Wochenrückblick: Galaxy S9, Xperia XZ2, Kaby Lake-G und Ryzen 2 fesseln

Frank Hüber 8 Kommentare
Wochenrückblick: Galaxy S9, Xperia XZ2, Kaby Lake-G und Ryzen 2 fesseln
Bild: Intel

Die Tests und Berichte der letzten Woche sind von den Smartphones des Mobile World Congress 2018 geprägt, die News von Intels und AMDs neuen Prozessoren der Kaby-Lake-G- und bevorstehenden zweiten Ryzen-Generation.

An erster Stelle der Tests und Berichte liegt der Ersteindruck zum Samsung Galaxy S9 und S9+, die Samsung im Rahmen des Mobile World Congress 2018 (MWC) vorgestellt hat und die am 16.3. in den Handel kommen. Der Ersteindruck zu den neuen Flaggschiffen ist dabei durchweg positiv. Nach Messungen von DisplayMate hat das OLED-Display des Galaxy S9 eine fast perfekte Farbtreue und ist das beste jemals getestete Smartphone-Display.

An zweiter Steller der Zugriffszahlen der letzten Woche folgt der Ersteindruck zum Sony Xperia XZ2 und Xperia XZ2 Compact vom MWC 2018. Beide Modelle bieten das rundere „Ambient Design“ im 2:1-Display-Format und sind mit Qualcomms aktuellem Top-SoC Snapdragon 845 ausgestattet. Auch das Compact-Modell wurde im Vergleich zum Vorgänger und Topmodell deutlich aufgewertet, kabelloses Laden bietet jedoch nur das größere Modell. Das Xperia XZ2 mit 4 GB RAM und 64 GB Speicher (erweiterbar) wird im April oder Mai für 799 Euro in den Handel kommen, das Xperia XZ2 Compact mit identischer Speicherausstattung zum Preis von 599 Euro.

Bei den News der letzten Woche haben einige Meldungen viele Leser gefunden. An erste Stelle hat es jedoch die Meldung zu einem ersten Test von Intels Kaby-Lake-G-Prozessor mit AMD Vega-GPU geschafft. Erwartungsgemäß fällt die Leistung hoch aus. Aber nicht nur diese und der Anschaffungspreis sind hoch, sondern auch die unter Volllast erreichte Temperatur sowie die Leistungsaufnahme fallen hoch aus.

An zweite Stelle liegen neue Informationen zum AMD Ryzen 7 2700X, zu dem in Benchmarks neue Taktraten bekannt geworden sind. Auch dieser bekommt einen Taktsprung spendiert, der mit 3,7 GHz in der Basis und 4,1 oder sogar 4,2 GHz im Turbo deutlich ausfällt. Der Ryzen 7 1700X bot jeweils 300 MHz weniger. Sollten auch beim Flaggschiff Ryzen 7 2800X solche Taktsteigerungen erreicht werden, fallen mit diesem die 4,0 GHz beim Basistakt und eventuell sogar die 4,5 GHz im Turbo.

Mit diesem Lesestoff im Gepäck wünscht die Redaktion einen erholsamen Sonntag!