Cannon Lake: Intel Core i3-8121U nun auch offiziell enthüllt

Volker Rißka 29 Kommentare
Cannon Lake: Intel Core i3-8121U nun auch offiziell enthüllt
Bild: Intel

Intel hat über die Produktdatenbank den Core i3-8121U nun auch offiziell preisgegeben. Die erste CPU aus der 10-nm-Fertigung mit dem Codenamen Cannon Lake war bereits in NUCs als zuletzt auch Notebooks aufgetaucht, sodass letztlich nur noch der offizielle Segen fehlte.

In der Intel-Datenbank ARK wurden gewisse Bereiche aber direkt herausgefiltert, beispielsweise die Grafikeinheit, die die CPU bekanntlich nicht bietet. Stattdessen wird das bereits durch die vorherigen Informationen bekannte zum größten Teil bestätigt: Der Core i3-8121U bietet zwei Kerne und vier Threads, der Basistakt liegt bei 2,2 GHz, im Turbo sollen es bis zu 3,2 GHz sein. Der L3-Cache ist wie erwartet 4 MByte groß. Bei 15 Watt TDP bietet er so sogar weniger als der bisher kleinste Core i3 aus der achten Generation mit der Nummer 8130U auf Basis des Kaby Lake, zumindest passt so die Einordnung über die Prozessornummer.

Drei Core i3-8000U aus drei Generationen

Dass drei Generation in der Core i-8000-Serie zum Einsatz kommen, ist damit auch erstmals bestätigt. Im Notebook-Segment gibt es bei den ULV-Varianten genau drei Modelle, alle drei haben eine andere technologische Basis – zumindest auf dem Papier. Denn letztlich sind alle drei im Herzen aber abgewandelte Skylake-Prozessoren, denn Kaby Lake und Coffee Lake gibt es bekanntlich nur, weil Intels 10-nm-Prozess nicht fertig wird. Das ursprüngliche Tick-Tock-Modell sah einzig und allein Cannon Lake als Shrink der Skylake-Architektur von 14 in 10 nm vor.

Intel Core i3-8000 im ULV-Notebook
Modell Codename Fertigung Kerne/
Threads
Takt
Basis/Turbo
L3-Cache Grafik GPU-Takt max. Speicher TDP Preis
i3-8130U Kaby Lake 14 nm 2/4 2,2/3,4 GHz 4 MB UHD 620 300/1.000 MHz DDR4-2400 15 W $281
i3-8121U Cannon Lake 10 nm 2/4 2,2/3,2 GHz 4 MB DDR4-2400 15 W n.b.
i3-8109U Coffee Lake 14 nm 2/4 3,0/3,6 GHz 4 MB Iris Plus 655 300/1.050 MHz DDR4-2400 28 W n.b.

Im Bereich der Ausstattung der CPU gibt es laut Datenbank keine Überraschungen. AVX-512 gehört im Einsteigersegment der Notebooks nicht zum Portfolio, mit von der Partie ist aber die Unterstützung für LPDDR4/x-2400 als Neuheit, die Vorgänger machen dort bei LPDDR3-2133 Schluss.

Pin-kompatibel ist der neue 10-nm-Prozessor laut Intel-Datenbank aber nicht mit seinen Vorgängern. Laut dieser ist das BGA-Package auf 45 mm × 24 mm gewachsen, Kaby Lakes Kantenlängen waren 42 × 24 mm (FCBGA1356), bei Coffee Lake wiederum sogar 46 mm × 24 mm (FCBGA1528). Eventuell liegt bei Cannon Lake aber auch ein Fehler vor und sie entspricht den CFL-U, die exakte Bezeichnung des BGA-Packages ist noch nicht hinterlegt.

Kein Preis benannt

Einen Preis für die CPU nennt Intel nicht. Die Listenpreise sind ohnehin Makulatur, OEM-Hersteller erhalten in der Regel ganz andere Konditionen. Die umgerechnet nicht einmal 430 Euro des Lenovo IdeaPad330 in Asien mit eben dem neuen Core i3-8121U deuten auf eine Abgabe für sehr wenig Geld hin, verdienen wird Intel damit nichts. Am Ende ist und bleibt die CPU eine Restverwertung um die Yield-Kurve der 10-nm-Fertigung weiter zu erhöhen und nicht alle Wafer direkt entsorgen zu müssen. Für den Massenmarkt wird es 10-nm-CPUs von Intel erst 2019 geben.

Update 16.05.2018 13:55 Uhr

Laut den ersten Analysen des Lenovo-Notebooks ist der Eintrag zum Intel Core i3-8121U in der Herstellerdatenbank nicht vollständig. Demnach bietet die CPU volle AVX512-Unterstützung, SGX ist dabei aber deaktiviert – das erklärt auch Intels Datenbank.

Update 17.05.2018 07:51 Uhr

Intel hat nun auch den ARK-Eintrag korrigiert und bestätigt die Unterstützung von AVX512. Der kleinste neue Prozessor schließt damit zu den Server-Lösungen auf und folgt dem bekannten Schema der letzten Jahre: Was ganz oben im Server eingeführt wird, ist in der nächsten Generation auch in den kleineren Modellen zu finden. Wie üblich wird dies aber nicht überall greifen, Celeron und Pentium können beispielsweise heute noch nicht einmal AVX2, nur die Core-i-Serie bietet es. Wenn die Core-Serie in 10 nm zu AVX512 aufsteigt, folgen eventuell die Einsteigerlösungen den Weg zu AVX2.