Abschiebung in den Kongo

Holodan

Commodore
Dabei seit
März 2004
Beiträge
4.497
Ich habe heute nach der Schule (hab gefehlt) erfahren, dass die Familie eines Klassenkamerades abgeschoben werden soll. Der Stand der Dinge:

Er ist nach den Osterferien nichtmehr in der Schule erschienen. Heute wurde im evangelischen Religions Unterricht bekannt gegeben, dass seine Familie und damit auch er in den Kongo abgeschoben werden soll. Genaueres zu den Gründen weiß niemand, aber wird wohl morgen bekannt gegeben. Die Nachricht hat mich natürlich geschockt, hinzu kommt, dass nur die 10er aus dem evang. Religionsunterricht wissen, was Sache ist. Mir grault es schon vor morgen, wenn es die ganze Klasse erfährt. :(

Da wir (die Leute, die davon wissen), es nicht so akzeptieren wollen, würde ich gerne mal wissen, ob es irgendwelche Möglichkeiten gibt, diese Abschiebung zu verhindern.

Ich kenne den Jungen seit 6 Jahren und er ist uns allen ans Herz gewachsen. Er steht, wie wir alle kurz vor dem Realschulabschluss und wurde sogar auf einem Gymnasium fürs Abitur angenommen.

Ich weiß zwar nichts über die Gründe der Abschiebung (ich hake da morgen nach), aber es könnte ja sein, dass uns jemand, auch zum jetzigen Stand der Dinge weiterhelfen kann. Es muss auf jedenfall etwas in letzter Zeit passier sein, da er und seine Geschwister nunmal rund 10 Jahre regulär zur Schule gehen und das legal.

Ich habe etwas von Kirchenasyl gehört. Vielleicht kann mir dazu ja auch jemand etwas sagen. Ich danke für jede erdenkliche Art von Hilfe! :(
 

Simple Man

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
1.406
organisiert euch in der klasse und sprecht mit dem Klassenvorstand. Natürlich solltet ihr mit dem Jungen aus Kongo auch reden und alle Infos erfahren.

Eine Benachrichtigung der Presse, erst alles durchdenken, sollte auch nicht schädlich sein.
 

Holodan

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2004
Beiträge
4.497
Zitat von Simple Man:
organisiert euch in der klasse und sprecht mit dem Klassenvorstand. Natürlich solltet ihr mit dem Jungen aus Kongo auch reden und alle Infos erfahren.

Eine Benachrichtigung der Presse, erst alles durchdenken, sollte auch nicht schädlich sein.

Mit dem Klassensprecher hab ich schon gesprochen, morgen spricht er mit der Lehrerin. Ich denke die Lehrer und die Rektorin werden auf unserer Seite sein.

Das mit der Presse haben wir uns auch überlegt. Ich denke wir tragen dann alle Infos zusammen und dann gehts ab zur Zeitung damit. Danke für die Tipps! :daumen:

EDIT: Trotzdem sind wir weiterhin für jede Hilfe dankbar!
 
Zuletzt bearbeitet:

Daywalker

Commander
Dabei seit
Aug. 2003
Beiträge
2.825
Hi,

wir hatten so einen Fall auchmal in der Grundschule, da haben wir den Schüler mit seiner Familie solange versteckt bis die Behörden eingewilligt haben...
Ich weiß nicht ganz genau wie das damals gelaufen ist, war ja noch klein ;)



Ich finde der deutsche Staat schiebt auch immer nur die falschen Leute ab, die wo Arbeiten und friedlich sind dürfen gehen... wo sind wir hier? :o :rolleyes:
 

red-ultra

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
340
Soweit ich das weiß, ich habe einen Freund aus der Türkei, dürfen jugendliche Asylbewerber solange im Land bleiben, bis sie eine Schulausbildung abgeschlossen haben. Ansonsten bekommen Asylbewerber solange Asyl bis sich die Lage in Ihrem Heimatort (Krieg) gebessert hat.
Vielleicht hat sich dein Freund ja auch dazu entschieden, dass er nicht alleine hier bleiben will. Ich kann auch verstehen warum er sich nicht verabschiedet hat, denn diese wäre auch für Ihn sicher nicht einfach.



Zitat von Daywalker:
Ich finde der deutsche Staat schiebt auch immer nur die falschen Leute ab, die wo Arbeiten und friedlich sind dürfen gehen... wo sind wir hier? :o :rolleyes:

Diese Aussage scheint mir sehr unqualifiziert. Ich bezweifele das du weißt, dass es gewisse Regeln gibt die Asylbewerber befolgen müssen um Asyl zu beantragen. Wenn sie dieses Recht erlangen ist es ihnen aber noch nicht möglich automatisch die Deutsche Staatsbürgerschaft zu bekommen oder sich länger in Deutschland aufzuhalten. Da sitzt kein Beamter der aus Lust und Laune auf die Asylbewerber mit dem Finger zeigt und Ihnen eine Arbeitserlaubnis, eine Aufenthaltsgenehmigung oder die Deutsche-Staatsbürgerschaft zuspricht. Das wird alles nach bestimmten Kriterien geprüft und getestet.

Ist ist nun mal leider so das wohlhabene Länder nicht allen Einlass gewähren können.

Ich hoffe aber das sobald wie möglich eine Lösung geschaffen wird um schwächere Länder zu unterstützen und Ihre teilweise dramatischen Missstände zu beseitigen.


Gruß

red-ultra
 
Zuletzt bearbeitet:

Holodan

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2004
Beiträge
4.497
Das Problem ist eben, dass niemand weiß, wie die Situation im Moment ist. Mein Klassenkamerad soll wohl versteckt worden sein, von seinem Vater. Die Telefone glühen im Moment bei uns allen. Die sind nicht zu erreichen, morgen gehen wir mal vorbei. :(
 

Raberduck

Captain
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
3.826
Hi,

das mit dem Kirchenasyl ist so dass der jenige so lange in der Kirche bleiben darf bis seine Abschiebung bzw. Papiere fertig sind.

Die Kirche darf keinen in diesem Land lassen das gilt für die ganze EU, nur begleiten sie ihn auf seinem Weg bis zur Abschiebung. Die Polizei Respektiert es darf aber auch mit Gewalt ihn aus der Kirche holen.

Wenn du Hilfe brauchst kenne einen sehr guten Pfarrer.

Gruß Raberduck
 

Holodan

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2004
Beiträge
4.497
Ach so ist das. Hmm...naja, dann brauchen sie das nicht in Anspruch nehmen. Ggf. Werde ich auf dein Hilfs-Angebot zurück kommen. Danke dir! :daumen:
 

©ONSULTO®

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
426
Um welchen Kongo handelt es sich überhaupt?

Es gibt ja 2 verschiedene Länder: Einmal die Demokratische Republik (ehemals Zaire) und dann auch die Republik Kongo.
Wenn man bedenkt, was derzeit im Osten der DR Kongo abgeht (Krieg geführt von Ruanda und anderen Anrainerstaaten :mad: ) müsstet ihr eigentlich etwas erreichen können, das der junge Mann in Deutschland bleiben darf.

Bei juristischen Fragen oder Problemen beim Thema Abschiebung könnt ihr auch die Hilfe von Anwälten auf einer Hotline bekommen. Vielleicht braucht ihr das ja ! ;)

Ich wünsche dir und deinen Klassenkameraden auf jeden Fall viel Glück und hoffe,
dass der Junge bleiben darf !

greetz PisToLeRo
 
Zuletzt bearbeitet:

Holodan

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2004
Beiträge
4.497
Ja, lief auch heute auf Antenne Düsseldorf. Haben vor dem Amt zugehört. Wenigstens etwas haben wir erreicht und haben die Presse auf uns aufmerksam gemacht. :D

Mal sehen, was sich mit der Klage nun bewirken lässt. :daumen:

Vielen Dank für den Link! :D
 

FARC-EP

Newbie
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
5
hallo...

also finde ich ganz klasse das ihr euch so für den jungen einsetzt.
das mit der demo scheint ja auch schon gewirkt zu haben.
wichtig bei solchen angelegenheiten ist immer ein möglichst großes bündniss an leuten zu finden die bereit sind euch zu unterstützen und die öffentlichkeit zu informieren.
es passt den verantwortlichen nämlich gar nicht, wenn man schlechte sachen über sie in der zeitung liest...
ich würde euch dringent empfehlen den kontakt zu politischen organisationen in eurer region zu suchen. bei euch gibt es einige die mit diesem thema viel erfahrung haben.
wenn ihr dann noch einmal eine demo veranstalten würdet, könnten diese gruppen zusätzlich eine ganze menge leute dafür mobilisieren.
haltet nach allem ausschau, was in richtung antifaschismus, antirassismus, gegen rechts, etc. tätig ist...

habe euch auch schon was raus gesucht :

http://www.antifa-kok.de/

http://infoladen.de/koeln/links.html <<< große linksammlung

http://www.asta.uni-duesseldorf.de/

http://www.pds-duesseldorf.de/

http://www.attac.de/duesseldorf/

nehmt einfach mal per email oder telefon kontakt mit den leuten auf.
ausserdem kann man auch mal schauen was im nahe gelegenen ruhrgebiet noch alles an potenzial zu holen ist.
ich denke das ihr es wirklich schaffen könnt eine große öffentlichkeit für dieses thema zu schaffen und auch eine demo mit mehreren hundert teilnehmern ist sicher möglich !
wäre doch klasse, oder ??

also ich wünsche euch weiterhin viel glück und erfolg mit eurem engagement...
halte uns mal auf dem laufenden was sich so tut...

mfg

FARC-EP
 

Holodan

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2004
Beiträge
4.497
Willkommen auf FB :schluck:

Ein super 1. Post, wie ich finde. Danke für das Lob, werde es an die Klasse weiterleiten. Einige meiner Klassenkameraden lesen hier auch mit. ;)

Danke auch für die Links, werde sie mir morgen mal genauer anschauen, heute komme ich leider nichtmehr dazu. Wenn es etwas Neues gibt, werde ich es posten. :daumen:
 

-NachtschatteN-

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
1.532
Eure Bemühungen in allen Ehren, :)

doch was glaubst Du, werdet Ihr erreichen?
Die Behörden arbeiten und entscheiden nach geltendem Recht. Wenn der Gesetzgeber vorsieht, dass eine Abschiebung, explizit in diesem Fall, gerechtfertigt ist, dann werdet ihr keine Chance haben, daran etwas zu ändern.

Ich will Euch nicht entmutigen, doch wäre alles andere als ein vorübergehender Aufschub ein Schlag ins Gesicht all derer Menschen die jeden Tag abgeschoben werden. Der Staat darf sich keine Ausnahmen erlauben.

PS:

Die moralische Betrachtung spare ich mir, da sie hier irrelevant ist.
 

Holodan

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2004
Beiträge
4.497
Wir wissen natürlich, dass wir nichts an den Gesetzen ändern können. Trotzdem lagen der Behörde, die für die Abschiebung zuständig war/ist keine Informationen über die Krankheit der Mutter meines Klassenkameraden vor.

Diese werden nunmehr mit der Klage eingereicht. Daher ist die Abschiebung auch auf unbestimmte Zeit vorrausgeschoben worden, bis das Verfahren zuende ist.

Wir finden es nur unfair eine Familie hier aufzunehmen. Sie leben 10 Jahre hier, die Kinder gehen zur Schule, die Eltern arbeiten, soweit ich weiß und sie haben sich nie etwas zu schulden kommen lassen. Warum bietet man ihnen dann nicht ein Aufenthaltsberechtigung?

Ich kann es nur wieder betonen: Man sehe sich die Ausländer an, die hier randale machen, morden ect. Da sollte man mit dem Abschieben anfangen.
 

red-ultra

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
340
Zitat von Holodan:
Ich kann es nur wieder betonen: Man sehe sich die Ausländer an, die hier randale machen, morden ect. Da sollte man mit dem Abschieben anfangen.

Es tut mir Leid, aber was meinst du mit Ausländern? Personen z.B. türkischer Herkunft haben normalerweise die Deutsche Staatsbürgerschaft und sind damit volle Staatsbürger, dass heißt sie können nicht abgeschoben werden, weil ihr Heimatland Deutschland ist.
 

Holodan

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2004
Beiträge
4.497
Zitat von red-ultra:
Es tut mir Leid, aber was meinst du mit Ausländern? Personen z.B. türkischer Herkunft haben normalerweise die Deutsche Staatsbürgerschaft und sind damit volle Staatsbürger, dass heißt sie können nicht abgeschoben werden, weil ihr Heimatland Deutschland ist.

Naja, da wären wir bei dem Problem. Leute aus anderen Ländern werden "eingedeutscht", warum nicht die Familie meines Klassenkamerades?
 

-NachtschatteN-

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
1.532
Weil bei den "anderen" bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Komm weg von dem Gedanken, dass man das nur bei Deinen Freunden so handhabt. Klar ist es schwer, objektiv zu bleiben, wenn man persönlich (direkt oder indirekt) betroffen ist. Doch wie gesagt, handeln die Behörden nach Vorschrift.

Und im Falle der inzwischen "eingedeutschten" ehemals Türkischstämmigen:

Diese waren größtenteils Gastarbeiter, die nach dem Krieg in Zeiten des "Wirtschaftswunders" nach Dutschland geholt wurden, da es an Arbeitskräften mangelte. (besonders für Jobs, für die sich der Deutsche "zu fein" war)
Und diese haben wiederum Kinder in die Welt gesetzt...

(das Problem an der Sache ist, dass nichts für die Integration dieser Leute getan wird bzw. wurde; daher spricht man auch von Parallelgesellschaften, die sich über die Jahre nebeneinander entwickelten)
 

Holodan

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2004
Beiträge
4.497
Ich denke ich bin doch recht objektiv, der objektivste der Klasse auf jedenfall. Ich kenne mich mit der Gesetzeslage evtl. nicht genug aus, wie auch mit 16 ;)

Ich weiß, dass es nicht nur meinem Klassenkamerad so geht. Dass man das Gesetz für ihn nicht ändern kann ist mir ebenfalls klar. Aber wenn die Mutter in den Kongo ausgewiesen wird ist das ihr Todesurteil. Sie bekommt dort nicht die Medikamente, die sie benötigt. Sojemanden kann man doch nicht zurückschicken. Und nur die Mutter hier lassen, das geht doch auch irgendwie nicht.

Ich hoffe daher, dass man diese Tatsache "ausnutzen" kann, damit die Familie hier blieben kann.

Ich weiß natürlich auch, dass die Vorfahren des größten Teils der Türken als Gastarbeiter hierher kamen. ;) In Geschichte hab ich schon aufgepasst. :lol:

Und was die Integration angeht: Wer sich nich integrieren lassen will, wird auch nicht integriert. So erlebe ich es größtenteils in meinem Umfeld. Traurig aber wahr, hat aber nichts mit dem Thema hier zu tun. ;)
 

FARC-EP

Newbie
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
5
also leute ihr solltet mal nicht so pessimistisch sein was die lage der gesetze angeht.
es gibt oft viele wege und möglichkeiten die einem nur bei genauerem hingucken auffallen.
außerdem braucht man dazu auch leute mit erfahrung auf dem gebiet.
deshalb auch nochmal dringend meine empfehlung : sucht den kontakt zu den gruppen zu denen ich die links gegeben habe und auch andere.
es wäre nicht die erste abschiebung die an öffentlichem widerstand gescheitert ist.
die behörden sind nicht gezwungen diese menschen abzuschieben und wenn sie dadurch in ein negatives licht gerückt werden, überlegen sie sich das ganze oft zwei- oder dreimal.
die meisten menschen haben eben keine unterstützung in diesem fall, deswegen geht das für den staat auch so einfach...

hier mal einige beispiele von erfolgreichen aktionen und weitere gruppen :

http://www.abschiebehaft.de/material/d102.htm

http://akin.mediaweb.at/2003/19/19notiz.htm <<< aus österreich

http://bremen.antifa.net/was_ging/fotos_neustadt.php

http://www.fluechtlingsrat-nrw.de/1804/

http://fr-hessen.de/abc/abschiebung.htm

http://www.fritz-karsen.de/aktuell/mete_ekci_preis.html

http://www.humanrights.de/doc_de/index.html?act=findlang
 
Top