Ethereum-Miner: Ein neuer Crypto-Boom mit der RTX 3080 ist möglich

Volker Rißka 376 Kommentare
Ethereum-Miner: Ein neuer Crypto-Boom mit der RTX 3080 ist möglich
Bild: Baidu

In Asien werden angeblich bereits neue GeForce RTX 3080 gesammelt, denn sie sind drei Mal so schnell in Ethereum wie Turing-GPUs. Die nächste Welle eines Crypto-Booms könnte damit bevorstehen, mit den gleichen Auswirkungen wie zuletzt: Hersteller profitieren, kleine PC-Schrauber zahlen den Preis.

Noch in schmerzhafter Erinnerung sind Mondpreise für viele eigentlich kleinere bis mittlere Grafikkarten, die über Monate kaum erhältlich waren, da sie direkt für große Mining-Farmen in Asien abgezogen wurden. Die kleinen Liefermengen, die letztlich hierzulande in den Handel kamen, waren exorbitant im Preis überzogen, der PC-Schrauber war am Ende der Nahrungskette der Leidtragende, während die Hersteller massiv daran verdient haben.

Ampere 3 Mal so schnell wie Turing

Diese Geschichte könnte sich zumindest zum Teil wiederholen, die ganz große Blase wie beim letzten Mal ist aber vorerst nicht zu erwarten. Denn große Miner setzen auf eigene ASICs, die unterm Strich noch effizienter zu Werke gehen. Dennoch dürfte die neue GeForce RTX 3080 mit ihren rund 115 MH/s für kurzfristig aus dem Boden gestampfte neue Mining-Farmen in Asien interessant sein, liegt der Wert doch drei Mal so hoch wie bei einer GeForce RTX 2080. Über die Leistungsaufnahme ist dabei nichts bekannt, selbst wenn die maximale TDP von 320 Watt ausgeschöpft werden würde, wäre das Paket noch deutlich leistungsfähiger. Strompreise spielen in den Ländern zudem nur eine untergeordnete Rolle.

GeForce RTX 3080 für den Handel in Asien
GeForce RTX 3080 für den Handel in Asien (Bild: Baidu)

Genau darauf deuten diverse Einträge in der asiatischen Community hin, wo bereits Modelle der RTX 3080 vor dem eigentlichen Verkaufsstart in der kommenden Woche gezeigt werden. Dabei kann es sich aber auch um einfache Lieferungen für Händler handeln, hierzulande warten viele Händler derweil noch auf erste Lieferungen und können noch nicht einmal genau sagen, wann diese denn ankommen, einige haben aber bereits Ware erhalten. Gerüchte wurden deshalb bereits in der letzten Woche wenige Stunden nach der Vorstellung der neuen Karten bei US-amerikanischen Medien laut, dass es wohl nur begrenzte Mengen in den ersten Wochen geben könnte. Diese Aussagen, gepaart mit einem, wenn auch nur kleinem, Mining-Boom, würde die Verfügbarkeit extrem einschränken und könnte Preissteigerungen zur Folge haben.