Ähnliche Hardware, unterschiedliche Performance

DonMarcello

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
16
Hallo zusammen,

ich habe ein-zwei Problemchen bzgl. meiner neuen PC-Konfiguration. Diese habe ich sowohl in abgewandelter Form für meinen Bruder, als auch für mich zusammengestellt. Jedoch gibt es an der ein oder anderen Stelle Performance-Unterschiede.

Die Konfiguration meines Bruders ist wie folgt:
AMD Ryzen 5 3600 - Boxed Kühler
MSI B450-A Pro
G.Skill RipJaws V DIMM Kit 2x8GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38 - XMP Profil aktiviert
be quiet! Pure Power 11 500W
KFA2 GeForce RTX 2060 SUPER EX [1-Click OC]
Crucial MX500 - 250 GB

Meine lautet:
AMD Ryzen 5 3600 - Alpenföhn Ben Nevis Advanced
MSI B450-A Pro Max
G.Skill SniperX Urban Camouflage 2x8GB, DDR4-3600, CL19-20-20-40 - XMP Profil mit 3400 MHz aktiviert (mehr dazu weiter unten)
be quiet! Pure Power 11 600W
PowerColor Radeon RX 5700 XT Red Dragon
Crucial MX500 - 250 GB

Bei beiden gilt zudem: Aktuelle Windows+BIOS+Chipsatztreiber+GraKa-Treiber installiert. Windows wurde bei beiden Rechnern neu aufgesetzt.

Wir spielen hauptsächlich Battlefield V. Bei mir kommt noch Quake Champions und Gears 5 dazu.

Abseits des Gamings laufen beide Kisten Top. Nur Chrome in Kombination mit Youtube und Hardware-Beschleunigung ist bei mir nicht möglich, da Chrome dann crasht.

Wenn es zum Gaming kommt, gibt es folgenden Unterschied:

1. Battlefield V:
Bruder: Ladezeit beträgt zum ersten Full Screen Logo ca. 12 Sekunden. Battlefield läuft butterweich. Keine Ruckler, nichts.

Ich habe zum gleichen Stand eine Ladezeit von ca. 30 Sekunden. Für den Mapwechsel habe ich keine genaue Zeit, jedoch ist der Bruder-Rechner auch hier etwas schneller. Im Spiel habe ich vereinzelnde Mikroruckler (ca. eine halbe Sekunde). Nach ein paar Minuten läuft es. FPS-max-mäßig liege ich etwas vorne.

1. Frage: Ich weiß das die 5700er Karten noch optimierungsbedürftig sind. Aber hat die GraKa denn was mit dem initialen Starten des Spiels zu tun? Der Unterschied ist in meinen Augen schon beachtlich. Zu mal ich ja eigentlich den schnelleren RAM habe.

2. Frage: Wenn ich das XMP-Profil mit 3600 MHz laufen lasse, kriege ich ca. alle 30 Minuten einen Back-to-Desktop-Crash ohne Fehlermeldung. Battlefield scheint nach Recherche ggü. Overclocking empfindlich zu sein. Mit 3400 MHz RAM Takt läuft alles tadellos. Habt ihr Erfahrungswerte, welche Timings ich für den oben genannten RAM bei 3400 MHz nehmen kann?

Generell wird der CL19er Timing-Wert trotz XMP-Profil laut CPU-Z und BIOS sturr mit ebenfalls 20 betrieben. Ich weiß nicht ob das einen großen Unterschied macht.

2. Quake Champions:
Läuft mit dem 3600 MHz XMP-Profil ohne Probleme. Hier ist nur das Problem mit den Mikrorucklern viel höher. Diese dauern teilweise eine Sekunde und das vereinzelnd über 10 Minuten. Nach den 10 Minuten ist alles ok.

3. Gears 5
Läuft ebenfalls mit dem 3600 MHz XMP-Profil ohne Probleme und butterweich. Bisher hatte ich nur einmal den bekannten Black-Screen-Fehler mit der 5700 XT. Ansonsten vorbildlich.

Die oben genannten Fälle nenne ich bewusst Problemchen, da an sich die Systeme (beim Gaming je nach Titel nach ein paar Minuten) super laufen. Nur nervt mich der ein- oder andere Punkt und macht mich etwas stutzig/neugierig, so dass ich gerne eure Meinung hören würde.

Wenn ihr weitere Infos benötigt, reiche ich diese gerne nach.

Danke im Voraus!
 
Zuletzt bearbeitet:

RaptorTP

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
11.147
Habt ihr mal RAMs getauscht ?

Das ginge schnell zu testen.

Ich würde das nicht mehr Problemchen nennen bei einem neuen System

GDM (Gear Down Modus) im Bios deaktivieren - dann laufen die Latenzen richtig.
Der Modus mag keine ungeraden Latenzen
 
Zuletzt bearbeitet:

DonMarcello

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
16
Nein, die RAMs haben wir noch nicht getauscht. Ich hatte nur schon die Überlegung, seine RAM-Timings auf meinen anzuwenden. Hier bin ich mir aber nicht sicher, ob das ohne Probleme geht.
 

nicK--

Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
2.747
Sorry aber dein Speicher ist nicht schneller, deine Timings sind einfach übel, der 3200 ist bei der Latenz überlegen.
 

DonMarcello

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
16
ich bin noch ne Stunde on. Testet doch einfach mal beides.
Heute schaffe ich es leider nicht mehr. Werde es morgen machen und dann berichten.

Sorry aber dein Speicher ist nicht schneller, deine Timings sind einfach übel, der 3200 ist bei der Latenz überlegen.
Der Speicher wurde von vielen Seiten und Magazinen empfohlen (unter anderem Hardwareluxx). Daher dachte ich, er wäre eine gute Wahl. Zudem, meine ich, hätte ich gelesen, dass die Speicherbandbreite bei den neuen Ryzen ab ca. 3600 MHz RAM-Takt voll ausgenutzt wird.
 

amorosa

Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
2.580
Hast Du mal die SSD per Tool durchgecheckt ?
Würde ich nebenbei auch mal vorschlagen. Kann ja auch ein GameEngine-Streamingproblem sein, was durch eine zu warme oder einfach fehlerhafte SSD begründet sein kann.

Könnte die Ladezeitunterschiede u. Microruckler erklären.
Ein Versuch wäre es wert.

Lg
 

rg88

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
26.278
Wenn ich das XMP-Profil mit 3600 MHz laufen lasse, kriege ich ca. alle 30 Minuten einen Back-to-Desktop-Crash ohne Fehlermeldung. Battlefield scheint nach Recherche ggü. Overclocking empfindlich zu sein.
So etwas wie "overclocking empfindlich" gibt es nicht. Totaler Quatsch. Entweder es läuft stabil oder nicht. Deine 3600er XMP laufen offensichtlich nicht stabil. Der RAM hat auch keine besonders guten Timing, insofern gehe ich von nicht besonders guten Chips aus.
So etwas testet man mit Memtest86, obs das Fehler gibt und nicht mit damit, ob Spiele abstürzen
Ergänzung ()

dass ich gerne eure Meinung hören würde.
Mach mal einen Kreuztausch mit dem RAM, also teste den von deinem Bruder bei dir und schau wies damit läuft
 

nicK--

Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
2.747
Heute schaffe ich es leider nicht mehr. Werde es morgen machen und dann berichten.



Der Speicher wurde von vielen Seiten und Magazinen empfohlen (unter anderem Hardwareluxx). Daher dachte ich, er wäre eine gute Wahl. Zudem, meine ich, hätte ich gelesen, dass die Speicherbandbreite bei den neuen Ryzen ab ca. 3600 MHz RAM-Takt voll ausgenutzt wird.
Empfohlen wird eher Crucial RAM der wirklich unproblematisch läuft und fuer das Geld ein sehr gutes OC Potential bietet, ansonsten wenn Geld keine Rolle spielt: Samsung B DIE.
AMD sagt 3600 CL 16 ist der Sweetspot aber naja.. eher Preis Leistung Sweetspot, CL 19 ist echt fies.
 

RaptorTP

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
11.147
Zuletzt bearbeitet:

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
11.399
An der Problematik "Ladezeit 12 vs. 30 Sekunden" ist nie im Leben ein Speicher mit schlechteren Timings Schuld.

DDR4-3600 CL19 hat eine echte Speicherlatenz von 10,56 ns, DDR4-3200 CL16 kommt auf 10,00 ns. Darin sind nicht die Probleme des TEs begründet.

Entweder der Speicher ist defekt oder die Timings werden vom Board (auch dank GDM) verpfuscht. GDM zu deaktivieren ist aber gerade für RAM OC Anfänger überhaupt keine Lösung, denn dabei geht eine ganze Menge Stabilität verloren. @RaptorTP ich würde zweimal überlegen ob ich das jemandem ans Herz lege, der in Sachen RAM OC keine Erfahrung hat! :D

Mit GDM läuft der Speicher des TEs aktuell wohl sogar nur mit DDR4-3600 CL20 und reißt damit natürlich keine Bäume aus. Eine Erhöhung der Ladezeit um 150% von 12 auf 30 Sekunden, bei ansonsten gleicher Hardware liegt aber an anderer Stelle begründet.

@DonMarcello dein RAM-Kit ist für Ryzen 3000 wirklich nicht sonderlich empfehlenswert - mein Tipp:

Crucial Ballistix Sport LT 16 GB DDR4-3200 CL16-18-18 für 75 Euro

Läuft problemlos mit dem XMP@DDR4-3200 CL16-18-18 und hat Spielraum bis DDR4-3800 CL16 (oder gar CL14 wenn du tief in der Materie bist). Kauf dir das Kit und schau dir einfach den Leitfaden für das Übertakten der Micron E-Die ICs von @ZeroCoolRiddler an.

Bei den von dir genannten Ladezeiten hätte ich aber erst einmal SSD, Windowsinstallation, Stromsparpläne etc. im Blick.
 

ZeroCoolRiddler

Commodore
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
4.952
Glaube da auch nicht das der RAM das Problem ist. Sind die SSDs gleich konfiguriert? AHCI bei beiden? Per Sata oder als M.2 angebunden? Auslagerungsdatei beide auf Automatisch?
Ergänzung ()

Zum RAM:
Setz mal die Hauptimings, die die XMP einstellt, auf 18-22-22-22-42 mit Vdimm 1,35v bei 3600. GDM solltest du einschalten.
Ergänzung ()

Der Shadercache der GPU könnte auch bei den Ladezeiten mitmischen.
 
Zuletzt bearbeitet:

RaptorTP

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
11.147
Mein RAM läuft doch nur im XMP (also kein OC) .. und durch GDM off auch mit richtigen Timings.

Ich muss sowieso mal abwegen ob ich bald zurück gehe mit dem BIOS. Trauerspiel Asus.

@SV3N - meine RAM Empfehlung kostet 2€ mehr - mit bereits 3600 MHz ;)
 

38911

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
909

DonMarcello

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
16
Hallo zusammen,

erst einmal vielen Dank für die vielen Hilfestellungen. Hier ein kurzes Feedback, da ich nicht Zuhause bin:

Hast Du mal die SSD per Tool durchgecheckt ?
Habe ich noch nicht getan. Ist aber eine gute Idee Mir fällt allerdings auf, dass die HDD-LED unheimlich oft und lange leuchtet. War bei meinem alten PC mit SSD nicht so. Die war so schnell, dass die nur kurz aufleuchtete. Vielleicht ist das mit den neuen MBs auch anders.

So etwas wie "overclocking empfindlich" gibt es nicht. Totaler Quatsch. Entweder es läuft stabil oder nicht. Deine 3600er XMP laufen offensichtlich nicht stabil. Der RAM hat auch keine besonders guten Timing, insofern gehe ich von nicht besonders guten Chips aus.
So etwas testet man mit Memtest86, obs das Fehler gibt und nicht mit damit, ob Spiele abstürzen
Ergänzung ()


Mach mal einen Kreuztausch mit dem RAM, also teste den von deinem Bruder bei dir und schau wies damit läuft
In unzähligen gelesenen Fällen ist das Fehlerbild das gleiche. BFV crasht, wenn ein XMP-Profil aktiviert oder der RAM manuell OCed war. Im Debug-Modus konnte man einen Memory Access Violation sehen. Abseits von Battlefield gab es keine Aufälligkeiten (Memtest wurde bei den anderen Fällen ohne Fehler ebenfalls durchgeführt).
Wenn ich mit dem Takt runtergehe, geht es ja auch bei mir. Zudem läuft alles andere stabil. Das Memtest das richtige Werkzeug ist, ist mir auch klar. Das Problem besteht halt nur bei Battlefield. Ich nutze ja nicht die Spiele um bewusst zu prüfen, ob der RAM fehlerfrei läuft. Das ist halt nur dabei aufgefallen.

An der Problematik "Ladezeit 12 vs. 30 Sekunden" ist nie im Leben ein Speicher mit schlechteren Timings Schuld.

[...]

Mit GDM läuft der Speicher des TEs aktuell wohl sogar nur mit DDR4-3600 CL20 und reißt damit natürlich keine Bäume aus.
Kann ich mir eigentlich auch nicht vorstellen. Was ist GDM? XMP? GDM finde ich in meinem Bios und im Manual nicht.

@DonMarcello dein RAM-Kit ist für Ryzen 3000 wirklich nicht sonderlich empfehlenswert - mein Tipp:

Crucial Ballistix Sport LT 16 GB DDR4-3200 CL16-18-18 für 75 Euro

Läuft problemlos mit dem XMP@DDR4-3200 CL16-18-18 und hat Spielraum bis DDR4-3800 CL16 (oder gar CL14 wenn du tief in der Materie bist). Kauf dir das Kit und schau dir einfach den Leitfaden für das Übertakten der Micron E-Die ICs von @ZeroCoolRiddler an.

Bei den von dir genannten Ladezeiten hätte ich aber erst einmal SSD, Windowsinstallation, Stromsparpläne etc. im Blick.
Die Riegel haben einen Hynix 8Gbit DDR4 CJR "C-Die". Das sagt mir nichts, ist aber euch vielleicht hilfreich. Laut hardwareluxx-Thread soll der bei DDR4-3600, 1.35v und CL15-18-19-26-30 1T stabil laufen.

Hardwareluxx-Thread

Glaube da auch nicht das der RAM das Problem ist. Sind die SSDs gleich konfiguriert? AHCI bei beiden? Per Sata oder als M.2 angebunden? Auslagerungsdatei beide auf Automatisch?
Ergänzung ()

Zum RAM:
Setz mal die Hauptimings, die die XMP einstellt, auf 18-22-22-22-42 mit Vdimm 1,35v bei 3600. GDM solltest du einschalten.
Ergänzung ()

Der Shadercache der GPU könnte auch bei den Ladezeiten mitmischen.
SSDs sind gleich konfiguriert. AHCI ist an, per SATA angeschlossen, Auslagerungsdatei bei beiden auf Auto. Die Timings kann ich mal probieren. Zum Shadercache kann ich keinen Kommentar geben.

Na ja , ca. 50 gb BFV, 20 GB QC, 100 GB G5, +Windows und und andere Programme, auf einer 250 GB ssd.
Vielleicht ist sie fast voll und verliert dadurch an Leistung, nur so eine Idee.
Oder hast du die Spiele auf einer HDD.
Es sind noch 21 GB frei. Wenn das nicht ausreicht, um das System ruckelfrei laufen zu lassen, dann muss ich zu meiner fünf Jahre alten ADATA SSD zurück. Die hat das ohne Probleme hingekriegt
 
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
169
Zuletzt bearbeitet:

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
11.399
Ich kann nur noch einmal wiederholen, der Unterschied von DDR4-3600 mit einer CAS-Latenz von 19 oder 20 Zyklen und DDR4-3200 mit 16 Zyklen macht keinen Unterschied von 12 zu 30 Sekunden respektive 150 Prozent aus.

Ich rate dringend davon ab, irgendwelche Werte die du auf HWLUXX gefunden hast, einfach so ins BIOS zu hacken.

Auch den GDM, der sogenannte Gear Down Mode zu deaktivieren und damit von CL20 auf CL19 zu kommen, bringt in der Praxis einige wenige Nanosekunden weniger Speicherlatenz. GDM zu deaktivieren bringt in der Regel aber ein weniger stabiles System.

Wenn der RAM nicht defekt ist, liegen die vom TE genannten Probleme nicht am RAM.

Schon wäre wenn’s denn endlich mal Screenshots, tatsächliche Timings und Messungen der Frametimes gäbe.

Ansonsten kann hier fröhlich weiter geraten werden.
 
Top