Steam Link: Valve lässt die Streaming-Box für Spieler auslaufen

Christopher Lewerenz 91 Kommentare
Steam Link: Valve lässt die Streaming-Box für Spieler auslaufen
Bild: Valve

Mit der Streaming-Box Steam Link wollte Valve es Spielern Ende 2015 leichter machen, Spiele vom PC direkt auf den großen TV-Bildschirm zu bringen. Die seit 2015 verfügbaren Geräte konnten allerdings nicht die Erwartungen der Spieler erfüllen. Seit Mai 2018 erfüllt die Steam Link App denselben Zweck oftmals besser.

Valve hat jetzt bekanntgegeben, dass die Systeme in der EU komplett ausverkauft sind und in den Vereinigten Staaten der Bestand ebenfalls zeitnah zur Neige geht und neue Ware nicht mehr nachgeliefert werden wird. Dennoch werde das Unternehmen das System weiterhin mit Updates unterstützen und die Kunden bei Problemen betreuen.

Eine App anstatt eines Systems

Die Steam Link war seit Ende 2015 verfügbar und sollte das Übertragen eines Spiels auf den großen Bildschirm erleichtern. Die Steam Link verbindet sich zu diesem Zweck über das Heimnetzwerk mit dem PC. Der Nutzer kann dabei jedes Spiel über Steam Link via Controller starten und beenden ohne den PC zu bedienen – so auch mit dem Steam Controller (Test). Dafür schaffte Valve eine eigene Benutzeroberfläche, die PC-Spieler als Big-Picture-Mode bekannt ist.

Bei Nutzern kam das Konzept aber eher weniger gut an. Die technischen Limitierungen des Systems und die oftmals nicht zuverlässige Verbindung zwischen PC und Steam Link konnte nicht überzeugen, die Verkäufe liefen trotz großer Rabatte schlecht.

Die neue Steam Link App gibt es auch für Android, Spiele lassen sich auch auf diese Plattform streamen. Für iOS existiert die App ebenfalls, aber Apple hat sie nicht für den App Store freigegeben. Ursache sind Verstöße in Bezug auf von Nutzern generierte Inhalte oder In-App-Käufe. Beide Seiten wollten sich im Frühjahr zwar noch einigen, offensichtlich ist das bis heute aber nicht geschehen.