Quartalsbericht: Samsung macht mit weniger Umsatz viel mehr Gewinn

Volker Rißka 29 Kommentare
Quartalsbericht: Samsung macht mit weniger Umsatz viel mehr Gewinn
Bild: Samsung

Geht es der Speichersparte besser, geht es auch Samsung besser. Und so kann der koreanische Riese im zweiten Quartal trotz sechs Prozent geringerem Umsatz insbesondere im operativen Geschäft den Gewinn deutlich steigern, ein Plus von 23 Prozent verbucht Samsung hier.

Mit nur sechs Prozent weniger Umsatz als im Vorjahr erklärt Samsung selbst, dass sie besser durch das Quartal gekommen sind, als ursprünglich angenommen. Die Coronakrise schwächte sich ab Mai in wirtschaftlicher Sicht ab, die größten Auswirkungen waren nun primär noch bei Smartphones zu finden. Mit einem Umsatzrückgang von 20 Prozent in dieser Sparte war es auch am deutlichsten sichtbar, Gewinn erwirtschaftete die Abteilung aber weiterhin. Und das soll auch noch eine Weile so weiter gehen, die größten Unsicherheiten sieht der Hersteller in dem Bereich. Neuvorstellungen wie das Note und weitere Produkte für den Mainstream-Markt sollen den Umsatz im Vergleich zum zweiten Quartal steigen lassen.

Auch das Geschäft mit Consumer Electronic, also allen voran Fernsehern, verzeichnete einen deutlichen Umsatzrückgang. Ebenso hier wirken Geschäftsschließungen aufgrund des Coronavirus nach, der Onlinehandel soll dies jedoch zunehmend auffangen.

Samsungs Umsatz und operativer Gewinn in Q2/2020
Samsungs Umsatz und operativer Gewinn in Q2/2020 (Bild: Samsung)

Und so lag es einmal mehr an der Halbleitersparte, den Zahlen die entscheidende Wendung zu geben. Durch geringere Smartphone-Verkäufe gab es bei den mobilen Chips ebenfalls Absatzprobleme, doch das PC-Geschäft und auch die Nachfrage nach Servern sorgte für einen hohen Absatz an DRAM-Chips. Das soll sich fortsetzen, Samsung bestätigte für das zweite Halbjahr eine hohe Nachfrage sowohl an RAM für PC und Grafikkarten, aber auch Smartphones sowie Spielekonsolen. Samsung ist am Bau der neuen Konsolengeneration PlayStation 5 und Xbox Series X beteiligt und erwartet „for graphic, demand will continue to see strong growth with the launch of new game consoles“.

Gut geht es auch der Foundry-Sparte, erklärte Samsung, die ihren Bereich mit Rekord-Umsätzen abschloss. Die Massenproduktion des 5-nm-Prozesses sei angelaufen, der 4-nm-Prozess wird vorbereitet. Die Umsatzsteigerung kommt durch den Inventaraufbau der Kunden zustande, die in Kürze ihre Produkte vorstellen werden.

Update 30.07.2020 13:03 Uhr

In Bezug auf die Foundry-Sparte geht das Samsung-Foundry-Blog sogar noch einen Schritt weiter und dementiert bisherige Gerüchte über mögliche Verschiebungen direkt von offizieller Seite. 5 nm und 4 nm laufen demnach nach Plan:

Samsung 5nm process node

  • Samsung has already started mass production of its 5nm EUV process in Q2 2020 and plans to ramp up volume production in 2H 2020 with an expanded customer base. The yield rates of 5nm process are being improved as planned.

Samsung 4nm process node

  • 1st generation process development is on track. Samsun is also accelerating the development of 2nd generation 4nm process technology in support of a diverse set of advanced applications while at the same time strengthening our process portfolio
  • Additionally PPA (Power, Performance, Area) improvements in this 2nd generation of 4nm process, will further expand Samsung’s leadership in advanced process technology offerings.