Apple CarKey: So funktioniert bei BMW der Digital Key im Smartphone

Nicolas La Rocco 104 Kommentare
Apple CarKey: So funktioniert bei BMW der Digital Key im Smartphone
Bild: BMW

BMW nennt Details für die mit iOS 14 vorgestellte Apple-Wallet-Funktion CarKey, die bei BMW unter dem Namen Digital Key eingeführt wird. Der Digital Key lässt sich nicht nur beim neuen 5er, sondern beinahe allen ab Juli produzierten BMW-Fahrzeugen nutzen. Wie Einrichtung, Nutzung und Verwaltung ablaufen, erklärt dieser Artikel.

Apple hat CarKey zur WWDC ausschließlich am Beispiel des neuen 5er vorgestellt. Die Bayern sind der erste Unterstützer der neuen Technologie. BMW Deutschland nennt allerdings deutlich mehr Fahrzeugmodelle. Demnach können die im Smartphone hinterlegen Autoschlüssel bei folgenden, ab 1. Juli 2020 produzierten BMW-Modellen genutzt werden: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 8, X5, X6, X7, X5M, X6M und Z4. Außen vor sind demnach nach aktuellem Stand die Luxuslimousine 7er sowie X1, X2, X3 und X4.

CarKey funktioniert ab dem iPhone XS und XR

CarKey und damit der BMW Digital Key kann auf allen Apple-Smartphones ab der Vorstellung des iPhone XS (Max) und iPhone XR im September 2018 genutzt werden. Auch das jüngst vorgestellte iPhone SE der 2. Generation unterstützt das Feature. Neben dem gestern vorgestellten iOS 14 wird CarKey auch beim demnächst erwarteten iOS 13.6 einziehen, das sich derzeit in der Betaphase befindet. Da iOS 14 erst zum Herbst erwartet wird, müssen Besitzer ab Juli produzierter und ausgelieferter Fahrzeuge somit nicht auf das neue Betriebssystem warten. CarKey funktioniert auch ab der Apple Watch 5, doch Smartwatch-Besitzer müssen sich auch hier nicht bis watchOS 7 gedulden, sondern können ihre Autoschlüssel ab watchOS 6.2.8 auf der Uhr hinterlegen.

Diese Sonderausstattung wird benötigt

Wer den Digital Key für einen der kompatiblen BMW einrichten möchte, benötigt die Sonderausstattungen Komfortzugang (SA 322) und Connected Drive Services (SA 6AE) sowie die iOS-App BMW Connected. Für die Einrichtung wird eine Internetverbindung benötigt, für die eigentliche Nutzung von Digital Key hingegen nicht. Sobald sich Nutzer in der BMW-Connected-App mit ihrer BMW ID angemeldet und ein Fahrzeug dem Konto hinzugefügt haben, erscheint für kompatible Fahrzeuge auf der Startseite der App eine Fläche mit dem Titel „Digital Key“, über die sich die Einrichtung starten lässt.

Apple Wallet mit CarKey beim neuen BMW 5er
Apple Wallet mit CarKey beim neuen BMW 5er (Bild: BMW)

Für die Ersteinrichtung von Digital Key müssen gewisse Sicherheitsanforderungen erfüllt werden. Der Nutzer muss sich dafür im Fahrzeug befindet und beide klassischen Fahrzeugschlüssel mit sich führen, um nachzuweisen, dass er wirklich der Besitzer ist. Anschließend ist aber lediglich den Anweisungen der App zu folgen, bevor der neue Autoschlüssel in der Apple Wallet hinterlegt wird. Das Hinzufügen eines digitalen Schlüssels wird über einen Hinweis im Control Display der Mittelkonsole bestätigt.

Digital Key nutzt den Expressmodus

Der Digital Key lässt sich dafür nutzen, das Auto ausschließlich an der Fahrertür zu entriegeln und zu verriegeln sowie den Motor über die Ablage des Smartphones in der Ladeschale und anschließendes Drücken des Start-/Stopp-Knopfes zu starten. Bei einem verschlossenen Fahrzeug gibt der Digital Key keinen Zugriff auf andere Türen, Kofferraum oder Motorhaube. Für den Digital Key ist der Expressmodus der Apple Wallet automatisch aktiviert, sodass das Ent- und Verriegeln sowie Starten des Motors nicht über Face ID, Touch ID, PIN oder Passwort bestätigt werden muss. Der Expressmodus lässt sich mit entsprechenden Einschränkungen beim Komfort aber deaktivieren.

Auto mit leerem Akku entriegeln

CarKey funktioniert auch dann, wenn der Akku des Smartphones leer zu sein scheint. Ein Batterie-Notmodus gewährleistet, dass der Digital Key auch bei ausgeschaltetem iPhone noch bis zu fünf Stunden funktionsfähig ist. Das gilt aber nicht für manuell ausgeschaltete Smartphones. Der Digital Key funktioniert in diesem Fall erst wieder, wenn das Smartphone gestartet wurde.

So lassen sich Schlüssel teilen

Das Smartphone speichert den Autoschlüssel in dem Secure Element des Smartphones, BMW kennt das zugehörige Smartphone nicht und Apple kennt das verbundene Auto nicht. Kopien des Schlüssels lassen sich an bis zu fünf weitere Personen über iMessage teilen, auf Wunsch mit eingeschränkten Rechten. So lässt sich beispielsweise die Motorleistung beschränken oder sicherstellen, dass die Dynamic Stability Control (DSC) sowie Intelligent Safety nicht deaktiviert werden. Auch die maximale Lautstärke des Radios lässt sich begrenzen. Laut BMW können die verfügbaren Einschränkungen je nach Fahrzeugtyp variieren.

Das Einrichten von CarKey und Teilen von Schlüsseln in iMessage
Das Einrichten von CarKey und Teilen von Schlüsseln in iMessage (Bild: Apple)

Geteilte Schlüssel lassen sich nicht erneut teilen. Ein durch den „Administrator“ verschickter Schlüssel kann also nicht über iMessage an eine weitere Person weitergeleitet werden, dieses Privileg ist dem Autobesitzer vorbehalten. Möglich ist aber die Nutzung einer Apple Watch für einen freigegebenen Schlüssel, sodass jeder der bis zu fünf zusätzlichen Nutzer jeweils eine Apple Watch für CarKey nutzen kann, ohne dafür zunächst den Autobesitzer um Erlaubnis bitten zu müssen. Der Eigentümer des Fahrzeugs kann ausgehändigte Schlüssel jederzeit wieder über sein Smartphone entziehen. Diese bleiben aber so lange aktiv, bis ein anderer Schlüssel am Fahrzeug verwendet wurde. Nutzer können zudem im Fahrzeugmenü gelöscht werden.

Soll das Fahrzeug verkauft werden oder verliert der Nutzer sein iPhone, empfiehlt BMW das Zurücksetzen des Digital Key im Fahrzeug. Das entsprechende Menü finden Besitzer im Control Display unter „Einstellungen“, „Türen und Fenster“, „Digital Key“.

CarKey funktioniert übrigens unabhängig von der BMW KeyCard, einem Autoschlüssel im Kreditkartenformat, der ebenfalls NFC nutzt. Die KeyCard ist ab Werk deaktiviert dem Fahrzeug beigelegt. Die Karte lässt sich über einen klassischen Fahrzeugschlüssel oder einen aktiven Digital Key aktivieren, wenn die Karte in der Smartphone-Ablage abgelegt wird.

BMW will Apples U1-Chip nutzen

Der BMW Digital Key und Apple CarKey entsprechen der Spezifikation 2.0 des Car Connectivity Consortium (CCC) und folgen demnach etablierten Branchenstandards, anstatt eigene zu nutzen. Für den Verbindungsaufbau zum Auto wird bei dieser Spezifikation noch NFC mit beinahe direktem Kontakt zum Fahrzeug benötigt, sei es an der Fahrertür oder zum Starten des Motors in der Smartphone-Ablage. Nutzer einer Apple Watch können das Fahrzeug zwar noch vergleichsweise einfach ent- und verriegeln, zum Starten des Motors muss die Uhr aber ebenfalls in der Smartphone-Ablage hinterlegt werden.

Mit Release 3.0 soll die Notwendigkeit wegfallen, das Smartphone aus der Tasche zu nehmen und an das Fahrzeug zu halten. Die neuen Spezifikationen des CCC sehen den Einsatz von Bluetooth Low Energy in Kombination mit Ultra-Breitband vor, um eine präzise Standortbestimmung zwischen Smartphone und Fahrzeug zu realisieren. Die aktuelle Generation iPhone 11 und iPhone 11 Pro (Max) ist dafür bereits mit dem eigens entwickelten U1-Chip ausgestattet. BMW hat bereits angekündigt, dass die nächste Generation des Digital Key mit Ultrabreitbandtechnologie (UWB) entwickelt wird.