Set-Top-Box: Realtek RTD1311 decodiert AV1-Codec in Hardware

Nicolas La Rocco 45 Kommentare
Set-Top-Box: Realtek RTD1311 decodiert AV1-Codec in Hardware
Bild: Realtek

Realtek hat das laut eigener Angabe weltweit erste SoC für die Decodierung des Codecs AV1 in Set-Top-Boxen vorgestellt. 2020 soll nach aktueller Roadmap der hinter dem Codec stehenden Alliance for Open Media erste Hardware mit AV1-Unterstützung auf den Markt kommen. Für Fernseher bietet Realtek ebenfalls einen AV1-Chip an.

AOMedia Video 1 – kurz AV1 – soll als Nachfolger von VP9 gegen das von der Moving Picture Experts Group (MPEG) entwickelte HEVC alias H.265 antreten und eine lizenzfreie Alternative darstellen. AV1 1.0 ist seit März des letzten Jahres fertig und zählt zahlreiche Unterstützer, darunter die Gründungsmitglieder Amazon, Apple, ARM, Cisco, Facebook, Google, IBM, Intel, Microsoft, Mozilla, Netflix, Nvidia und Samsung.

AV1 Roadmap
AV1 Roadmap (Bild: AOMedia)

AV1 in bis zu Ultra HD

Realtek bietet mit dem RTD1311 nun ein System-on-a-Chip an, das in Set-Top-Boxen zum Einsatz kommen und dort AV1 decodieren soll. Neben AV1 in bis zu Ultra-HD-Auflösung unterstützt das SoC das Encoding von HEVC in bis zu 1080p sowie den neuen HDMI-Standard 2.1. Auch über USB 3.0 und PCIe können Signale aus- respektive weitergegeben werden. Laut Realteak beherrscht der RTD1311 „alle HDR-Standards“, sodass HDR10, HDR10+, Dolby Vision und das beim Broadcasting wichtige HLG mit an Bord sein dürften. Der Chip unterstützt zudem die Far-Field-Spracherkennung ähnlich wie bei Alexa- oder Google-Assistant-Lautsprechern, sodass ODMs (Original Design Manufacturer) Set-Top-Boxen mit Sprachbedienung aus der Ferne bauen können. In Phase 4 der aktuellen AV1-Roadmap sollen im kommenden Jahr AV1-fähige Endgeräte auf den Markt kommen.

SoC unterstützt Verschlüsselung für Bezahlfernsehen

Speziell für den Einsatz in Set-Top-Boxen ist der RTD1311 aufgrund seiner umfangreichen Unterstützung beim Bezahlfernsehen eingesetzter Zugangsberechtigungssysteme (CAS: Conditional access system). Der Chip hat einen eingebauten DVB-C-Demodulator und bietet mehrere Transport-Stream-Schnittstellen, um simultan mehrere Kabel- oder auch Satellitensignale zu verarbeiten. Darüber hinaus werden Bluetooth etwa für Fernbedienungen und WLAN für die Integration in das heimische Netzwerk unterstützt.

TV-SoC mit 8K-Unterstützung

Der RTD1311 ist Realteks erster AV1-Chip für Set-Top-Boxen, das Unternehmen hat mit dem RTD2893 aber auch eine Lösung für Fernseher im Sortiment, die noch leistungsfähiger ist, da sie das Decoding von AV1, HEVC und VP9 in bis zu 8K unterstützt. Auch hier sind zusätzlich alle HDR-Standards integriert und der Input sowie Output von 8K über HDMI 2.1 wird beherrscht.