Android-Updates : Google macht explizite Angaben für jedes Nexus

, 66 Kommentare
Android-Updates: Google macht explizite Angaben für jedes Nexus

Im Zuge der Stagefright-Schwachstellen in Android hatte Google vor einem Jahr verbindliche Aussagen zur Verfügbarkeit von Android- sowie Sicherheitsupdates für Nexus-Geräte gemacht. Auf einer aktualisierten Seite der Nexus-Hilfe gibt es nun zusätzlich eine explizite Angabe zum Support-Zeitraum eines jeden Nexus.

Android-Update-Garantie von zwei Jahren

Google geht bei seinen Angaben zurück bis zum Tablet Nexus 10, das zusammen mit dem Smartphone Nexus 4 im Oktober 2012 vorgestellt worden war. Zunächst erklärt Google im Abschnitt „Android-Versionsupdates“, dass die Modelle Nexus 5X, 6P, 6, 5, 4, 9, 7 (ohne Jahresangabe) und 10 die neueste Android-Version direkt von Google erhalten.

In der Rubrik „Dauer der Bereitstellung von Nexus-Updates“ geht Google explizit auf jedes Gerät und die „letzte garantierte Verfügbarkeit von Android-Versionsupdates“ ein. Das bedeutet nicht, dass nach dem angegeben Zeitpunkt nicht doch noch neue Android-Versionen für das jeweilige Gerät zur Verfügung gestellt werden, es markiert lediglich die letzte garantierte Verfügbarkeit.

Letzte garantierte Verfügbarkeit von Android-Versionsupdates
Gerät Zeitpunkt
Nexus 5X September 2017
Nexus 6P September 2017
Nexus 9 Oktober 2016
Nexus 6 Oktober 2016
Nexus 5 Oktober 2015
Nexus 7 (2013) Juli 2015
Nexus 10 November 2014

Die Liste von Google verdeutlicht, dass für das Nexus 5 nicht mehr mit einem Update auf Android N gerechnet werden sollte, wenngleich aufgrund Googles Wortwahl theoretisch noch eine Chance besteht. Weil Google die finale Version von Android N noch im Laufe des dritten Quartals, also zwischen Juli und September, verteilen will, ist das Update für das Nexus 6 und 9 garantiert. Selbiges gilt für die aktuellen Geräte Nexus 5X und 6P.

Sicherheitspatches für wie lange jetzt?

Bei den Sicherheitspatches wählt Google wie schon im letzten Jahr eine schwammige Formulierung, die für Kunden nur schwer zu überprüfen ist. In der Nexus-Hilfe heißt es, dass Sicherheitspatches für drei Jahre ab der ersten Verfügbarkeit oder 18 Monate lang ab der letzten Verfügbarkeit im Google Store gibt – je nachdem, welcher Zeitraum länger ist. Kunden müssen also herausfinden, ab genau welchem Tag ein Nexus über den Google Store angeboten wurde und ab genau welchem Tag nicht mehr und dann ihren Support-Zeitraum ausrechnen. Google Store heißt Googles Online-Shop zudem erst seit März 2015, zuvor wurden die Geräte noch wie Apps über den Play Store verkauft.

Es könnte so einfach sein

Google hat all diese Informationen vorliegen und könnte es Kunden sehr einfach machen, das genaue Ende des Support-Zeitraums für Android-Versionen und Sicherheitspatches einzusehen. Stattdessen finden sich im Google Store in der Detailbeschreibung Formulierungen wie: „Du erhältst als einer der Ersten die aktuellsten Softwareupdates und hast immer die neueste und schnellste Version, Android 6.0 Marshmallow.“ Die Aussage „immer die neueste und schnellste“ mit der sofort folgenden Einschränkung auf Android 6.0 Marshmallow ist verwirrend. Erst im Kleingedruckten folgt ein Hinweis auf Updates für mindestens zwei Jahre ab Verfügbarkeit im Google Store.