2500k nach BIOS Update und NT Tausch instabil

Vitotas

Newbie
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
2
Hey

ich hab ein relativ spezielles Problem und deswegen auch nirgendwo was gefunden. Beim 2500k wird man aber auch von der Anzahl an Guides oder sonst was erschlagen ...

Vorne weg meine Daten:
2500k
MSI P67A-GD53 (Link)
8GB 1600mhz Ram von Corsair
Scythe Mugen mit be quiet pure wings 2 pwm

Bis gestern lief das System unter Last (sowohl ne halbe Ewigkeit Prime 95 als auch diverse Spiele über langen Zeitraum) stabil mit 4.4GHZ bei ca. 1.3Volt. CoreV war auf Auto. Habs immer im Auge gehabt beim Zocken und beim Test. Die Spannung pendelte so bei 1.29 bis 1.31.
Gestern habe ich dann das Gehäuse und das Netzteil gewechselt (ich wollte endlich Kabelmanagement).
neues NT: be quiet 600w pure power 9 (Link)
altes NT: XFX 650w (Link)
Das be quiet hat nur ne Hand voll weniger Ampere bei 5V, bei den anderen etwas mehr.

So zum eigentlichen Problem:
Nachdem ich das NT getauscht hab ist das System noch gebootet. Als ich dann meinen Browser öffnen wollte hatte ich einen bsod mit Code 124. Also etwas verwirrt BIOS auf Werkseinstellungen zurückgesetzt. Hab dann ein BIOS-Update durchgeführt (von 1.E auf 4.3). Danach wieder die Einstellungen übernommen, die vor dem Wechsel drin waren aber dann ist das System beim Booten beim Windows-Logo wieder mit 124 abgeschmiert (CoreV immernoch auf auto).

Dann hab ich testweise den Multiplikator mal auf 40 runter gesetzt. Selbe Geschichte. Hab dann ein bisschen mit den teilweise neuen Einstellungen rumgespielt, das hat aber alles nicht viel gebracht. Habs zwischenzeitlich geschafft meinen Rechner zu booten, unter Last hatte ich dann aber immer nach paar Minuten einen bsod. Da hab ich das Gefühl gehabt, dass der Rechner beim Lastwechsel abgeschmiert ist. Ganz sicher kann ich es allerdings nicht sagen.

Mein MB hat die Funktion eines OS-Genies (Knopf drücken -> CPU und RAM werden automatisch mit "optimalen" Einstellungen übertaktet). Hab das mal ausprobiert (wollte sehen obs stabil läuft) und tatsächlich, bei 4.2 GHZ bei ca. 1.37 Volt. Wobei ich das Setting nicht wirklich lange getestet habe. Ein paar Stündchen Zocken und ein bisschen Prime.
Die Temperaturen waren nie das Problem (max. 72 Grad).

---

Kann mir jemand sagen, wieso das ganze System nach dem NT Tausch und dem BIOS Update plötzlich so mies läuft? Ich muss zugeben, dass einige neue Funktionen (die durchs BIOS Update hinzukamen) mir nichts gesagt haben aber ich hab sie halt kurz gegooglet und dann nach bestem Wissen und Gewissen eingestellt (meistens ausgemacht ...).

Es hat auch nichts gebracht die ganzen Energiespardinger auszuschalten.

Manuelle Kernspannung hab ich noch nicht ausprobiert. Das würde ich morgen mal machen. Dazu hätte ich aber auch noch eine Frage:
Die Kernspannung auf automatisch zu lassen hat dazu geführt, dass die CPU IDLE halt nur recht wenig Spannung brauchte (0.95 oder so). Das ist meines Wissens nach schonender als die höhere Spannung unter Last. Wenn ich jetzt manuell eine Spannung einstelle, auf die das System stabil läuft bleibt die Spannung aber auch IDLE so hoch. Ist die erste Variante nicht "gesünder" für die CPU? Vorausgesetzt natürlich sie läuft in beiden Szenarien stabil.

Gruß

p.s. Falls es dazu einen Thread gibt hab ich ihn leider nicht gefunden.
 

HominiLupus

Banned
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
Abgesehen vom Kabelmanagement und vielleicht der Lüftersteuerung hast du da mit dem neuen Netzteil einen Rückschritt gemacht. Aber das Netzteil sollte keinen Einfluß haben.

Daß eine neue BIOS Version die Übertaktung ändern kann ist allerdings normal. Warum hast du ein neues aufgespielt, was hat dich an der alten Version gestört?
 

Sc0ut3r

Captain
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.451
niemals übertakten bei auto werten...

vielleicht solltest du dich in thema übertakten nochmal schlau lesen


ich schätzemal im alten gehäuse hattest du ein besseren airflow das die komponenten besser gekühlt hat
evtl. laufen die spawa jetzt heißer als sonst
 

Vitotas

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
2
Erstmal vielen Dank für die Antworten.

Mir ist schon klar, dass eine manuelle Konfiguration "besser" ist, nur ob ich von Hand 1.3 Volt einstelle und das System abschmiert oder ob automatisch 1.3 eingestellt werden ändert nichts an der Tatsache, dass das System abschmiert. Mir ging es nur darum, warum es plötzlich so (meiner Meinung nach) dramatische Änderungen im Verhalten gab.

Ich habe damals das System per Hand an 1.29x rangebracht. Dann hab ich die automatischen Settings ausprobiert und entgegen aller Befürchtung war es nicht so, dass da Werte von 1.35 oder mehr standen sondern dass die nur marginal höher waren als die Werte, die von Hand rauskamen. Und da die Automatik dann halt auch mal im IDLE die Spannung weiter runter brachte dachte ich eben, das sei insgesamt gesünder.

Was den Luftfluss angeht: der ist mit dem neuen Gehäuse definitv besser. Die Temperaturen sind an sich auch geringer als vorher. Daran liegt das meines erachtens nicht.

Aber um nochmal auf mein eigentliches Anliegen zurückzukommen:
Mich hat es nur verwundert, dass nach dem Update plötzlich knapp 0.7 Volt mehr nötig waren um das System stabil zu halten und das bei 200mhz weniger.
 

Sc0ut3r

Captain
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.451
beim auto übertakten wird ja nicht nur die vcore verändert

das system ändert sämtliche werte nach eigenem ermessen und das kann sich sehr negativ auswirken
 

Y-Chromosome

Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
2.417
hast du den 28er oder 29er microcode im bios? weil der 28er ist für sandy oc günstiger.
 
Top