Wochenrück- und Ausblick: In Full HD strahlt, läuft und limitiert es

Nicolas La Rocco 7 Kommentare
Wochenrück- und Ausblick: In Full HD strahlt, läuft und limitiert es

Als roter Faden zieht sich diese Woche durch die Top 3 der Tests das Thema Full HD. Es spielt bei Battlefield V mit der Raytracing-Technologie DXR, bei AMDs neuer Polaris-Grafikkarte Radeon RX 590 und beim neuen Auftragskiller-Shooter Hitman 2 eine Rolle.

Battlefield V ist auf der höchsten Qualitätsstufe bereits ohne Raytracing ein fantastisch aussehendes Spiel. Durch DXR (DirectX Raytracing) und die damit einhergehende realistische Berechnung von Spiegelungen wird aber ein noch einmal optisch schöneres Gaming-Erlebnis ermöglicht. Raytracing ermöglicht vollständig neue optische Effekte, die einen großen Unterschied machen, lautet deshalb das Fazit.

Raytracing ist ein FPS-Killer

Wo Licht ist, gibt es allerdings auch Schatten, und das ist im Falle von DXR die drastisch reduzierte Leistung unter Verwendung der Strahlen-Technologie. Battlefield V, das sich ohne DXR auf einer High-End-Grafikkarte wie der Nvidia GeForce RTX 2080 Ti problemlos in 4K mit Ultra-Qualität spielen lässt, ist selbst auf der niedrigsten DXR-Stufe nicht mehr flüssig in Ultra HD spielbar. In 2.560 × 1.440 sieht das Ergebnis schon etwas besser aus, über die bei Shootern wichtige 60-FPS-Marke schafft es Battlefield V mit niedrigem DXR jedoch nur in Full HD.

Die richtige AMD-Grafikkarte für Full HD

Bei AMDs neuer Radeon RX 590 mit Polaris-30-GPU aus 12-nm-Fertigung ist Full HD die Auflösung der Wahl, da die Grafikkarte in 1.920 × 1.080 die meisten aktuellen AAA-Spiele mit flüssiger Bildwiederholrate berechnen kann. An Leistung und Preis gibt es nichts auszusetzen, einzig bei der Leistungsaufnahme landet Nvidia vor AMD. Im Vergleich von drei Radeon RX 590 landet Sapphire vor XFX und PowerColor.

Wenn in Full HD die Grafikkarte egal ist

In Hitman 2 wiederum ist der Redaktion aufgefallen, dass beim Spielen in Full-HD-Auflösung die Leistungsklasse der Grafikkarte in vielen Szenen beinahe keine Rolle spielt. Selbst der durchaus starke AMD Ryzen 7 2700X bietet nicht genug CPU-Leistung, um eine GeForce RTX 2080 Ti besser als eine Radeon RX 580 abschneiden zu lassen. Erst in 4K offenbaren sich Unterschiede und die Grafikkarte wird zum limitierenden Faktor.

In Deutschland nur günstigere Software von Sony

Bei den Tagesmeldungen hat es Sonys Rabattaktion zum Black Friday auf den ersten Platz geschafft, wenngleich die Angebote auf günstigere Hardware derzeit noch ausschließlich für die Vereinigten Staaten gelten. Hierzulande lockt Sony hingegen ausschließlich mit reduzierten Preisen für Spiele, PS Plus und PS Now.

Zwischen den PlayStation-Angeboten und Gerüchten zur PlayStation 5 schafft es Microsoft mit der Neuveröffentlichung des Oktober-Updates mit der Versionsnummer 1809 auf den zweiten Platz des News-Rankings. Nach plötzlich verschwundenen Dateien im Rahmen der ersten Veröffentlichung hatte Microsoft das Update nach wenigen Tagen zurückziehen müssen, jetzt gibt es eine fehlerkorrigierte Version.

In der kommenden Woche ist ComputerBase auf dem von Huawei veranstalteten Global Mobile Broadband Forum 2018 in London zu Gast, auf dem zum einen Huawei als Netzausrüster sowie zum anderen zahlreiche Netzbetreiber Neuigkeiten zum kommenden Mobilfunkstandard 5G und zum etablierten LTE verkünden werden. Im Zulauf findet sich auch der Intel Core i9-9980XE – ob er noch rechtzeitig für einen Test in den kommenden sieben Tagen eintreffen wird, ist allerdings offen.