es durch seine Auslegung auf DirectX9 möglicherweise mehr von dieser Schnittstelle profitieren, als beispielsweise eine ältere Radeon9000, auch wenn DirectX8-Applikationen weiterhin über die separat vorhandene, aber offenbar neu kompilierte d3d8.dll laufen.

  • CPU:
    • AMD AthlonXP 1800+
  • Motherboard:
    • Elitegroup K7S6A mit SiS745 Chipsatz (SiS AGP-Treiber 1.11)
  • Arbeitsspeicher:
    • 2*256MB Nanya/Apacer PC2100 DDR-RAM CL2 mit schärfsten Settings
  • Grafikkarte:
    • Radeon9500 64MB mit folgenden Treiberversionen
    • 6200 (offz. Catalyst 2.4, noch unter DirectX8.1 getestet!!)
    • 6218 (offz. Catalyst 2.5)
    • 6255 (offz. Catalyst 3.0)
  • Microsoft DirectX 9 final

Zum Zwecke eines Treibervergleiches haben wir unsere übliche breite Palette an Benchmarks ein wenig eingeschränkt. Da es sich hier um nur ein einziges Produkt handelt, sind ausschließlich die Unterschiede innerhalb einer vorgegebenen Umgebung interessant, so dass weitere Benchmarks den Vergleich nur unnötig aufgebläht hätten.

  • thetische Benchmarks
    • 3DMark 2001 SE v3.30
    • Templemark D3D v1.06
    • Aquamark D3D v2.3
  • elebenchmarks
    • Comanche 4 Demo D3D
    • Dungeon Siege D3D
    • Aquanox D3D v1.07
    • Jedi Knight II OGL v1.04
    • Max Payne D3D v1.02
    • Serious Sam SE OGL v1.07
    • Unreal Tournament 2003 Demo

Sofern nicht anders angemerkt, liefen sämtliche Benchmarks in 32Bit Farbtiefe und wenn möglich auch 32Bit Texturen. Generell wurden die höchstmöglichen Detaileinstellungen gewählt um die Probanden so richtig zu fordern.

Genaueres zu den einzelnen Benchmarks und deren benutzte Settings sind in unseren übrigen Grafikkarten-Reviews zu finden.

Auf der nächsten Seite: Synthetische Benchmarks