iOS 12.4, iOS 10.3.4, iOS 9.3.6: Updates für iPhone-Migration und gegen GPS-Fehler

Nicolas La Rocco 14 Kommentare
iOS 12.4, iOS 10.3.4, iOS 9.3.6: Updates für iPhone-Migration und gegen GPS-Fehler

Apple hat mit iOS 12.4 eine neue Version des Betriebssystems veröffentlicht, die eine Migration von einem iPhone zum anderen ermöglicht. Auch für ältere iPhones und iPads, die mit iOS 9 und iOS 10 laufen, gibt es Updates. Zudem ist auf der Apple Watch die Walkie-Talkie-Funktion zurück und ein neues macOS Mojave behebt Fehler.

iOS 12.4 soll den Umzug von einem iPhone auf ein anderes iPhone einfacher gestalten, indem erstmals mit der iPhone-Migration ein entsprechendes Werkzeug dafür angeboten wird. Die kabellose Neueinrichtung des Smartphones auf Basis eines alten iPhones ist per se nicht neu, erforderte bisher jedoch die Nutzung von iCloud im Hintergrund. Die neue iPhone-Migration soll hingegen direkt von einem anderen iPhone Daten wie Fotos, Einstellungen und App-Daten übertragen. Die Apps selbst werden nach der Einrichtung jedoch aus dem App Store geladen. Teil der Migration sind zudem verschlüsselte Passwörter, die zuvor nicht aus der iCloud und nur aus einem verschlüsselten iTunes-Backup geladen werden konnten.

Die Walkie-Talkie-Funktion ist zurück

Das Update auf iOS 12.4 bringt gemeinsam mit einem Update auf watchOS 5.3 die Walkie-Talkie-Funktion der Apple Watch zurück. Apple hatte die Funktion temporär entfernen müssen, nachdem eine Sicherheitslücke festgestellt wurde, die potenziell das Mithören über das iPhone einer anderen Person ermöglicht hat. watchOS 5.3 schaltet zudem die EKG-Funktion der Smartwatch in Kanada und Singapur frei.

Apples Smart-Lautsprecher HomePod lässt sich mit dem Update auf iOS 12.4 nun auch in Japan und Taiwan nutzen. Nach dem Update noch nicht sichtbar ist hingegen die Unterstützung für Apples eigene Kreditkarte Apple Card, die von Goldman Sachs als Mastercard rein digital und in physischer Form herausgegeben werden soll. In den Beta-Versionen von iOS 12.4 waren Veränderungen hinsichtlich des Supports der Karte festgestellt worden, der Rollout ist bisher aber nicht erfolgt.

Updates wegen GPS-Bug auf iOS 10.3.4 und iOS 9.3.6

Apple bietet auch für 2012 und früher eingeführte iPhones und iPads iOS-Updates an, die im Falle des iPhone 5 und iPad der vierten Generation zu iOS 10.3.4 und im Falle des iPhone 4s, iPad mini (1. Generation), iPad 2 und iPad der dritten Generation zu iOS 9.3.6 führen. In beiden Fällen wird das Problem des GPS-End-of-Week-Rollovers behoben, in dessen Folge ab dem 3. November 2019 auf den betroffenen Geräten keine genaue Standortbestimmung mehr gewährleistet werden kann. Auch Funktionen, die auf eine korrekte Zeit und Datum angewiesen sind, etwa die iCloud-Synchronisation und das Abrufen von E-Mails, funktionieren dann nicht mehr.

Fehlerbehebungen für macOS Mojave und tvOS

macOS 10.14.6 Mojave soll erneut Probleme beim Erstellen von Boot-Camp-Partitionen auf einem iMac oder Mac mini mit Fusion Drive (SSHD) beheben, die mit macOS 10.14.5 schon einmal angegangen, aber nicht bei allen Anwendern behoben wurden. Darüber hinaus soll das Update Probleme beim Neustart von Macs beheben, die zum Stillstand des Computers führen konnten. Außerdem gibt es Fixes für Grafikfehler, dem Vollbildmodus von Videos und für die Zuverlässigkeit von Dateifreigaben über SMB.

Für den aktuellen Apple TV 4K sowie den Apple TV der dritten Generation gibt es mit tvOS 12.4 respektive der Apple TV Software 7.3.1 Updates nur mit Bugfixes unter der Haube.