Installation von Windows 10: Microsoft blendet Option für Offline-Konto aus

Max Doll 555 Kommentare
Installation von Windows 10: Microsoft blendet Option für Offline-Konto aus
Bild: Microsoft

Microsoft möchte, dass Benutzer einen Microsoft-Account als Nutzerkonto für Windows 10 benutzen. Die noch nie besonders gut sichtbare Option zur Nutzung eines lokalen Offline-Kontos, das unter anderem höhere Datensicherheit und mehr Privatsphäre verspricht, hat der Konzern nun noch besser versteckt.

Auf Reddit gingen Nutzer zunächst vom Fehlen der Option aus, nachdem sie bei der Installation aktueller Builds des Betriebssystems nicht mehr an der gewohnten Stelle zu finden war. Tatsächlich ist sie noch vorhanden, aber im Normalfall ausgeblendet. Sie wird erst angezeigt, wenn keine Internetverbindung besteht oder mehrfach falsche Daten bei der Erstellung eines Microsoft-Kontos eingegeben werden. Dies gilt für die Home-Version von Windows 10, bei der Pro-Variante wird die alte Option – ein kontrastarmer Link-Text – angeboten.

Einem Entfernen der Option kommt dies allerdings nahe. Die nochmalige Verschlechterung der Sichtbarkeit deutet darauf hin, dass Microsoft aggressiv in Richtung eines Online-Betriebssystems entwickelt. Ein wichtiger Schritt in diese Richtung ist eine Reduzierung der Anzahl der Nutzer unerwünschter Optionen; so ließe sich ihre Einstellung schließlich mit der geringen Nachfrage begründen.

In bester Tradition

Nutzer zu einer Entscheidung im eigenen Sinne zu bewegen, indem vor Alternativen gewarnt wird oder Entscheidungsmöglichkeiten verschleiert werden, hat bei Microsoft Tradition. Zuletzt wurde etwa Cortana bei der Installation aktiviert, der digitale Assistent führt nun mit offenem (Mikrofon-)Ohr durch die Installation und lässt sich erst nach einer Weile abschalten. Die Abwahl von Edge als Standardbrowser wird hingegen mit einem Bettel-Pop-Up quittiert. Werbung im Startmenü und die automatische und verdeckte Hintergrund-Installation von Apps wie Candy Crush Saga gehörten schon länger zum Repertoire des Konzerns. Die Bing-Onlinesuche im Startmenü lässt sich hingegen gar nicht mehr abschalten.

Online längst Teil von Windows 10

Das Interesse an der Nutzung eines Online-Kontos lässt sich mit den damit verbundenen Möglichkeiten begründen. Der Anbieter kann auf diese Weise mehr Daten sammeln, andererseits aber auch Angebote wie den Store und Cloudspeicher zur Verfügung stellen und Nutzereinstellungen über mehrere Computer hinweg synchronisieren. Features dieser Art sind längst ein wesentlicher Bestandteil des Betriebssystems geworden.

Update 30.09.2019 11:17 Uhr

Die Option zum Erstellen eines Offline-Kontos findet sich in Beta-Builds von Windows 10 alternativ noch immer beim Login-Bildschirm des Installationsprozesses. Sie ist nun allerdings nicht mehr separat vorhanden, sondern Teil der Option „Einer Domäne beitreten“ und damit an ihrer obskuren Position schlechter auffindbar als zuvor.

Die Redaktion dankt dem ComputerBase-Leser „noxon“ für den Hinweis zu diesem Update!