2.100-Euro-Smartphone: Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold

Volker Rißka 93 Kommentare
2.100-Euro-Smartphone: Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold

Es ist durchaus eine Überraschung, die Samsungs Präsident Young Sohn heute verkündet hat. Das zu Beginn so problemgeplagte und deshalb zurückgestufte faltbare Smartphone Galaxy Fold soll sich laut Konzern nach dem zweiten Marktstart im September mittlerweile eine Million Mal verkauft haben.

Die Zahl nannte Young Sohn auf die Nachfrage eines Journalisten von TechCrunch, der ihn fragte, ob es sich rechtfertigen lasse, ein Beta-Gerät für 2.000 US-Dollar im Handel anzubieten. Die Zahl von „ungefähr einer Million“ verkauften Exemplaren sei die entsprechende Antwort erklärte Sohn daraufhin.

Update 13.12.2019 19:10 Uhr

Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap News berichtet, hat Samsung die Aussage inzwischen dementiert. Demnach wurden bisher nicht eine Million Einheiten des faltbaren Smartphones verkauft. Laut eines Samsung-Sprechers habe Young Sohn möglicherweise den von ihm genannten Absatz mit Samsungs ursprünglichem Verkaufsziel für das Jahr verwechselt. Im Vorfeld hatte Samsung eine Schätzung von 500.000 weltweit verkauften Galaxy Fold für das Jahr 2019 abgegeben. Ob zumindest diese Anzahl erreicht wurde, ist unbekannt.