Thor Zone Mjolnir: ITX-Gehäuse hat im zweiten Anlauf Erfolg auf Kickstarter

Max Doll 47 Kommentare
Thor Zone Mjolnir: ITX-Gehäuse hat im zweiten Anlauf Erfolg auf Kickstarter
Bild: Thor Zone

Schon Anfang des Jahres versuchte das Startup Thor Zone, den Bau eines nur knapp zehn Liter fassenden, spieletauglichen Kompaktgehäuses über Kickstarter zu finanzieren. Das damals erfolglose Unterfangen ist dank eines Kniffs im zweiten Anlauf nach wenigen Tagen gelungen.

Statt 142.320 Euro sollten im Rahmen der neuen Kampagne nun lediglich 55.505 Euro zusammenkommen, um den Bau zu gewährleisten. Diese Summe wurde nach wenigen Minuten erreicht, mittlerweile sind bei 27 Tagen Restlaufzeit bereits 137.269 Euro zusammengekommen – also fast der im Januar angesetzte, aber damals nicht annähernd erreichte Betrag.

Unterstützer erhalten das Mjolnir S ab einem Beitrag von umgerechnet rund 355 Euro inklusive Versand- und Zollkosten. Die RGB-Version Mjolnir R kostet im Rahmen der Kampagne auf Kickstarter rund 414 Euro. Geplant ist die Auslieferung der in Silber, Grau und Schwarz erhältlichen Gehäuse im Mai 2020.

Außerdem gibt es – ungewöhnlich bei Hardware – Stretch Goals. Die ersten beiden, ein Werkzeugset sowie ein zweiter Staubfilter für Deckel oder Boden – mitgeliefert wird nur ein einzelner – sind bereits freigeschaltet worden. Ein weiteres Extra, eine Tube von Noctuas NT-H2-Wärmeleitpaste, steht kurz vor der Freischaltung. Das vierte und letzte Freischalt-Extra ist ein gläsernes Seitenteil mit besonderem Design.

Das Konzept des Mjolnir orientiert sich am DAN A4 SFX und setzt die Grafikkarte mit einem Riser-Kabel hinter das Mainboard. Das etwas größere Volumen erlaubt allerdings die Nutzung höherer CPU-Kühler, die 53 Millimeter erreichen dürfen, sowie den Einsatz eines 120-mm-AiO-Wasserkühlers. Unter dem Mainboard kann zusätzlich ein 120-mm-Slim-Lüfter verbaut werden. Auf welcher Seite Mainboard und Grafikkarte zu finden sind, ist dem Nutzer überlassen, die Belegung der Seiten lässt sich tauschen.

Über den Korpus wird ein Rahmen aus fünf Millimeter dickem Aluminium montiert, der „minimalistisch, aber nicht langweilig“ sein soll. I/O-Ports gibt es allerdings nicht, der Power-Button wandert überdies an die Rückseite des Gehäuses. An den Seiten hat der Nutzer die Wahl zwischen Glas und einer „Performance“-Option, das heißt Seitenteilen mit Luftlöchern, die sich bei Gehäusen dieses Formfaktors eigentlich aufgrund der nötigen, besseren Belüftung empfehlen. Dies bestätigten auch Tests des Anbieters, der beide Varianten sowie verschiedene Kühler- und Lüfterkonfigurationen getestet und die Ergebnisse dokumentiert (PDF) hat.

Thor Zone Mjolnir
Mainboard-Format: Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 354 × 131 × 209 mm (9,69 Liter)
Material: Aluminium
Nettogewicht: 3,90 kg
I/O-Ports:
?, HD-Audio?
Variante
?, HD-Audio?, RGB-Beleuchtung
Einschübe: 2 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 2
Lüfter: Boden: 2 × 120 mm (optional)
Staubfilter: Boden
Kompatibilität: CPU-Kühler: 53 mm
GPU: 334 mm
Netzteil: 130 mm
SFX-Formfaktor
Preis: 299 $ / –