Wochenrückblick: Core i9-9900K und RTX 2070 und die Preisfrage

Volker Rißka 50 Kommentare
Wochenrückblick: Core i9-9900K und RTX 2070 und die Preisfrage

Zwei der größten Neuvorstellungen des zweiten Halbjahres 2018 prägten die Woche: Intel Core i9-9900K samt Anhang sowie die Nvidia GeForce RTX 2070, die sich anschickt, die GeForce GTX 1080 zu beerben. Doch beide Produkte haben ein Problem: Günstig sind sie nicht – auch einer der Hauptkritikpunkte in den über 1.300 Kommentaren.

Die Preisdiskussionen überwiegen

Unbestritten sind beide neuen Produkte von Intel und Nvidia in der Leistung sehr weit vorn angesiedelt, doch die Preisfrage überstrahlt dies zu einem großen Teil. Intel hat hierzulande zum Start der neuen Core i-9000 gar keine Preise genannt, 700 Euro sind im Handel für den Core i9-9900K aktuell zu zahlen – die UVP liegt in den USA bei 488 US-Dollar. Lieferprobleme sorgen aber nicht nur hierzulande für hohe Preise, selbst große US-Händler wie Newegg sollen kaum CPUs erhalten haben, erst in den kommenden Monaten ist Besserung zu erwarten.

Passend dazu hat Intel am Samstag erklärt (PDF), dass Tray-Prozessoren in Malaysia assembled, also der Die auf das Package gesetzt wird, die abschließende Begutachtung in Vietnam erfolgt. Die Aufteilung der Arbeit soll schneller zu höheren Stückzahlen nicht nur im Einzelhandel, sondern auch für OEMs sorgen. Es scheint aber auf die gleiche Problematik des letzten Jahres hinauszulaufen: Auch der Core i7-8700K war monatelang nur zu deutlich überhöhten Preisen in sehr geringen Mengen verfügbar.

Nvidia hatte die Preisdiskussion bei der GeForce RTX 2080 (Ti) veranlasst, die günstigen Modelle der GeForce RTX 2070 zuerst als Review-Samples über Partner freizugeben, die teureren OC-Modelle und selbst die Founders Edition mit ihrem höheren Preis waren hierzulande nicht als Testmodell vorgesehen worden. Der weiterhin andauernden Diskussion nur um den Preis und nicht das Produkt und deren Vorzüge wollte Nvidia ein wenig Wind aus den Segeln nehmen – mit mäßigem Erfolg.

Auf das Verhältnis Preis/Leistung heruntergebrochen kommt der ComputerBase-Test der Nvidia GeForce RTX 2070 zum Ergebnis, dass es bei RTX 2070, GTX 1080 und RX Vega 64 quasi gleich ist. Der Neuling ist zwar minimal schneller, kostet aber auch mehr. Beim Intel-Prozessor ist es schlechter, dafür sorgt AMD. Gleiche Anwendungsleistung kostet dort fast 50 Prozent weniger, lediglich die Gaming-Krone behält Intel. Doch den aktuellen Aufpreis zum bisherigen Platzhirsch an der Gaming-Spitze, den Core i7-8700K, ist es auch dort nicht wert.

Die Tage der Vorbereitungen auf die Artikel haben auch die News bestimmt: Intel Core i9-9900K und der kleine Turing-Ableger waren auch dort das meistgelesene Tageswerk auf ComputerBase. Nvidia-Grafikkarten sorgen aber auch durch diverse Fake-Modelle beim Verkauf über eBay für Schlagzeilen. Dort werden alte GeForce GTS 450 als GeForce GTX 1060 verkauft.

Mit diesem Lesestoff im Gepäck wünscht die Redaktion einen erholsamen Sonntag!