3TB Externe Festplatte über USB 3.0 oder als Interne betreiben?

camel95

Cadet 1st Year
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
11
Und zwar habe ich eine externe 3TB Festplatte von Intenso. Um die aus Ihrem Gehäuse zu bekommen müsste ich dieses zerstören und nun bin ich mir nicht sicher ob sich das lohnt, denn ich könnte die Platte ja auch im Gehäuse lassen und dann über USB 3.0 anschließen. Nimmt sich das viel von der Geschwindigkeit?
 

technik_el

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
748
Wenn du auf die Geschwindigkeit wert legst, dann bist du über SATA3 am schnellsten. Eher ist die Frage, ob du eine externe Festplatte benötigst, da du die Daten irgendwo hin mitnehmen kannst...
 

redasurc

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
941
Hängt von der Anwendung ab. Für Backups oder Filem wirst du keinen Unterscheid merken. Ein OS würd ich wegen der höheren Latenz über USB3 nicht booten wollen, dann lieber intern verbauen. Portabilität scheint ja kein Thema zu sein, sonst würdest du ja nicht über intern nachdenken.

Hast du denn in der aktuellen Konfiguration ein Problem?
 

Rome1981

Captain
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.513
Erst einmal ist überhaupt nicht klar, ob in dem Gehäuse überhaupt eine SATA-Platte steckt (im eigentlichen Sinn), denn günstige Hersteller verwenden gerne mal Platten, wo der USB-Port quasi direkt auf der Platine ist und das dann statt normaler SATA-Anschlüsse... Aber selbst im Idealfall, sind die Intenso-Platten keine Raketen... wenn du also nicht gerade einen HUB und wahnsinnig viele Platten da dran hängen hast, sollte die Geschwindigkeit vollkommen ausreichen und du hast keine Nachteile.
Relevant sind höchsten kleinere Verzögerungen, aber da stellt sich die Frage, was du überhaupt damit machen willst?

Bitte technik_els Aussage ignorieren ;)
Er hat zwar grundsätzlich recht, aber für diesen Fall ist das ziemlich wertfrei... so für die Statistik:
- Intenso-Platten liefern eine Maximale Datenrate von 80 - 100 MB/s
- USB 3.0 hat eine Maximale Datenrate von 625 MB/s

Fazit: Das reicht dicke
 
Zuletzt bearbeitet:

legan710

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.762
Wenn es das "Memory Center" ist dann kriegst du sie auch zerstörungsfrei aus dem Gehäuse. Das ist nur geclipst und es gibt Bilder/Videos wie man es aufbekommt.

Ich finde die Datenrate mit USB3 ausreichend gut. ob ich jetzt mit 90MB/s oder 105MB/s kopiere ist mir egal. Das Gehäuse fährt die Platte nach einiger Zeit aber "runter", dann braucht es ein paar Gedenksekunden bis sie wieder voll da ist.

Ich fände den Kabelsalat störend und unnötig wenn die Platte ohnehin nicht den Platz/Rechner wechselt. Das Ein/Ausschalten wäre mir zudem genau so lästig wie das dauernde Leuchten wenn man sie eingeschaltet lässt. Aber ist natürlich sehr subjektiv.
 

pintness

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
1.750
günstige Hersteller verwenden gerne mal Platten, wo der USB-Port quasi direkt auf der Platine ist
Äh nein.

Aber selbst im Idealfall, sind die Intenso-Platten keine Raketen...
Intenso stellt selbst keine Festplatten her. In meiner letzten Externen von Intenso war eine Seagate Constellation.

sollte die Geschwindigkeit vollkommen ausreichen und du hast keine Nachteile.
Das stimmt wohl, vor allem aber verlierst du auch die Garantie, wenn du das Gehäuse mit Gewalt öffnest.
 

romeon

Commodore
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
4.471
extern hat Vor- und Nachteile. Einer der größten Vorteile ist sicherlich, dass man die Platte auch mal in den Schrank packen kann und es so garantiert zu keiner Zerstörung durch Überspannung kommen kann.

Gestern habe ich gelernt, dass viele Gehäuse bei Platten >2TB 4K Sektoren emulieren klick. Das würde ich prüfen und die Platte ggfs. doch intern anschließen.

edit: Platten mit aufgelöteter USB-Buchse gibts afair bisher nur in 2,5".
 

technik_el

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
748
@Rome1981: Danke für's ignorieren. Intern hast du nun mal bessere Latenzen und eine etwas schnellere Geschwindigkeit...alles schon ausprobiert mit 2 HDDs (einmal intern, einmal extern mit USB 3.0). Man sollte halt vor dem Kauf über eine interne / externe HDD nachdenken und nicht dann die Frage stellen, wo ich die schneller betreiben könnte...wenn man die dann intern verbaut, ist das Geld für's Gehäuse rausgeschmissen.

Ürigens, in externen Gehäusen gibt es extra Controller, die die Verbindung zwischen einer SATA3-Schnittstelle und eine USB-Schnittstelle realisieren. Aufgelötete USB-Schnittstelle - schwachsinn.

Es gibt auch aktuell 3 Großhersteller von HDD's: WD, Seagate, Toshiba. Der Rest kauft in der Regel zu oder labelt um. Bei Samsung sind das Restbestände, da sie nicht mehr selber produzieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rome1981

Captain
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.513
Äh nein.



Intenso stellt selbst keine Festplatten her. In meiner letzten Externen von Intenso war eine Seagate Constellation.



Das stimmt wohl, vor allem aber verlierst du auch die Garantie, wenn du das Gehäuse mit Gewalt öffnest.
Äh, doch...
0415215W543.jpg

Zu Punkt 2:
Dann gehen wir in die Haarspalterei und ich formuliere die Aussage zu: Die von Intenso verwendeten Festplatten sind keine Raketen.

Zu Punkt 3:
Da ich mich nur auf die Geschwindigkeit bezog, ist die Frage zu dem Gehäuse eine andere. Schafft man es sie nicht gewaltsam zu öffnen, bleibt die Garantie schließlich erhalten, da der TE sie aber für eine Verbesserung in voller Absicht zerstören würde, ist die Garantie hier kein relevantes Thema.
 

camel95

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
11
Man sollte halt vor dem Kauf über eine interne / externe HDD nachdenken und nicht dann die Frage stellen, wo ich die schneller betreiben könnte...wenn man die dann intern verbaut, ist das Geld für's Gehäuse rausgeschmissen.
Zur erklärung: ich hatte die Platte bereits vorher und habe mir nun einen neuen PC zusammen gestellt und da ich die HDD bereits da hatte wollte ich mir keine neue kaufen und hätte Sie daür auch aus dem Gehäuse ausgebaut.

Ich werde Sie nun aber extern betreiben. In meinem System ist bereits eine 512 GB SSD, so das ich eh nicht oft auf die 3TB zu greifen muss und wenn sich das eh nicht viel von der Geschwindigkeit nimmt passts ja.

Vielen Dank für die Antworten, ging super schnell!
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.103
Gestern habe ich gelernt, dass viele Gehäuse bei Platten >2TB 4K Sektoren emulieren klick. Das würde ich prüfen und die Platte ggfs. doch intern anschließen.
So ist es und wenn die Platte vorher in dem Gehäuse war, hätte man das prüfen müssen. Wenn man sie nun wieder einbaut, kommt man sonst nicht an die Daten. Da man aber von wichtigen Daten sowieso immer ein Backup haben sollte, würde ich empfehlen ggf. eine zweite (USB) HDD zu kaufen und die wichtigen Daten dorthin zu kopieren, dann macht es auch nichts wenn das Gehäuse diese 4k Emulation hat, dann kann man sie wieder auf die Platte zurückkopieren und verliert nichts. Die eine Platte mit den wichtigen Daten landet dann im Schrank also Sicherung (Backup).

Übrigens sind Backups gerade bei Daten die auf SSDs liegen extrem wichtig, denn auch wenn gute SSDs kaum mal ausfallen, so passiert das wenn, dann fast immer ohne jede Vorankündigung und auch ohne jede Chance noch etwas zu retten. Oft schaffen das nicht einmal Profis!

Dann gehen wir in die Haarspalterei und ich formuliere die Aussage zu: Die von Intenso verwendeten Festplatten sind keine Raketen.
Auch das kann man so pauschal nicht sagen, weil man nie sicher sein kann, was genau verbaut ist bzw. unter dem Label nun wirklich steckt.
 
Anzeige
Top