Skiller SGM3: Sharkoons erste kabellose Gaming-Maus kostet 40 Euro

Fabian Vecellio del Monego 29 Kommentare
Skiller SGM3: Sharkoons erste kabellose Gaming-Maus kostet 40 Euro
Bild: Sharkoon

Mit der Skiller SGM3 stellt Sharkoon die erste eigene funkende Gaming-Maus vor. Zu Gunsten der unverbindlichen Preisempfehlung von lediglich 40 Euro und einer guten Akkulaufzeit wird beim verbauten optischen Sensor gespart. Verfügbar ist das Eingabegerät in vier Farbvarianten laut Hersteller ab sofort.

Niedriger Preis kostet beim verbauten Sensor

Sharkoon setzt sich mit der Skiller SGM3 erneut das Ziel, bei Gaming-Mäusen normalerweise nur im oberen Preissegment anzutreffende Technik günstig anzubieten. Bei der Drakonia II (Test) war das der präzise PixArt-Sensor PMW-3360, beim Neuzugang sind es ein rund 40 Stunden Akkulaufzeit liefernder Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 930 Milliamperestunden und die Möglichkeit, eben jenen induktiv zu laden. Alternativ bleibt die Möglichkeit, auf das 180 Zentimeter lange und mit Nylon umwickelte USB-Typ-A-auf-Micro-USB-Kabel zurückzugreifen.

Die Kosten des günstigen Preises finden sich allerdings beim verbauten Sensor: Der ATG 4090 bleibt hinsichtlich der maximal messbaren Geschwindigkeit und Beschleunigung weit hinter den Spezifikationen des eingangs erwähnten PMW-3360 oder vergleichbarer High-End-Modelle zurück; auch das abgedeckte dpi-Spektrum fällt mit minimal 600 Punkten und maximal 6.000 Punkten pro Zoll vergleichsweise klein aus. Abseits des Preises senkt die ungewöhnliche Sensor-Wahl jedoch auch den Stromverbrauch. Weniger kritisch ist zudem zu betrachten, dass zwar bei den beiden Primärtastern auf Omron-Schalter, allerdings nur die Variante mit einer ausgewiesenen Lebenszeit von 10 Millionen Klicks zurückgegriffen wurde.

Darüber hinausgehend finden sich an der Skiller SGM3 fünf weitere Schalter; zwei davon linksseitig platziert. Abseits dessen ist die Maus ergonomisch symmetrisch konstruiert: Beide Flanken weisen gummierte konkave Wölbungen vor, die für sicheren Griff sorgen sollen. Optische Varianz gibt es durch die Wahl einer schwarzen, weißen, grauen oder grünen Farbgebung des Mausrückens.

Das auf letzterem prangende Sharkoon-Logo ist zudem mit RGB-Leuchtdioden versehen und übernimmt auch die Indikation eines Wechsels der Sensorauflösung und warnt bei niedrigem Akkustand. Angepasst wird die Illumination über Sharkoons Gaming-Software, in der sich sechs Profile konfigurieren und anschließend auf dem internen Speicher sichern lassen. Auch die Sensoreigenschaften und Tastenbelegung lassen sich auf diesem Wege regeln.

Ab sofort erhältlich

Alle vier Farbvarianten der Skiller SGM3 sind verfügbar und im Preisvergleich gelistet. Dabei wird die von Sharkoon aufgerufene unverbindliche Preisempfehlung von rund 40 Euro bereits knapp unterboten.

Sharkoon Skiller SGM3
Ergonomie: Rechtshändig
Sensor: ATG 4090
Optisch
Auflösung: 600 – 6.000 dpi
6 Stufen
Geschwindigkeit: 3,8 m/s
Beschleunigung: 294 m/s²
Abtastrate: 1.000 Hz
Primärtaster: Omron-Taster, 10 mio. Klicks
Anzahl Tasten: 8
Oberseite: 5 Unterseite: 1
Linkseitig: 2
Sondertasten: dpi-Umschalter, Profil-Umschalter
Software: 6 Profile
vollständig programmierbar
Makroaufnahme
Interner Speicher: 1 Profil
Beleuchtung: Farbe: RGB
dpi-Indikator
Gehäuse: 125 × 67 × 39 mm
Hartplastik
Glanzelemente
Gewicht: 110 Gramm (o. Kabel)
Anschluss: USB-A auf Micro-USB-Kabel, 1,80 m, umwickelt
Funk: 2,4 GHz
proprietärer Akku, 40 Stdn. Laufzeit
Laden: Kabel, Induktion (QI)
Preis: ab 40 € / ab 40 € / ab 40 € / ab 40 €