Test Alphacool Eisbrecher im Test: Radiator mit Netzgewebe für mehr Kühlleistung

Thomas B.

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
2.875
#1
Radiatoren in PC-Wasserkühlungen dienen vorwiegend dem Zweck, Wärme an die Umgebung abzugeben. In Modding-Projekten mit auffälligen Kühlkreisen sollen die Wärmetauscher aber auch ein Hingucker sein – dazu hat Alphacool die beleuchtete Radiatorserie „Eisbrecher“ entwickelt. ComputerBase macht den Vergleichstest.

Zum Test: Alphacool Eisbrecher im Test: Radiator mit Netzgewebe für mehr Kühlleistung
 
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
2.564
#2
Danke für den Test und das wirklich interessant Ergebnis :o
 
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
4.888
#3
you had one job.....

thema verfehlt, setzen, 6.

wenn ein Radiator nicht gut kuehlen kann, ist die Verarbeitungsqualitaet nicht mehr wichtig fuer mich.
 
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.003
#4
Achja... Der Wakü Voodoo. Seit Jahren nun locken die Hersteller mit Versprechungen von sagenhaften "Leistungswundern" durch Optimierungen u.ä.
Selbst ein oller Kanalkühler kann eine heutige CPU genauso gut kühlen, wie ein Düsenkühler. (Denn die Kanalkühler mussten früher teils richtige Hitzköpfe bewältigen)
Klar, hier und da 1-2°C weniger, was teils noch Messtolleranzen sind, weil der Tester noch zwischendurch im Raum war, sonstwas.

Es wird ein riesen Wirbel um quasi nichts gemacht.
Das "Problem" bzgl der Lüfternabe ist seit Jahren dank zB Scythe SlipStream Lüfter nicht so das Problem, da deren Nabe kleiner ausfällt.

Aber die Leute sind ja teilweise bereit 300€ mehr hinzublättern, nur um 1°C Verbesserung zu haben, was absoluter Blödsinn ist.

@Hito
"nicht mehr gut kühlen kann" 😂😂😂
Er ist halt nicht ganz so top wie andere, aber er kühlt im Grunde genauso. Übertreibungen sind was feines.
 

Twin_Four

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.289
#5
Super diese Wabenstruktur, stört den Luftdurchzug und wird sich viel schneller mit Staub zusetzen, dazu die Leistung unterirdisch. Welcher Marketing Heini sich das ausgedacht hat...
 
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
2.564
#7
@Hito
"nicht mehr gut kühlen kann" 😂😂😂
Er ist halt nicht ganz so top wie andere, aber er kühlt im Grunde genauso. Übertreibungen sind was feines.
Naja wenn bei dem Radi eine Verbesserung angekündigt wird (nur darin besteht der Grund der Matte), er deutlich größer ist als die "normalen", dazu auch teurer....dann sind auch wenige Grad erwähnenswert
Ergänzung ()

Hab erst "Eisbecher" statt "Eisbrecher" gelesen :lol:

Ich brauch noch nen Kaffee :D
eisbecher gibts schon ;) Die AGBs
 

n8mahr

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
1.543
#9
Naja, dass der mit so einer Luft DurchströmVERRINGERNDEN Matte bei normaler / vergleichbarer Drehzahl schlechter kühlt, hätte auch ein Grundschüler schon vorher wissen können. Das Prinzip ist schon interessant, aber theoretisch müsste es reichen, so eine Matte im Bereich der Lüfterrahmen und am Rand des Radis anzubringen, denn da sind die "Totflächen", die normalerweise nicht von Luft umströmt werden - die Matte dürfte dann genug Luft auch an diese Flächen lenken.
Ich bin recht sicher, dass der hier getestete Radi bei sehr hohen Lüfterdrehzahlen leicht bessere Ergebnisse liefert. Das Ergebnis dürfte aber in keiner Relation zur Lautstärke liegen.

Hey CB, ihr könntet ja mal einen "sweet spot" für Radis errechnen ;) Wie sieht der optimale Radi aus, der bei Drehzahlen unter 1000 U/min die beste Kühlleistung /€ liefert? So wie ihr´s bei Grafikkarten gemacht habt. Damit wärt ihr quasi "auf einen Schlag" die Plattform für WaKü-Interessierte und würdet ganz nebenbei dem ganzen Voodoo Einhalt gebieten ^^
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.003
#10
Naja wenn bei dem Radi eine Verbesserung angekündigt wird (nur darin besteht der Grund der Matte), er deutlich größer ist als die "normalen", dazu auch teurer....dann sind auch wenige Grad erwähnenswert
Radiatoren sind immer hier und da 1-2°C Schwankungen unterlegen, egal ob Rohr oder Netzradiator. Wir sind nunmal an den Grenzen der Physik angekommen, ähnlich dem Hifi Voodoo.

Natürlich ist es erwähnenswert, und schön das hier Marketingmurks und Voodoo aufgedeckt werden, aber hier die Formulierung zu verwenden "er würde nicht richtig kühlen" ist eine absolute Übertreibung.

Das neue (schwachsinnige) Funktionsprinzip des Radiators ist eben schlechter, wirkt sich negativ auf Lautstärke und Kühlung aus, aber eben in einem Bereich von fast Messtolleranz.
Fazit: Es gibt besseres für kleineres Geld.
Wirklich schlechte Artikel im Custom Wakü Bereich gibt es nur, wenn diese undicht sind.

@n8mare
Es gibt im Netz nun wirklich genug Seiten, welche sich vorrangig auf Wakü spezialisiert haben, die Radiator Sandwich Messungen schon vor zig Jahren durchgeführt haben inkl. der optimalen Umdrehungen etc.
Damit CB eine Referenz dafür wird, muss etwas mehr passieren als nur mal einen Radiator und Kühler zu bewerten.
 
Zuletzt bearbeitet:
W

White Rabbit

Gast
#11
Aber die Leute sind ja teilweise bereit 300€ mehr hinzublättern, nur um 1°C Verbesserung zu haben, was absoluter Blödsinn ist.
Absolut Richtig Bro!
Und dann wollen diese Leute ihre CPUs auf den möglichst stärksten Takt übertakten, der mit ner riesigen Voltage fährt, 200 mhz über einer moderaten Übertaktung liegt (die mit einer einfachen AIO oder nem Noctua locker erreicht werden kann) und bereits nach 2 Jahren gibt dann die CPU ihren Geist auf - und das für 5-10% mehr Leistung gegenüber einer moderaten Übertaktung.

Ähnlich verhält sich das auch mit den GPUs, wo ich mir denke, warum ne verdammte Wasserkühlung?! Die Custom-Lüfter sind für moderate Übertaktungen absolut ausreichend und leise! Alles was drüber liegt ist Nonsense und bringt nicht viel mehr Leistung sondern eher mehr Watt, weniger Lebensdauer und kostet hunderte von Euros mehr an Kühllösungen!
 
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.679
#12
Die AiO's liegen doch alle in etwa auf gleichem Niveau, und der hier haut mich nicht vom Hocker.
Ich habe noch eine 4 Jahre alte Corsair H100, und diese kühlt meinen 6800k mit 4 GHz unter Prime95 auf max. 65° runter.
Wenn diese irgendwann den Geist aufgeben wird muss ich für Ersatz sorgen, aber der Eisbrecher wird es nicht werden.
Im übrigen, ich verstehe nicht was viele immer davon faseln das die Pumpen angeblich so laut wären, die Corsair's die ich hatte waren alle absolut unhörbar.
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
5.038
#14
Das Ergebnis ist schon enttäuschend.

Da hätte ich mir mehr versprochen, zumal der Hersteller das ein oder andere Produkt hat das durchaus gute Neuerungen bietet.

Allerdings hält sich die Enttäuschung dann doch in Grenzen weil ich so kleine Radiatoren eh nicht nutze und lieber auf massig externe Kühlfläche setze.

Im übrigen, ich verstehe nicht was viele immer davon faseln das die Pumpen angeblich so laut wären, die Corsair's die ich hatte waren alle absolut unhörbar.
Nich alle hören gleich. ;)
Mir waren sie immer zu laut und deshalb wurden auch alle gedrosselt.
 
Zuletzt bearbeitet:

n8mahr

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
1.543
#15
Ähnlich verhält sich das auch mit den GPUs, wo ich mir denke, warum ne verdammte Wasserkühlung?! Die Custom-Lüfter sind für moderate Übertaktungen absolut ausreichend und leise!
Das ist DEINE Meinung. Ich habe über Jahre hinweg diverse Custom-Grafikkartenkühler auf verschiedensten Modellen in verschiedensten Gehäusen gehabt. Ich habe natürlich die Modelle gesucht, die als Leise beschrieben wurden. Aber es kam immer und ausnahmslos, spätestens wenn es draußen wärmer als 25°C wurde, unter Last zu (für mich) unerträglichem Lüfterrauschen, da auch die Customs nicht zaubern können und deren Lüfter bei höheren Außentemperaturen über 35% drehen müssen.
Ne WaKü ist deswegen nicht "verdammt", sondern "verdammt nützlich" (und natürlich auch verdammt teuer^^). Deutlich höhere Kühlleistung bei geringerer Lautstärke. Für Leute, die es sich leisten können und wollen.
 

Haldi

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
5.414
#16
Lol
Mehr kann man zu den Testresultaten nicht sagen.

Was mich aber noch interessieren würde, wie siehts aus mit nem Lüfter der viel mehr Druck erzeugen kann?
Der Noctua NF-F12 PWM ist ja gerade mal 2.6mm, evtl würde sich da die Matte bemerkbar machen.
 
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
2.676
#17
Bei ausladenden Luftkühlern sind dafür in der Regel Aluminiumlamellen zuständig, während in Custom-Wasserkühlungen Wärmetauscher aus Kupfer für den Austausch eingesetzt werden. Kupfer anstelle von Aluminium ist besonders wichtig, um zu verhindern, dass chemische Reaktionen zwischen über das Wasser verbundenen verschiedenen Metallen stattfinden können.
die lamellen können beim wakü aus jedem material sein das ist egal solange die leitungen/rohre aus kupfer sind. Kupfer lamellen bieten nur den Vorteil der besseren leitfähigkeit ansich spricht aber nichts gegen alu lamellen
 
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
2.564
#18
Die AiO's liegen doch alle in etwa auf gleichem Niveau, und der hier haut mich nicht vom Hocker.
Ich habe noch eine 4 Jahre alte Corsair H100, und diese kühlt meinen 6800k mit 4 GHz unter Prime95 auf max. 65° runter.
Wenn diese irgendwann den Geist aufgeben wird muss ich für Ersatz sorgen, aber der Eisbrecher wird es nicht werden.
Im übrigen, ich verstehe nicht was viele immer davon faseln das die Pumpen angeblich so laut wären, die Corsair's die ich hatte waren alle absolut unhörbar.
1. der Eisbrecher ist keine AiO^^
2. Corsair Pumpen sind schrecklich für mich :D

Die getesteten UT60 und XT45 sind das die normalen, oder "full copper"?
Sind doch alle Fullcopper
 

zero389

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.681
#19
Ja gut wie soll es auch anders kommen? Wenn man so ein Staubschutzmesh im Gehäuse hat kommt auch weniger Luft durch also wird das bei dem auch so sein? Nur Marketing bla bla, aber die Gewissheit kommt mit diesem Test, danke.

:freak:
 

GliderHR

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
1.491
#20
Hallo Thomas,

Guter Test!

Ich habe schon mit dem Gedanken gespielt mir den 360er zu ordern um das auch zu testen.
Das von Dir vorgestellte Ergebnis habe ich erwartet, aber Diagramme sagen mehr als Erwartungen.

Ich denke die Differenzierung bei den unterschiedlichen Dicken tritt insbesondere bei hoher Wärmebelastung auf. Aber Dicke wird wohl oft überbewertet :).
Ich messe inzwischen bis zu 60°C Warmwassertemperaturen (da kann man den Radiator noch gerade so anfassen).
Ausserdem habe ich einige 120mm Lüftertypen, die bis zu 2800 rpm drehen - da kann ich auch die dicken/tiefen Radiatoren angemessen belüften.
Die Alphacool Radiatoren, ohne den Wabenschnickachnack, haben bei mir eigentlich immer sehr gut abgeschnitten, da die Lamellenoberfläche für eine optimale Verwirbelung der über die Lamellen geführte Kühlluft sorgen - allerdings mit dem Nachteil der Widerstandserhöhung. Da kommt dann dem Lüfter die entsprechende Bedeutung zu: baut er genug Druck auf um ausreichend zu belüften.

Wie Du schon hervorgehoben hast, ist die externe Aufstellung des Radiators von großer Bedeutung. So kann der entscheidende Vorteil der Wasserkühlung, die externer Wärmeabfuhr, optimal genutzt werden. Da reichen dann auch kleinere Radiatoren mit leisen Lüftern aus um die Elektronik "kühl" zu halten. Und kühl ist für mich 40-50°C Elektroniktemperatur.

Den Vertretern von "im Gehäuse alles mit Luft kühlen" kann ich nur mit einem Lächeln begegnen. Von wegen optimaler Luftführung in einem mit SLI vollgebauten kleinem Gehäuse: da heizen die Custom Luftkühler die Innenluft des Gehäuses bei 100% Lüfterleistung so stark auf, das die GPU's fast immer (Ausnahme im Idle) am Temperaturlimit arbeiten. Macht man das Seitenfenster auf, so kann man sich an der Warmluft die Haare föhnen. :)

:daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:
Top