Microsoft: Eine Milliarde Computer setzen jetzt auf Windows 10

Sven Bauduin 66 Kommentare
Microsoft: Eine Milliarde Computer setzen jetzt auf Windows 10
Bild: Microsoft

Wie Microsoft bekanntgegeben hat, ist Windows 10 mittlerweile auf mehr als einer Milliarde Computer in über 200 Ländern installiert. Ursprünglich sollte diese Marke bereits im Sommer 2018 und damit knapp zwei Jahre eher fallen, in Anbetracht der Einstellung von Windows 10 Mobile wurde dieses Ziel im Sommer 2017 aber aufgegeben.

Die Geschäftswelt setzt auf Windows 10

Microsoft führt an, dass der Umstieg mittels (kostenlosem) Upgradepfad von seinem nur noch per kostenpflichtigem erweiterten Support (Extended Security Update Program (ESU)) unterstützten Vorgänger Windows 7 (*2009 – †2020) dem Betriebssystem sowohl bei Privat- als auch Geschäftskunden Türen geöffnet hat. Das dürfte langfristig zutreffen, im ersten Jahr war der Wille zum Wechsel bei vielen Anwendern hingegen gering.

Offiziell gab es das kostenlose Upgrade von Windows 7 und Windows 8(.1) auf Windows 10 nur im ersten Jahr nach Verfügbarkeit, also bis 29. Juli 2016. Doch auch noch heute gestattet Microsoft den Wechsel – ohne Zusatzkosten.

Laut Microsoft nutzen 100 Prozent der 500 der umsatzstärksten Unternehmen der Vereinigten Staaten (Fortune 500) mittlerweile Windows 10. Statistisch nutzt jeder siebte Mensch auf dem Planeten mittlerweile Windows 10, so Microsoft.

One in every seven people on the planet are planning, creating, ideating, executing, moving, shaking and doing great things with Windows 10.

Microsoft

Auch die viel diskutierte Umstellung von Windows 10 auf einen Veröffentlichungszyklus in Form eines „Rolling Release“ und die damit verbundenen Neuerungen, den neuen Browser Microsoft Edge auf Chromium-Basis sowie das Windows Insider-Programm mit mittlerweile mehr als 17,8 Millionen Teilnehmern sieht das Unternehmen als Faktoren für den Erfolg seines Betriebssystems.

Probleme bei den kumulativen Updates

Problemfrei ist Windows 10 allerdings auch heute nicht. Das Betriebssystem – das zukünftig auch Herstellertreiber per Windows Update verteilt – fiel in letzter Zeit allerdings wiederholt durch Problemen mit den kumulativen Updates auf. Ob Abstürze, Bluescreens und Fehlercodes oder Probleme mit temporären Benutzerprofilen und zurückgezogenen Patches für OEM-Computer – Windows 10 hatte in Sachen Qualitätskontrolle zuletzt nicht den einfachsten Stand.

Dem Erfolg des Betriebssystems tat dies allerdings keinen Abbruch und mit Windows 10X, der Xbox Series X sowie Games for Windows und zahlreichen neuen OEM-Geräten möchte Microsoft diese Erfolgsgeschichte weiter ausbauen.

Windows 10X soll Windows 10 laut Microsoft auch weiterhin zu wachsenden Nutzerzahlen verhelfen
Windows 10X soll Windows 10 laut Microsoft auch weiterhin zu wachsenden Nutzerzahlen verhelfen (Bild: Microsoft)