19" Mini Home Server

Riseofdead

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
1.004
1. Was ist der Verwendungszweck?

Mini Server (Samba Dateifreigabe, Teamspeak Server, Windows 2012 R2 WDS und später wenn ich Ahnung hab auch WSUS. Der 2012 R2 Server sowie der/die Teamspeak Server werden auf VMs laufen. Also kann man Virtualisierung auch als Verwendungszweck angeben. Trägersystem wird höchstwahrscheinlich wieder ein Debian.

1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität? Wie viele FPS?

Das Ding braucht nur einen Grafikkarten Ausgang zur Ersteinrichtung. HDMI oder DisplayPort bevorzugt.

1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?

Eventuell mit pdftk eingescannte pdf Dateien richtig drehen und von der Größe komprimieren.

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, …)?

Das Gehäuse soll neben Switch und Router in ein 19" Gestell angeschraubt werden können (Bild im Anhang). Er sollte auch nicht sehr laut sein (Lautstärke und 19" Gehäuse wird wahrscheinlich ein Spagat werden?) Sollte mit einem Linux wie Debian funktionieren. Also wenn möglich nix properitäres was zu Komplikationen nach einem Update führen kann. Eventuell wäre noch ein 2. Netzwerk Interface gut damit ich auch das Netzwerk meiner Eltern über WSUS deren PCs mit Updates versorgen kann. Edit: Strom sollte das Ding auch nicht zu viel brauchen. 1. die Abwärme geht nicht gut weg und 2. diese USV (https://www.amazon.de/gp/product/B011C3IIR0/ref=oh_aui_search_detailpage?ie=UTF8&psc=1) würde wahrscheinlich auch nicht so viel packen.

1.4 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?

1 Monitor. HDMI und DIsplay Port bevorzugt. Monitor mit HDMI Anschluss habe ich schon sowie einen HDMI zu DP Adapter von früher.

2. Ist noch ein alter PC vorhanden?
  • Prozessor (CPU): i3 5010 (BGA also am Mainboard verlötet)
  • Arbeitsspeicher (RAM): 16 GB DDR3 SO-DIMM
  • Mainboard: ka, ist ein Barebone
  • Netzteil:
  • Gehäuse:
  • Grafikkarte:
  • HDD / SSD: 1TB mSATA SSD, 2x 2TB 2,5" Samsung HDDs
Denke mal nicht das man da was übernehmen kann

3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?

5-600 € sind mal Richtwert. Wenns bisschen höher ist, sollte es auch kein Problem sein.

4. In wie vielen Jahren möchtest du das System frühestens upgraden oder ersetzen müssen?

Kann ich nicht sagen. Aber ein System wo ich die Komponenten alle selbst tauschen kann, wär halt schon nice.

5. Wann soll gekauft werden?

Kann jederzeit gekauft werden. Kann aber auch noch bis nächstes Jahr warten. Ryzen Gen3 ist ja auch nicht mehr so weit entfernt oder?

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?

Kann ihn selbst zusammenbauen.
 

Anhänge

R2-D2

Ensign
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
141
Wäre ich ja für einen schnucken 19" Boden + Intel NUC mit maximaler RAM Bestückung um HyperV oder ESXi laufen zu lassen. Im ESXi Falle gibts einige Tutorials für NUC Whiteboxen.
 

Twostone

Captain
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
3.846
Ähm... Der "Server" wird in diesem Schränkchen vor sich hin kochen, wenn er etwas potenter ist. Und selbst, wenn nicht.

Was für Abmessungen hat denn das Rack? bis zu welcher Tiefe kannst Du gehen?
 

Shoryuken94

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
5.451
19" Hardware ist meist laut und Stromhungrig. 1 Sockel Systeme sind meistens nur eine HE hoch. Durch die kleinen schnellen Lüfter sind die Teile halt laut. Und wenn ich mir deinen Schrank angucke, dann verkocht die Hardware da drin ja eher.

19" macht privat absolut keinen Sinn in meinen Augen. Das ist unnötig teuer und schlecht Handzugaben!

Ansonsten für Samba, TS etc. Braucht man keine dicke Hardware. Würde da eher auf ein Tower system, vielleicht Micro ATX gehen
 

xammu

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
1.766
In der Preislage HP Microserver Gen10 oder ML10, alles andere wird teurer. Wenns gebraucht sein kann, Dell T20, oder HP DL380, aber leise ist was anderes.

Oder wie @R2-D2 schrieb, einen NUC, nur halt keine Serverhardware, beispielsweisse Unterstützung für ECC Speicher.
 

Twostone

Captain
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
3.846
19" macht privat absolut keinen Sinn in meinen Augen. Das ist unnötig teuer und schlecht Handzugaben!
Ich finde es schon recht bequem, wenn man den Rechner einfach nur herausziehen muß und dann auf bequemer Höhe daran arbeiten kann, ohne das ganze Ding erst einmal umherwuchten zu müssen.
Anständige Gehäuse lassen sich auch vernünftig kühlen, aber das gilt auch für "normale" Gehäuse. Diese sind mir jedoch meist zu verspielt.

Das größte Hindernis ist hier für mich nach wie vor der Schrank, der die Hardware im eigenen Saft schmoren lassen wird. Auch die augenscheinlich geringe Einbautiefe könnte ein Problem darstellen, auch wenn es recht kurze Gehäuse gibt (die jedoch schlecht zu kühlen sind und meist eine Schrankkühlung voraussetzen, keine geschlossene Umgebung!).
 

R2-D2

Ensign
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
141
Naja alles was es an "normaler" Serverhardware gibt wird in dem Schrank schon von der Tiefe her nicht reinpassen, ein DL360/380 ist was? 80-90cm Tief? Mal von der Hitzeentwicklung ganz abgesehen.
Von Supermicro habe ich 19" Cases für Mini ITX gesehen, die 20-22cm tief sind... sowas könnte gerade noch gehen. Hat aber idR. dann auch kein ECC usw. mehr.

P.S. von allem was du Aufzählst ist WSUS tatsächlich das aller einfachste :-P
 

Riseofdead

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
1.004
ECC usw muss nicht sein. Aber würde es auch Hardware geben die nicht so viel TDP haben und auch in ein 19“ Gehäuse passt? Hätte gedacht an einen Ryzen 2xxxU. Hat nicht viel TDP und hat auch im Vergleich zum i3 5010 mehr Kerne. Ist aber wahrscheinlich auch BGA (also verlötet). Tiefe meines “Schrankes" sind 50-60 cm.
 

nosti

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2010
Beiträge
374
Moin,
du Kannst mal bei eBay nach günstigen gebrauchten 19“ Gehäusen schauen. Meistens 4HE und ATX kompatibel. Die Tiefe variiert von 45-60cm. Da kannst du beliebige Hardware rein Schrauben und meist auch ordentlich kühlen. So ein Gehäuse hatte ich früher mal für meinen PC.....Kostenpunkt um die 20€ aus massivem Stahl.

Als Hardware dazu die Kaufempfehlung hier aus dem Forum.
Was fehlt denn bei der Aktuellen Kiste? Mehr CPU und RAM?

Grüsse
 

Riseofdead

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
1.004
Ok wenn ich Switch und Router etwas weiter unten anschraube, sollten sich 4HE ausgehen.

Naja Speicherplatz wird 1. langsam knapp und 2. sammeln sich so langsam "200 Multi_Zone_Error_Rate" auf den HDDs. 47 ist glaub ich kein guter Wert xD Hab zwar immer ein externes Backup aber ich hätte dann gleich auf 3,5 Zoll HDDs gesetzt. Wahnsinn wie schnell 30k Betriebsstunden erreicht sind xD

Dann habe ich maximal 16 GB RAM die ich durch eine weitere VM schnell unwissentlich überschreite und dann schmiert das Trägersystem inklusive aller VMs ab. Also RAM Upgrade wär schon nötig.

Mein aktueller Barebone hat eine 15 Watt TDP CPU. Theoretisch könnte ich eine 65 Watt TDP CPU dann reinpacken oder?

Also ich hab mich mal durch Geizhals/Amazon gewühlt und folgendes "zusammengedacht"

Das Gehäuse https://www.amazon.de/dp/B00R4Q9ZN6/ref=psdc_1626220031_t5_B0030UQZ9M

Hat eine Tiefe von 48 cm. Mein Kasten hat eine Tiefe von 57 cm. Da das Gehäuse hinten keine Halterung oder so hat, kann ich die 57 cm auch theoretisch komplett ausnutzen. Paar cm hätte ich aber abgezogen damit die Kabeln auch noch Freiraum haben und nicht umgeknickt werden müssen damit das Ding noch gerade so reinpasst. Das Ding hat in der Front einen 120 mm Lüfter was jetzt nicht so klein ist. Um so größer der Lüfter um so leiser ist er auch. Glaub mehr geht bei einem 4HE Gehäuse eh nicht.

Prozessor: https://geizhals.at/amd-ryzen-7-2700-yd2700bbafbox-a1804458.html?hloc=at

8 Kerne 16 Threads bei nur 65 Watt klingt ja schon fast zu gut um wahr zu sein. Hoffe mal nicht das es da irgendwo einen Haken gibt. Da es ja ein "richtiger" Prozessor ist, kann man denk ich mal mit Undervolting auch noch rumspielen. Weiß aber nicht ob das geht oder ob das nur einem 2700X vorbehalten ist. Bei Intel kann man z.b ja nur die K Prozis so richtig modifizieren.

Mainboard: https://geizhals.at/gigabyte-b450m-ds3h-a1845608.html?hloc=at

Standard ATX halt, packt bis zu 64 GB RAM. Wenn ich mir also 2x16 GB Module erstmal reinpack und irgendwann wird der RAM wieder knapp, kann ich trotzdem noch aufrüsten.

Da ich Bezüglich M2 M Key nicht so bewandert bin, ist halt die Frage ob man mit der Spezifikation "1x M.2/M-Key (PCIe 3.0 x4/SATA, 22110/2280/2260/2242)" eine mSATA SSD betreiben kann. Für mich sieht das so aus wie ein M2 Steckplatz der Abwärtskompatibel zu M(1) ist.

Wegen eventuelles Undervolten ist jetzt auch die Frage. Ich komme aus dem Intel Lager und hab mit den neuen AMD Chipsätzen noch nicht viel am Hut gehabt. B450 ist ja meinen Recherchen zufolge der Mittelklasse Chipsatz der aktuellen Ryzen Generation. Bei Intel kann man mit deren Mittelklasse Chipsatz ja nur die Base Clock ändern aber keine Voltage oder den Multiplikator. Man hört oft das AMD da etwas freier ist. Aber falls das nicht geht, kann ich auch was ähnliches mit X470 Chipsatz nehmen.

Netzteil: https://geizhals.at/be-quiet-pure-power-10-cm-400w-atx-2-4-bn276-a1564587.html?hloc=at

Teilmodulares beQuiet Netzteil. Wahrscheinlich sind selbst 400 Watt absoluter Overkill aber ist halt das einzige halbwegs aktuelle teilmodulare Netzteil. Teilmodular deswegen weil ich die 6/8 poligen PCIe Strom Stecker nicht brauche. Um so weniger Kabel um so besserer Airflow.

Wegen einen CPU Kühler und RAM recherchier ich noch.
 

Riseofdead

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
1.004
So. Beim RAM Speicher hätte ich mir 2x https://geizhals.at/mushkin-essentials-dimm-16gb-mes4u213ff16g28-a1471674.html?hloc=at vorgestellt oder gibt es einen Grund der für schnelleren RAM spricht?

Als CPU Kühler hätte ich mir https://geizhals.at/be-quiet-pure-rock-bk009-a1184606.html?hloc=at vorgestellt. Ich denke mal das der Kühler in ein 4HE Gehäuse reinpasst.

Aja Bei den HDDs hätte ich dann 2x zu dieser https://geizhals.at/western-digital-wd-red-4tb-wd40efrx-a992027.html?hloc=at gegriffen. 1x für die Daten. 1x fürs Backup. eine weitere 4TB WD Blue nutze ich derzeit schon für das komplett Backup (Daten der 2TB Platte + dd Image der Systemplatte
 

perkyagnostic

Ensign
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
242
Ryzen profitiert extrem von schnellem Ram, 2133 ist definitiv zu wenig. Btw wird von Ryzen prinzipiell auch ECC unterstützt.

Ich meine mich zu entsinnen, dass der Pure Rock für Ryzen nicht sonderlich gut geeignet ist, da er nicht gut aufliegt.

Aber um nochmal anzusprechen worauf du bisher nicht eingegangen bist: Ist der Schrank komplett geschlossen, hinten wie vorne?
 

Riseofdead

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
1.004
Ryzen profitiert extrem von schnellem Ram, 2133 ist definitiv zu wenig. Btw wird von Ryzen prinzipiell auch ECC unterstützt.

Ich meine mich zu entsinnen, dass der Pure Rock für Ryzen nicht sonderlich gut geeignet ist, da er nicht gut aufliegt.

Aber um nochmal anzusprechen worauf du bisher nicht eingegangen bist: Ist der Schrank komplett geschlossen, hinten wie vorne?
Hinten ist bisschen was offen für die Ethernet Kabel. Paar cm dahinter ist aber schon die Wand. Vorne ist die Tür immer einen kleinen Spalt (ca 1cm) offen da die Tür nicht richtig zugeht.

Habe jetzt mal testweise die Komponenten mit einem Infrarot Thermometer gemessen. Switch und Router haben eine Oberflächentemparatur von 31,7 Grad. Der aktuelle Barebone (ca. 15x15 cm Fläche und ca. 5 cm Höhe) haben 34,4 Grad. Das Holz vom Kasten hat 26 Grad.

Edit: Sry krieg keine besseren Fotos hin. Entweder die Komponente oder der Temp Messer ist im Vordergrund
 

Anhänge

Twostone

Captain
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
3.846
Hinten ist bisschen was offen für die Ethernet Kabel. Paar cm dahinter ist aber schon die Wand. Vorne ist die Tür immer einen kleinen Spalt (ca 1cm) offen da die Tür nicht richtig zugeht.
Das wird kaum reichen. Du könntest zwar von vorne ein wenig kühlere Luft ansaugen, die aber keine Möglichkeit hat, zu entweichen bzw. würdest Du Dir warme Luft von Hinten wieder durch's Gehäuse wirbeln. Ist eher suboptimal, der Aufbau. Idealerweise ziehst Du von vorne unten kühle Luft an und bläst sie hinten oben wieder aus.
 
Top