IFA 2019

IFA: Sharp zeigt 8K-Fernseher mit 120 Zoll und 5G-Anbindung

Nicolas La Rocco 117 Kommentare
IFA: Sharp zeigt 8K-Fernseher mit 120 Zoll und 5G-Anbindung
Bild: Sharp

Als einer der Vorreiter im Umfeld der Fernseher mit 8K-Auflösung will der japanische Hersteller Sharp zur kommenden Woche in Berlin startenden IFA 2019 einen 120 Zoll (304,8 cm) großen 8K-Fernseher mit Unterstützung des Mobilfunkstandards 5G zeigen.

Bereits 2011 und ebenfalls zur Internationalen Funkausstellung hatte Sharp einen Fernseher mit 7.680 × 4.320 Pixeln im Gepäck, der mit 33,2 Megapixeln sechzehnmal so viele Pixel wie der damals weit verbreitete Full-HD-Standard oder die vierfache Auflösung heutiger Ultra-HD-Fernseher bot. Mit 85 Zoll hatte der 8K-Fernseher für damalige Verhältnisse geradezu gigantische Abmessungen, zwischenzeitlich bieten Hersteller wie LG, Samsung oder Sony dieses Format zu Preisen ab 3.500 Euro an.

Sharps 8K-Fernseher mit 85 Zoll zur IFA 2011
Sharps 8K-Fernseher mit 85 Zoll zur IFA 2011

8K-Fernseher kosten 2.500 Euro statt 120.000 Euro

Auch die 8K-Auflösung ist zwischenzeitlich in der Großserie angekommen, nachdem Sharp auf den 2011 gezeigten Prototypen im Herbst 2015 ein erstes kaufbares Modell mit 85 Zoll zum Preis von 120.000 Euro folgen ließ. Heutzutage ist die 8K-Auflösung im Segment der 55-Zoll-Fernseher bei Samsung bereits ab 2.500 Euro zu bekommen.

Streaming über 5G

Zur IFA will Sharp wieder einmal den aktuellen internen Entwicklungsstand und mit 120 Zoll Diagonale den unabhängig von der Auflösung größten LCD-Bildschirm der Welt präsentieren. Neben Größe und Auflösung spielt das Zuspielen der Bildinformationen über den neuen Mobilfunkstandard 5G eine wichtige Rolle. LG will zur Messe zeigen, dass aus 8K und 5G ein funktionierendes Ökosystem entstehen kann, um beispielsweise Inhalte direkt auf den Bildschirm zu streamen. Wer für die 5G-Unterstützung in Sharps Fernseher verantwortlich ist, hat das Unternehmen bisher nicht verraten, es werde mit „anderen Firmen“ kooperiert, heißt es in der Pressemitteilung.

Bisher kaum Inhalte in 8K

Bis dato unterstützt noch keiner der etablierten Streaming-Anbieter eine höhere Auflösung als 4K, auch das neue Disney+ wird zum Start im November höchstens die etablierten 3.840 × 2.160 Pixel plus HDR anbieten. Nur bei YouTube ist 8K schon verfügbar. Eine UHD Blu-ray für ein physisches Medium mit 8K-Unterstützung ist derzeit ebenfalls nicht in Planung. Der UHD-Standard sieht mit „UHD-2“ für 8K aber grundsätzlich auch eine höhere Auflösung als das derzeit genutzte 4K (UHD-1) vor. In Korea (KBS) und Japan (NHK) wird 8K hingegen bereits für TV-Ausstrahlungen erprobt.