• Mitspieler gesucht? Du willst dich locker mit der Community austauschen? Schau gerne auf unserem ComputerBase Discord vorbei!

BF1 Aktuelle Battlefield-Spiele ruckeln aufgrund plötzlicher unerklärlicher Framedrops

Kl4vi3rlack

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
33
Hallo,
ich versuche nun mal, mein Problem bestmöglich zu beschreiben und auch, was ich nun schon alles (leider so ziemlich erfolglos) probiert habe. Der Beitrag könnte deshalb also etwas länger werden. ^^

Also, vor kurzem kaufte ich mir eine vergünstigte, wohlgemerkt unbenutzte, neue, RTX 2060 bei einem Händler. Meine GeForce GTX 1060 6GB schaffte viele aktuellen Spiele nicht mehr problemlos und auch wollte ich mal Raytracing in Spielen ausprobieren.
Alle Spiele liefen mit der RTX 2060 mit den entsprechenden Einstellungen scheinbar absolut flüssig, nur die Spiele Battlefield 1 und Battlefield 5 bereiteten Probleme, indem eine flüssige Framerate um plötzlich 10 FPS absank, in Battlefield 5 sogar teilweise für wenige Sekunden auf 0, was vor allem in einem solchen Shooter extrem nervig sein kann. Diese Framedrops traten ziemlich oft und in den zufälligsten Situationen auf, völlig egal ob in diesem Moment gerade Action war oder eben gar nichts los war.
Dieses Problem trat ziemlich oft auf, allerdings nur im Multiplayer-Modus. Die Story lief in beiden Spielen absolut flüssig!
Ich versuchte hier schon einiges, schaute mich im Internet nach ähnlichen Problemen um... Nach einiger Zeit stieß ich auch auf ein Tool namens ISLC - Intelligent standby list cleaner.
Dieser schien auch diese Framedrops so ziemlich zu beseitigen! Battlefield 1 lief nun wieder so ziemlich absolut flüssig und in Battlefield 5, das vorher noch völlig unspielbar war, waren die Framedrops zumindest seltener. Allerdings hielt ich das Tool nicht für die beste Lösung. Schließlich sind das zwei immer noch relativ aktuelle Spiele, meine Hardware ist auch ziemlich gut, da fühlt es sich natürlich nicht so toll an, im Hintergrund ein Tool laufen lassen zu müssen, nur um diese Spiele dann problemlos spielen zu können.
Also suchte ich weiter und fand im Internet einen Beitrag, dass es bei jemanden wohl geholfen haben soll, seine 16GB RAM auf 32GB RAM aufzurüsten. Daraufhin besorgte ich mir also ein 32GB Kit mit 2x 16GB Riegeln, da meine vier Mainboard-Steckplätze schon mit jeweils 4GB und insgesamt 16GB besetzt waren. Auch achtete ich darauf, dass der RAM gleich einen höheren Takt hat, nämlich 3000 MHz statt "nur" 2133 MHz wie meine 4x 4GB Riegel. RAM eingesetzt... Battlefield 1 gestartet, natürlich ohne ISLC-Tool. Framedrops waren wieder da. Im Vergleich zu meinen Vorherigen 16GB mit 2133MHz zeigte sich absolut keine Besserung!
Nachdem ich von diesem Problem bereits ziemlich genervt war, Battlefield 5 mit Raytracing ohnehin unspielbar war und auch schon Probleme mit der Treiberinstallation der Grafikkarte hatte, man in einem anderen Forum mittlerweile auch schon von einem möglichen Defekt redete, ließ ich die Karte letztendlich zurückgehen und besorgte mir kurze Zeit später eine RTX 2070. Auch die 32GB ließ ich zurückgehen, da sie mir voraussichtlich die nächsten paar Jahre sowieso keinen Vorteil bringen dürften...
Die RTX 2070 war ebenfalls von einem Händler, allerdings Kundenrückläufer und deshalb um einiges billiger als eine Neue. Keine Ahnung was ich mir davon erhoffte, wenn es mit dem ISLC-Tool doch problemlos lief... Na ja. Jedenfalls kam die RTX 2070 an und ich baute sie ein. Treiber installiert, Battlefield 1 gestartet. Framedrops waren immer noch da... Wenn auch denke ich nicht mehr ganz so oft wie vorher. Auch in Battlefield 5 waren diese immer noch vorhanden. Aber immerhin konnte ich dieses Spiel nun zumindest teilweise mit Raytracing spielen. ISLC-Tool gestartet, wieder war zumindest Battlefield 1 ohne Framdrops spielbar!
Merkwürdig... Die RTX 2070 ging also auch wieder zurück und stattdessen besorgte ich mir eine zwar gebrauchte, aber angeblich nur kurze Zeit benutzte GeForce GTX 1080 Gaming X von MSI. Warum? Nun... Mit meiner vorherigen GTX 1060, die ja ebenfalls noch auf der Pascal-Architektur basierte, hatte ich diese blöden Framedrops soweit ich weiß noch nicht. Jedenfalls konnte ich sie mit dieser nicht feststellen... Oder ich habe einfach nicht so darauf geachtet, da zumindest kleinere Ruckler in aktuelleren Spielen mit dieser nicht unbedingt ungewöhnlich waren. Außerdem war die 1080 noch mal um knapp 100€ billiger für die fast gleiche Leistung, nur halt ohne Raytracing-Unterstützung.
So... GTX 1080 kam an, eingebaut, Treiber installiert. Battlefield 1 gestartet... Im ersten Moment lief alles absolut flüssig, ohne ISLC-Tool. Ich freute mich schon, nach ca. 1-2 Runden trat das gleiche Problem allerdings wieder auf. Und wieder hilft hier nur das ISLC-Tool im Hintergrund laufen zu lassen. Auch Battlefield 5 testete ich, das läuft seit dem letzten Patch wieder besser, aber auch immer noch nicht ganz problemlos. Ab hier schließe ich zumindest aber vorerst ein Problem meinerseits aus, da wohl auch nach dem Patch, der die Ruckler aus dem Spiel wieder beseitigen sollte, bei einigen Spielern immer noch Probleme auftreten.
Seltsam ist halt auch, dass ich selbst wenn ich Battlefield 1 auf 60 FPS limitiere, immer noch diese spürbaren Framedrops habe. Auch wenn ich die Framerate auf 200 FPS setze... Nur das ISLC-Tool beseitigt sie. Das Problem tritt meistens wirklich erst nach 1-2 Runden auf. Vorher kann ich auch ohne Tool absolut flüssig spielen. Oder eben sobald ich das Spiel neustarte und irgendeinem Server beitrete, ohne vorher auch den PC neuzustarten... Dann tritt das Problem auch auf.

Okay, nun... Was habe ich bereits probiert, seit ich die GTX 1080 besitze?

- meine 4x 4GB / 16GB 2133MHz RAM durch 2x 2GB / 16GB 3200MHz RAM ersetzt, den ich nun auch vorhabe zu behalten, da es in vielen Spielen doch einen deutlichen FPS-Unterschied zu machen scheint, zwischen 2133MHz und 3200MHz

- Grafikkartentreiber einige Male mit DDU deinstalliert und neuinstalliert, auch mit dem letzten Hotfix, den es von Nvidia gibt, habe ich es bereits versucht, also Version 431.18

- Grafikkartentreiber ohne zusätzliche Software wie dem HD-Audiotreiber, GeForce Experience und PhysX installiert

- Einstellungen in Battlefield 1 runtergesetzt, was natürlich keine Besserung zeigt und mich auch nicht wundert, da meine Hardware das Spiel locker mit Ultra-Einstellungen und einer Auflösungsskala von 125 in Full-HD schaffen müsste (GeForce-Experience empfahl hier sogar eine 150 Aufllösungsskala!)

- Übertaktung des Prozessors im BIOS komplett deaktiviert

- Windows 10 Pro 64 Bit ZWEI mal komplett neuinstalliert, dabei auch mit Version 1803 und Version 1903 (glaube ich? War jedenfalls die aktuellste Windows 10 Version, bin mir nicht mehr sicher, ob das eine 1903 oder eine 1906 war. xD) getestet

- Energieeinstellungen auf "Höchstleistung" gesetzt

- alle benötigten, aktuellen Treiber installiert

- BIOS-Version aktuallisiert, zwischendurch auch mal CMOS-Reset gemacht, indem ich für einige Minuten die Batterie vom Mainboard entfernte

- Windows 10 Schnellstart deaktiviert

- Origin im Spiel deaktiviert

- Battlefield 1 als Administrator gestartet

- Origin auf die gleiche Festplatte installiert, auf der sich auch die Spiele selbst befinden


Also wie man sieht, habe ich nun schon einiges probiert, aber nichts davon außer dem ISLC-Tool zeigte eine Verbesserung im Spiel.
Merkwürdig ist auch, dass es eben wirklich nur Battlefield 1 und Battlefield 5, bei dem ich mir aber wie gesagt nicht ganz sicher bin, ob das nicht vielleicht sogar immer noch am Spiel selbst liegt, auftritt. Das einzige Spiel, in dem ich auch ab und an kleinere Framedrops, vorwiegend beim Fahren, feststellte, ich Watch_Dogs 2. Aber man kennt Ubisoft, viele ihrer Spiele sind einfach nicht gut optimiert und ich schätze eher, dass das bei dem Spiel der Grund ist.
Ansonsten ist alles mit den entsprechenden Einstellungen flüssig spielbar, sogar Grand Theft Auto 5.
Battlefield 1 und auch Battlefield 5 befindet sich auf einer Crucial MX500 500GB SSD, auf dieser sind auch noch knapp über 100GB frei. Nachladeruckler oder ähnliches sind also eher unwahrscheinlich.
Meine Grafikkarte hat in Battlefield 1 eine Auslastung von knapp 70-80%, sobald ich ein 60 FPS-Limit setze, auch wenn ich die Framerate auf 200 setze (was in Battlefield 1 und 5 Maximalwert zu sein scheint?) liegt diese "nur" bei ca. 97%-99%.
Die CPU-Auslastung liegt scheinbar sogar noch niedriger, nämlich bei ca. 70-80%, mit einem Limit von 200 FPS. Vom RAM werden gerade mal meistens ca. 8-12 GB vom Spiel genutzt.
Die Auslastung von CPU und GPU geht, während diesen Framedrops, dann meistens auf ~30 - 40 runter, sobald die Drops wieder vorbei sind, natürlich wieder höher. Temperaturen der Hardware sind völlig in Ordnung.
Das habe ich mit MSI-Afterburner überprüft.

Das Problem konnte ich wie bereits weiter oben geschrieben bisher auch nur im Multiplayer-Modus der beiden Spiele feststellen.

Momentan bin ich leider ratlos, da ich schon alles mögliche versucht habe und auch im Internet nicht besonders viel dazu finden kann, wo nicht nur Dinge empfohlen werden, die ich selbst noch nicht probiert habe.
Natürlich könnte ich einfach mit dem ISLC-Tool spielen, das die Framedrops so ziemlich komplett entfernt. Allerdings kann das doch wohl nicht die Lösung sein! Da kauft man schon teure Hardware, spiel relativ aktuelle Spiele und muss dann auch noch jedes mal ein Tool starten und im Hintergrund laufen lassen, damit das Ganze flüssig spielbar ist?

Ich hoffe, dass das Problem jemand kennt und auch eine Lösung dafür hat. Ansonsten werde ich mich denke ich wohl oder übel mit dem ISLC-Tool anfreunden müssen...

Meine Hard- und Software:

  • Windows 10 Pro 64 Bit Version 1806
  • Intel 128GB M.2 SSD (für Betriebssystem, Treiber und sonstige Programme)
  • Crucial MX500 500GB SSD (Spiele, Origin und Battlefield ist ebenfalls auf dieser SSD installiert)
  • Seagate Firecuda 2000GB SSHD (Spiele, sonstige Dateien)
  • MSI B450 Gaming Plus Mainboard
  • Ryzen 5 2600 @4,1GHz
  • HyperX Fury 2x 8GB / 16GB DDR4 3200MHz
  • MSI GeForce GTX 1080 Gaming X
 

Slashchat

Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
3.014
seitdem ich razer cortex installiert habe, habe ich mehr fps in bf5. ich kanns nur empfehlen! und teste mal dein system auf userbenchmark.com und poste hier den ergebnisslink
 

Kl4vi3rlack

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
33
Ich glaube, du hast da etwas falsch verstanden. Ich zähle mich nicht zu den Leuten, die in jedem Spiel unbedingt 1000+ FPS benötigen.
Dass die Framerate um 10 FPS sinkt, ist ja eigentlich auch gar nicht mein Hauptproblem. Ohnehin unterstützt mein noch momentaner Monitor nur 60 Hz, heißt, mehr als 60 FPS bringen mir momentan so ziemlich 0.
Mein Problem ist, dass die Framerate eben so plötzlich von zum Beispiel 60 FPS abrupt auf 50 FPS sinkt und nach ca. 1-2 Sekunden sofort wieder hochgeht. Das nimmt man natürlich deutlich als ruckeln wahr, stört den Spielspaß und bedeutet besonders in einem solchen Spiel oft den Tod. Und dieses Problem möchte ich eben irgendwie lösen, ohne unbedingt jedes mal das ISLC-Tool verwenden zu müssen. Würde dieses ruckeln nicht so oft auftreten, wie es das momentan tut, würde es mich denke ich auch gar nicht stören.

Edit: Zu deinem Nachtrag... Du solltest vielleicht erst mal das komplette Thema durchlesen, bevor du kommentierst. Denn du scheinst eindeutig nur bis zu diesem Teil gelesen zu haben...
Ich habe nich ganz grundlos so viel Text oben geschrieben.
Wenn dich solche Themen nicht interessieren, lese sie halt nicht.

Sorry, aber solche Anfeindungen in vorwiegend Foren, nur weil manche Leute einfach zu faul sind, einen Text erstmal ordentlich durchzulesen, habe ich langsam echt satt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pille1002

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
396
Hi KI4vi3rlack,
also 60Hz und 60 Fps sind Birnen und Äpfel und mehr Hz hat auch bei "nur" 60 Fps seine Vorteile.

Zu deinem Problem:
So wie sich das für mich anhört könnte es ein Hitze Problem sein, weil du immer von "die 1-2 Runden geht" es sprichst. So richtige kann ich mir das zwar nicht vorstellen.
Was hast du den für einen Monitor (Model)? Und verwendest du VSync, Gsync ?
Ergänzung ()

Was ich mir noch vorstellen könnte.
Wie sehen die Temps aus? Da die CPU OC ist könnte sein das du die Abwärme auf die NB oder SB bläst und da dann runtertaktet wird.
 

Kl4vi3rlack

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
33
Hi,
mein Monitor ist ein relativ "einfacher" Monitor, der ASUS VS278. Dieser unterstützt leider kein GSync. VSync verwende ich normalerweise nicht, nur im Spiel direkt hatte ich es mal kurzzeitig aktiviert, um eine Framerate von 60 zu halten. Jedenfalls erhoffte ich mir das, denn diese deutlich spürbaren Framedrops treten selbst damit trotzdem noch auf.
An Temperaturprobleme dachte ich auch schon, allerdings scheint meine Hardware relativ kühl zu bleiben. Die CPU wird von einem be quiet! Dark Rock 4 Lüfter gekühlt, Wärmeleitpaste ist auch relativ frisch, Arctic MX4.
Bin gerade schon knapp eine halbe Stunde im Battlefield 1 Multiplayer unterwegs, die Temperaturen scheinen mir normal: Die CPU bleibt bei ca. 70-75° und die GPU bei ca. 65-75°. Auch treten die Framedrops selbst dann auf, wenn die CPU nicht übertaktet ist.
 

Naesh

Commodore
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
4.437
Nur um eventuell Probleme Ausschließen zu können hast du ganz schön viel Hardware bestellt und wieder zurück geschickt... Schade das man da nicht gegen vorgeht. Absolute Frechheit deinerseits. Ich würde dir als Händler diverse Dinge in Rechnung stellen.

Und Greta schick ich dir auch vorbei ;D.
 

Kl4vi3rlack

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
33
Tatsächlich habe ich mit so einer Anmerkung gerechnet... ^^
Neu war eigentlich nur die RTX 2060, die war allerdings nur wenige Tage in Gebrauch und befand sich ohnehin in einem neuwertigen Zustand beim Rückversand.
Die anderen beiden Dinge, also RAM und RTX 2070, waren bereits Kundenrückläufer bzw. B-Ware, die ich trotz deutlich sichtbaren Gebrauchsspuren ordentlich behandelt habe. Ursprünglich sollte die RTX 2060 nicht mal zurückgehen.
-----
@Pille1002 Ich muss meine Angaben zur Temperatur korrigieren. Teilweise geht die CPU kurzzeitig auf um die 85-90°, das habe ich soeben bei einem Framedrop beobachtet. Kurze Zeit später geht sie wieder abrupt auf ca. 70-75°. Die CPU-Auslastung liegt meistens bei um die 50% in BF1, die GPU bei ~ 98-99%. Das sind die Auslastungswerte, wenn ich kein VSync aktiviert habe.
 

Meleager

Lt. Commander
Dabei seit
März 2019
Beiträge
1.527
Heftige wall of Text, kann sein dass mir was entgangen ist, aber:

Battlefield hatte schon immer Probleme mit DX12.
Also versuch mal in Bf5 DX11 und "Future Frame Rendering" zu aktivieren.
Damit läuft es mMn am besten.
Bf1 hab ich nicht viel gespielt, da tippe ich aber auch auf das DX12 problem.
 

NightfireNES

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
622
Siehe meine Signatur. Ich habe das gleiche Problem, wie bei Battlefield 1 und 5 Beta und auch bei Far Cry 5. Bei anderen spielen wie Rainbow six Siege funktioniert es hingegen ohne Probleme. Habe auch alles probiert was geht und das einzigste was geholfen hatte war einen sehr alten Treiber zu installieren 390.65 (dann geht aber Battlefield 5 nicht) oder das Tool zu nutzen ISLC-Tool.

Ich habe einen zweit PC auch mit AMD 2600 und rx480 hier habe ich keinerlei Probleme.
 

Kl4vi3rlack

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
33
@Meleager Das habe ich schon versucht, allerdings vergessen in meinem Beitrag zu erwähnen. Battlefield 1 läuft mit DirectX 12 absolut nicht und wird dadurch völlig unspielbar. Habe daraufhin wieder auf DirectX 11 gewechselt, mit dem allerdings diese kleineren Framedrops nun auftreten.
Battlefield 5 ist zwar mit DX12 nicht völlig unspielbar, trotzdem sind deutliche Ruckler wahrzunehmen. Läuft also auch mit DX11. Egal, ob ich zusätzlich Future Frame Rendering aktiviere, Framedrops bleiben trotzdem.

@NightFire9 Ohje... Dann scheint das ja wohl eher ein Problem mit den Treibern seitens Nvidia zu sein? Das müsste dann ja allerdings schon längere Zeit bekannt sein. Wundert mich, dass man dann scheinbar kein Interesse daran hat, sich diesem Problem mal anzunehmen.
Stimmt, mit einer damaligen RX Vega hatte ich solche Probleme soweit ich weiß ebenfalls nicht. Scheint nur mit einigen aktuelleren Nvidia-GPUs aufzutreten.
Ich habe nun mal das oben empfohlene Tool Razer Cortex getestet. Wenn ich das richtig gesehen habe, gibt dieses während dem Spielen unter anderem auch RAM frei, tut letztendlich also etwas ähnliches wie das ISLC-Tool.
Daraufhin aktivierte ich mal den Windows 10 Game Mode im Spiel und testete damit nun mal knapp eine Stunde. Tatsächlich sind die Framedrops denke ich seltener geworden. Höchstens während dem Spawnen und wenn wirklich mal sehr viel Action kurz nach dem Spawnen war, stellte ich kleinere Framedrops fest.
Ich will jetzt nicht sagen, dass das Problem behoben ist, denn das würde ich vermutlich insofern bereuen, dass das Problem nach einem Neustart des PCs oder ähnlichem dann doch wieder auftritt. Aber ich werde mal weiterhin mit aktiviertem Game Mode testen und die Framedrops im Auge behalten. Sollte es doch wieder auftreten, werde ich es mal, wie du bereits geschrieben hast, mit einem älteren Treiber probieren. Momentan kann ich auf Battlefield 5 ohnehin ganz gut verzichten, da mir dieses Spiel einfach immer noch nicht so richtig Spaß machen will. Aber Battlefield 1 spiele ich schon ganz gerne mal zwischendurch. Solange es also tatsächlich nur BFV oder irgendein Spiel betrifft, das ich ohnehin nicht spiele, könnte ich damit leben, wenn eben jene Spiele dann nicht mehr (korrekt) funktionieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

NightfireNES

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
622
Das Problem ist leider, dass es auch nicht nur an Nvidia liegen kann. Ich hatte mir eine AMD Vega 56 geholt und dort sind die gleichen Ruckler aufgetreten. Ich kann es einfach mit allen Mitteln nicht einschränken woran es liegt. Es kann eigentlich nur noch am Mainboard (gleichen Ram auch im zweiten PC) liegen. Aber da habe ich eigentlich gedacht ich habe ein richtig gutes mir gegönnt.
 

Kl4vi3rlack

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
33
Das Problem ist leider, dass es auch nicht nur an Nvidia liegen kann. Ich hatte mir eine AMD Vega 56 geholt und dort sind die gleichen Ruckler aufgetreten. Ich kann es einfach mit allen Mitteln nicht einschränken woran es liegt. Es kann eigentlich nur noch am Mainboard (gleichen Ram auch im zweiten PC) liegen. Aber da habe ich eigentlich gedacht ich habe ein richtig gutes mir gegönnt.

Mhh... Merkwürdig. Dann vermute ich trotzdem eher den Fehler bei Microsoft bzw. Windows 10. Zumindest denke ich, dass sie etwas dagegen tun könnten. Wäre ja nicht das erste mal. Sehr schade. Da hat man schon teure, aktuelle Hardware und muss sich trotzdem mit so etwas herumärgern.
Selbst mit dem Windows 10 Game Mode trat das Problem nun doch wieder auf. Daraufhin ISLC-Tool gestartet, Standby-Liste wurde sofort ein Mal geleert, Ruckler sind verschwunden. Werde mich wohl also scheinbar entweder doch vorerst mit ISLC anfreunden oder einen älteren Nvidia-Treiber installieren müssen.

Hast du es schon mal mit Clean Driver probiert und mit einem sauberen start? Und 80-90°C sind schon viel für eine CPU.Welcher kühler ist drauf und welches Netzteil hast du?

Gruß
Michael

Meinst du das Tool Driver Cleaner? So etwas probierte ich noch nicht, da meine Windows 10 Installation erst wenige Tage alt ist. Was genau meinst du mit sauberen Start?
Habe den Kühler be quiet! Dark Rock 4. War eigentlich der Meinung, dass der völlig ausreichend sein müsste, vor allem, da ich die CPU jetzt nicht extrem übertaktet habe. Dass die auf ~ 85 - 90° geht scheint auch sehr selten zu passieren. Mein Netzteil ist das be quiet! Straight Power 11 mit 850 Watt.
 

AnkH

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
5.914
VRM überhitzen und die CPU throttelt kurzzeitig? Lass mal das Gehäuse offen für einen Test. Den Game Mode würde ich zackig wieder deaktivieren...

Fakt ist, Du hast mit einer schnelleren GPU plötzlich Ruckler, die Du mit einer langsameren GPU nicht hattest. Das deutet für mich eindeutig auf ein Problem rund um die CPU hin. Während Du vermutlich mit der 1060 dermassen konstant in einem GPU Limit warst, hast Du jetzt eben deutlich mehr GPU Power und hast den limitierenden Faktor in Richtung CPU verschoben.

Lade Dir doch erst mal das aktuelle Windows 10 Build (1903) runter, bevor Du weiter rumbastelst. Und ich gehe natürlich davon aus, dass Du immer schön artig den Rechner neugestartet hast, bevor Du was getestet hast?

Dann noch etwas ganz absurdes: hast Du mal überprüft, ob die Steckverbindungen aller Stromkabel noch ordentlich sitzen? Ich hatte auch mal einen HW Wechsel vorgenommen und danach löste sich eines der Stromversorgungskabel einer SSD ganz leicht, was zu allerhand unnachvollziehbarer Fehler führte.

Weiter könntest Du mal eines der klassischen Monitoring-Tools während einer BF1/V Session mitlaufen lassen, welches Dir die Auslastung der CPU und der GPU aufzeichnet. Eventuell sind die FPS Drops darauf sichtbar und ermöglichen eine weitere Eingrenzung (obwohl ich immer noch auf die CPU und VRM Hitzeproblematik tippe).
 

ZerHaKKeR

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
364
Kling alles nach klassischen irq problemen - https://www.elektronik-kompendium.de/sites/com/0610151.htm
und oder hoher Last auf dem USB Bus ...

Pcie Karten umstecken oder ausbauen ( bis auf gpu ) ... alle usb geräte abmachen und gucken obs besser wird ...
onboard sound deaktivieren oder soundkarte ausbauen ....

Sonst kann auch das nachladen von hdd/ssd zu den Framedrops führen ...

mit dem sysinternal tools kannst du da viel gucken .... procexp.exe und Procmon.exe ...


sonst treiber ... das tool iss gold wert ... https://sdi-tool.org/

mfg
 

Ravager90

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
364
Im Nvidia Treiber mal versucht, die Anzahl an Maximum Pre Rendered Frames zu erhöhen? Das hat bei meiner kurzen Eskapade mit einer Nvidia Grafikkarte geholfen um solche Frame Drops einzudämmen. Ganz habe ich die Ruckler nach monate-langem Probieren auch nicht wegbekommen. Erst der finale Umstieg auf eine AMD Grafikkarte hat dann geholfen.
 

ReignInBlo0d

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.987
Die Temps sind für den Kühler deutlich zu hoch finde ich. Die Ausreißer gen 90 Grad dürften niemals vorkommen, auch bei Stock Takt nicht. Ich verwende einen schlechteren Kühler (Mugen 4) bei Stock Takt und komme nie über 70 Grad.

Zumal du schreibst, die WLP sei relativ frisch - möglicherweise ist beim auftragen etwas nicht richtig hingekommen, der Anpressdruck beim erneuten anbringen des Kühlers ist zu hoch/zu niedrig gewählt worden oder oder oder... ich würde den Dark Rock nochmal abmontieren und alles genau überprüfen.
 

CharlieScene

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
320
Mir sind auch zugegebenermaßen deine Texte zu lang, aber ich halte nie 90° im peak schon für seltsam. Halten CPU und GPU denn den Takt oder gibts da auch Schwankungen? Ist das Spiel auf der Seagate installiert?
 
Top