PlayStation 5: Sony offenbart futuristisches Design der neuen Konsole

Fabian Vecellio del Monego 946 Kommentare
PlayStation 5: Sony offenbart futuristisches Design der neuen Konsole
Bild: Sony

Im Rahmen eines Livestreams zu den ersten Spielen für die neue Spielkonsole zeigt Sony auch erstmals das Design der PlayStation 5. Genau genommen sind es sogar zwei Designs, da die Konsole in einer Standard-Variante mit UHD-Blu-Ray-Laufwerk und in einer Digital-Edition ohne Unterstützung für optische Datenträger erscheinen wird.

Futuristik in Schwarz-Weiß

Beiden Versionen gemein ist jedoch der grundlegende Aufbau: Wie auch die Xbox Series X setzt die PlayStation 5 auf ein in die Vertikale gehendes Design, mutet aber deutlich schlanker an. Das liegt daran, dass Sonys Konsole weiterhin als flaches – nun aber eben stehendes – Rechteck ausgelegt ist, während die neue Xbox als Quader mit quadratischem Fundament daherkommt. Abseits dessen spricht auch das Design eine ganz andere Sprache: Die PlayStation 5 mutet mit geschwungenen Kurven und einer filigraneren Optik deutlich futuristischer an, als der schlichte Xbox-Series-X-Tower. Im Gegensatz zu diesem lässt sich Sonys neue Konsole allerdings auch wirklich flach hinlegen; die Xbox bleibt auch liegend recht hoch.

Darüber hinaus weicht – zumindest in den bisher gezeigten Bildern – auch die Farbgebung ab: Wie auch der DualSense getaufte neue Controller hüllt sich die zugehörige Konsole in eine schwarze und weiße Verkleidung. Gleiches gilt für weiteres kurz gezeigtes Zubehör in Form einer HD-Webcam, eines Headsets, eines Ladedocks für die Gamepads und einer Media-Fernbedienung.

Keine neuen Details zur Hardware, Marktstart und Preis

Zur Hardware der neuen Konsole hat sich Sony derweil nicht erneut geäußert. Im März diesen Jahres gab der Hersteller bereits bekannt, dass die PlayStation 5 – ebenso wie die Xbox Series X – auf ein Custom-SoC mit AMDs Zen-2-Architektur für den CPU-Teil und RDNA 2 für den GPU-Teil setzen wird. Die Rohleistung fällt dabei im Großen und Ganzen niedriger aus als bei der Konkurrenz; lediglich beim Datendurchsatz der 825 GB großen NVME-SSD hat Sony die Nase vorn.

Auch bezüglich der Verfügbarkeit der PlayStation 5 gibt es keine neuen Informationen. Damit bleibt es bei der Vermutung eines Marktstarts pünktlich zu den Weihnachts­ferien 2020. Nach wie vor völlig unbekannt ist der Preis der neuen Konsole.