3/9 AMDs APU „Kaveri“ im Test : A10-7850K und A8-7600 unter der Lupe

, 513 Kommentare

Erste Modelle und Systeme

AMD schickt am heutigen Tag zwei erste Varianten von Kaveri ins Rennen: das Flaggschiff A10-7850K sowie den langsameren A10-7700K. Der A8-7600 ist in seinen zwei Varianten mit 45 respektive 65 Watt TDP zwar schon offiziell, wird allerdings erst später erscheinen – einen genauen Termin gibt es noch nicht.

Die ersten Varianten der AMD-APU „Kaveri“
Modell Module/
Threads
Takt /
mit Turbo
L2-
Cache
Grafik Shader Takt
(Turbo)
TDP UVP
A10-7850K 2 / 4 3,7 / 4,0 GHz 4 MB R7 2xx 512 720 MHz 95 Watt 173$
A10-7700K 2 / 4 3,4 / 3,8 GHz 4 MB R7 2xx 384 720 MHz 95 Watt 152$
A8-7600 2 / 4 3,3 / 3,8 GHz 4 MB R7 2xx 384 720 MHz 65 Watt 119$
A8-7600 2 / 4 3,1 / 3,3 GHz 4 MB R7 2xx 384 720 MHz 45 Watt k.A.

Die Unterschiede zwischen den beiden A10-Modellen sind beim CPU-Takt sowie den Shadern der Grafikeinheit zu finden. der A8-7600 bietet hingegen die gleichen Ausführungseinheiten wie der A10-7700K, kommt allerdings mit nochmals reduzierten Traktaten und einer deutlich gesenkten Verlustleistung daher. Einen freien Multiplikator wie die beiden großen „K“-Modelle bietet der A8 nicht.

AMDs APU A10-7850K "Kaveri"
AMDs APU A10-7850K "Kaveri"

Die SIMD-Einheiten der Grafikeinheiten sind genauso aufgebaut wie bei einer klassischen GCN-GPU, sodass der schnellsten APU 512 ALUs sowie 32 TMUs zur Verfügung stehen und der langsameren APU 384 ALUs und 24 TMUs. Darüber hinaus sind zwei ROP-Partitions verbaut, die jeweils acht ROPs beinhalten. Das Speicherinterface ist für maximal DDR3-2.133 spezifiziert, wobei auch problemlos Speicher mit einer höheren Frequenz eingesetzt werden können soll. Am Speicherinterface hat es keine Neuerungen gegeben. Die TDP ist bei beiden Kaveri-Produkten mit 95 Watt angegeben.

AMDs APU A8-7600 "Kaveri"
AMDs APU A8-7600 "Kaveri"

Für den Ausdruck der technischen Eckdaten verpasst AMD den neuen APUs eine neue Kennzahl: die „Compute Cores“. Compute Cores stehen für die Summe aus der Anzahl der „Kernen“ der CPU und der GPU. Da das eine mit dem anderen jedoch nicht wirklich etwas gemeinsam hat, wird ComputerBase diese verallgemeinernde Kennzahl allerdings nicht verwenden – zumal der erfahrene Anwender aus dem alten Namensschema mehr Informationen erhält.

„AMD Kaveri“-Präsentation
„AMD Kaveri“-Präsentation

Sowohl AMDs Ankündigung im Vorfeld der offiziellen Markteinführung von Kaveri, erste Komplettsysteme mit der APU seien vorbestellbar, als auch die Bereitstellung des Testmusters in einem vollständigen Small-Form-Faktor-PC zeigen, wo AMD die neue Plattform im Einsatz sieht: in kompakten und preislich attraktiven Alleskönnern. Auch Valves Steam Machines dürfte AMD auf dem Schirm haben.

Startschwierigkeiten

Während AMD die Verfügbarkeit erster Systeme mit „Kaveri“-APU zum Start der neuen Plattform in Aussicht gestellt hat und Händler gegenüber ComputerBase dies im Vorfeld bestätigen konnten, sah sich die Presse einigen Startschwierigkeiten ausgesetzt. Sie sind der Grund dafür, dass nicht alle geplanten Tests bis zur Vorstellung der neuen Generation durchgeführt werden konnten.

So traf der von AMD zur Verfügung gestellte A8-7600 erst am Montag in der Redaktion ein, ein Testmuster der vorerst größten Variante, des A10-7850K, musste ComputerBase einen Tag vor Ablauf des Embargos auf eigene Faust über den Einzelhandel besorgen – die zur Verfügung stehenden Zeit fiel dementsprechend knapp aus.

Während der Arbeiten mit den Testmustern verhinderten dann Treiberprobleme zum einen die Zusammenarbeit der internen Grafikeinheit mit einer diskreten Grafikkarte von AMD im CrossFire-Modus zu beurteilen – AMD rät aktuell von dessen Einsatz ab und verspricht Besserung erst mit einem weiteren Treiber.

We will provide an updated driver (13.35) with Dual Graphics frame pacing in the very near future and highly recommend that Dual Graphics testing is conducted at that point in time.

Zum anderen verursachte der Einsatz einer frühen Alpha-Version eines Catalyst-Treibers mit HSA-Funktionalität wiederholt Abstürze des Testsystems. Eine Beurteilung dieser für Kaveri elementaren Funktion war zum jetzigen Zeitpunkt aus diesem Grund nicht möglich.

Auf der nächsten Seite: Testreihen