News 3D-NAND: Intel und Tsinghua könnten gemeinsam China erobern

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
7.141
#1
Nach 12 Jahren enger Zusammenarbeit steht das Flash-Joint-Venture zwischen Intel und Micron vor dem Aus. Kurz nach Bekanntwerden der bevorstehenden Trennung gibt es Gerüchte um eine neue Partnerschaft. Demnach wolle Intel die Präsenz in China ausbauen. Eine Lizenzierung von 3D-NAND-Technik an die Tsinghua Unigroup steht im Raum.

Zur News: 3D-NAND: Intel und Tsinghua könnten gemeinsam China erobern
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.138
#2
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
871
#3
Es würde mich massiv überraschen, sollte Intel die von Micron beendete Kooperation aufgreifen.
Nur ein Blinder sieht nicht, weswegen Micron diese beenden musste: die Chinesen haben Technologien kopiert, wo es nur ging...

Bei Intel gibt es noch viel mehr zu kopieren bzw zu schützen.

Intel, Micron, Samsung, etc... alle diese Firmen benötigen doch die Chinesen nicht, um China zu "erobern".
Das ist doch völliger Humbug.

China ist doch längst "erobert"... hehehe... sie haben doch gar keine Wahl, als westliche Chiptechnologie zu kaufen, selbst wenn sie bei der Fertigung von Geräten aus der zweiten oder dritten Ebene weltweit konkurrieren wollen.
Die eigene Technik ist so rückständig, die können sie inzwischen nichtmal mehr an die eigenen Leute verkaufen.
Womöglich könnte Intel hier Technologie an die Chinesen lizensieren, die langsam auf dem Ersteweltmarkt uninteressant wird und nur noch für den chinesischen Markt bzw andere weniger entwicklete Märkte von Interesse ist.
Dann wärs aber wieder dumm von den Chinesen, auch noch Lizenzen für diese veraltetete Technik zu bezahlen und als "dumm" sind die Chinesen sicherlich nicht gerade eben bekannt.

Also, interessant ist die Entwicklung auf jeden Fall, alleine, dass es die Gerüchte gibt, ist ja schon irgendwie verrückt.
Bin mal gespannt wie wo wann das enden wird... welches Ziel möglicherweise mit allerlei strategischen Gerüchten verfolgt wird, werden wir wohl erst im Nachhinein erkennen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Pelto

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
1.655
#5
America 1st....oder auch nicht :)
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.138
#7
Onkelpappe, so sehe ich das auch, aber nun ist es dafür wohl zu spät, die Firmen haben ihre Werke und ihr Kown-How schon artig dort hin getragen. Man konnte der Versuchung der billigen Arbeitskräfte und des großen Marktes eben nicht widerstehen, die Rechnung kommt ja wie so oft erst später und wird dann den Nachfolgern der Leute auf die Füße fallen, die diese Entscheidungen getroffen haben.
 

Desertdelphin

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
359
#9
Es würde mich massiv überraschen, sollte Intel die von Micron beendete Kooperation aufgreifen.
Nur ein Blinder sieht nicht, weswegen Micron diese beenden musste: die Chinesen haben Technologien kopiert, wo es nur ging...

Bei Intel gibt es noch viel mehr zu kopieren bzw zu schützen.
Du gehts von der irrigen Annahme aus das es dem oberen Management eines Großkonzerns interessiert wo das Unternehmen in 4-5 Jahren steht. Klar gibt es Aktienpakete, aber die darf man nach 4-5 Jahren verkaufen bevor es zu brenzling wird (siehe Intel Chef...) und die Boni werden auf Basis kurz- bis mittelfristiger Erfolge verteilt. Also 3-5 Jahre viele Milliarden in China verdienen und dicke Boni absahnen - Nach mir die Sinflut.
 
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
871
#10
@Desertd
Ist nicht gaaanz falsch, was du sagst, wobei man muss auch betonen, einen gewissen America-First-"Moralcodex" gibt es tatsächlich.
Besonders bzgl Intel.
Ein Manager, der dort so etwas macht wie z.B. Carsten Breitfeld, der wäre danach für eine Anstellung in den USA "verbrannt":
https://www.welt.de/motor/news/arti...chirm-Neue-E-Automarke-Byton-auf-der-CES.html

Zuerst den BMW i8 entwicklen und dann zu den Chinesen huschen und dort einen Konkurrenten aus dem Boden stampfen.
Letztendlich: die Hürden werden tatsächlich immer kleiner... kann mir gut vorstellen, dass der Breitfeld einen neuen Trend im Knowlegdetransfer setzt.
Wenn das bei ihm läuft, werden da andere sicherlich auch immer mutiger.
 
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
4.243
#11
Hallo @ all,

nun wenn das Gerücht sich bewahrheiten sollte, wäre eine Intervention der derzeitigen US-Regierung durchaus vorstellbar. Entweder indem man so einem Joint-Venture Steine in den Weg legt, oder indem man wirtschaftliche Anreite anbietet wenn man es sein läßt.
 
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
871
#12
Joa... wäre eine von vielen möglichen Erklärungen, welchen strategischen Hintergrund das Gerücht haben könnte.
Wäre ja auch nicht dumm von Intel, wenn sie es eh nicht vorhaben, aber mal so tun, um die Fördergelder in der Heimat stärker sprudeln zu lassen...
;)

Es gibt ja viele mögliche Erklärungen dafür, weswegen INtel ein Interesse daran haben könnte, solche Gerüchte zu befeuern... ohne das was dahinter steckt...

P.S.
@BlackWidowmaker
Wenn man sich deine Sig anschaut, könnte man irgendwie denken, du wärst ein Smurfaccount von mir... hehehe...
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.138
#13
Wenn Intel Lizenzgebühren bekommt ist es doch immer noch besser als wenn die einfach die Technik so nicht, ausspioniert dürften sie die schon haben und verklagen wird man sie auch kaum erfolgreich können.
 
Top