HarmonyOS 2.0: Huawei-Betriebssystem kommt 2021 auf Smartphones

Nicolas La Rocco 42 Kommentare
HarmonyOS 2.0: Huawei-Betriebssystem kommt 2021 auf Smartphones
Bild: Huawei

Zur Developer Conference hat Huawei Details zur nächsten Generation des eigenen Betriebssystems HarmonyOS bekannt gegeben. War HarmonyOS 1.0 noch für Fernseher ausgelegt, soll HarmonyOS 2.0 kommendes Jahr auch auf Smartphones, Tablets und Wearables laufen. Android würde Huawei so nicht mehr benötigen.

Huaweis Roadmap für HarmonyOS 2.0 sieht vor, dass das Betriebssystem in einer ersten Betaversion ausschließlich für Entwickler heute für Smart-TVs, Smartwatches und Infotainmentsysteme chinesischer Autohersteller zur Verfügung gestellt wird. Parallel dazu sollen ein SDK, die Dokumentation, Entwicklerwerkzeuge und ein Simulator veröffentlicht werden. Das Open-Source-Project zu HarmonyOS 2.0 findet sich auf OpenAtom, für das Code-Respository gibt es eine eigene Website von Huawei.

HarmonyOS 2.0 im Überblick

HarmonyOS 2.0 kommt als Beta für Smartphones

Im Dezember dieses Jahres will Huawei erstmals auch für Smartphones das eigene Betriebssystem zur Verfügung stellen. HarmonyOS 2.0 soll als Beta für Entwickler gemeinsam mit den verschiedenen Entwicklerwerkzeugen veröffentlicht werden.

Smartphones mit HarmonyOS für 2021 geplant

Zur Huawei Developer Conference kündigte Richard Yu, CEO der Consumer Business Group, die für alle Endgeräte des Unternehmens verantwortlich ist, auch weitere Schritte der Entwicklung an. Zur Keynote sagte er, dass schon im kommenden Jahr Smartphones mit dem Huawei-Betriebssystem auf den Markt kommen könnten. Ob damit zunächst der chinesische Markt gemeint ist oder auch Europa Smartphones mit HarmonyOS erhalten soll, blieb zur Konferenz noch offen.

Entwicklung schrittweise für stärkere Geräte

Für Entwickler sollen im Verlauf des aktuellen und kommenden Jahres stetig mehr Geräte unterstützt werden. Die OpenHarmony-Roadmap sieht vor, dass mit der heutigen Veröffentlichung der ersten Entwickler-Betaversion von HarmonyOS 2.0 zunächst Geräte mit 128 KB bis 128 MB RAM unterstützt werden. Damit richtet sich Huawei zunächst an IoT-Geräte mit dem eigenen Betriebssystem. Im April 2021 sollen dann Geräte mit 128 MB bis 4 GB RAM folgen, sodass neben Wearables auch erste Smartphones für die Entwicklung genutzt werden können. Für Oktober 2021 ist schließlich die allgemeine Unterstützung von Geräten mit mehr als 4 GB RAM geplant. Top-Smartphones mit HarmonyOS dürften damit frühestens gegen Ende des kommenden Jahres erscheinen.