Alter Server muss ersetzt werden - Fragen wegen Windows Server Versionen

iL_CoDiNo

Commander
Registriert
Nov. 2008
Beiträge
2.127
Hallo Leute!

Ich hab ein richtiges Problem.. Verzeiht vorab die etwas chaotische Darstellung. Sind leider ein paar Baustellen -.-

Vorab ich kenne mich gut mit Hardware und allem was man so Privat braucht aus aber nun soll ich für einen bekannten dessen Win 2003 Server samt 2 Client PC mit Win XP ersetzen.

Die Person die es vor Jahren eingerichtet hat ist nicht mehr zu erreichen. Ich gehe auch davon aus das es damals viel zu kompliziert eingerichtet worden ist.

Es handelt sich um ein Steuerbüro mit einer wichtigen Anwendung (AGENDA) und Dateifreigaben.
Zugegriffen soll lokal von 2 Client PCs aus mit Windows 8 und erstmal weitere 2 über Remote.

Momentan ist eine Domäne eingerichtet. Wieso ich genau eine Domäne brauche weiß ich zB nicht genau. Aufjedenfall möchte ich es komplett neu einrichten. Rollen und Dienste habe ich mir auf eine VM angesehen aber richtig Verstehen tue ich das nicht.

Mich interessiert die einfachste Möglichkeit einen Server aufzusetzen mit 2 Client PC, 5-6 verschiedenen Benutzer und 2 gleichzeitigen Remote Sitzungen.

Windows Server 2012 R2 Foundation habe ich mir beispielsweise ausgesucht da ich dort keine CALs brauche. Oder gibt es bessere Alternativen? Ich meine ich bin auch auf eine Server Version gestoßen welche nicht mehr als 2 Remote Sitzungen gleichzeitig kann. Auch nicht wenn ich Lizenzen nach kaufe.

Wer hat Tipps?

Grüße und Danke!
 
Nix
 
Darauf bin ich noch nicht gestoßen.

Laut Microsoft Datenblätter findet sich nur

• Foundation Edition für kleine Unternehmen mit bis zu
15 Benutzern (für einen Server mit einem Prozessor).

Wo steht etwas über "Gemeinnützigkeit/Bildungseinrichtungsstatus"?
 
Ist net böse gemeint, aber hier fehlts massiv an Basiswissen. Beauftragt ein Systemhaus bevors nen Supergau gibt.
 
Die Domäne macht die Vergabe von Zugriffsrechten, sowie anderen Rechten (Gruppenrichtlinien) viel einfacher usw.. Deswegen wahrscheinlich.
 
Wenn du noch keine Erfahrung damit hast, dann lass es doch bitte bleiben. Wenn sich ein Steuerbüro zu fein dafür ist, ne externe Firma zu engagieren, ist es nicht deine Aufgabe dich dort einzuarbeiten und dadurch deutlich mehr Arbeit damit zu verbringen, als eigentlich nötig wäre.

Da wäre zuerst schonmal das Hochstufen der Domänenstruktur, falls gewünscht/benötigt. Das Einrichten sämtlicher Dienste (DNS,DHCP,CIFS usw), Erstellen der Benutzer, Gruppen, Zugehörigkeiten, GPOs, Zugriffsberechtigungen auf Freigaben und und und. Das wird dich vermutlich ein Jahr kosten, bis du die nötige Erfahrung hast, das ganze auch best practice-konform umzusetzen.

Selbst wenn es dann laufen sollte, wirst du ewig von denen angerufen werden, weil irgendwas zu ändern ist oder nciht funktioniert. Du kannst sowas nciht ohne Erfahrungen supporten.

Mein Rat --> extern vergeben, an zertifizierte Leute

Und nein, die große breite Internetwelt setzt nicht auf freie Systeme. Vielleicht bei Webservern, aber bestimmt nicht bei Verzeichnisdiensten. LDAP oder Samba ist für kleine Unternehmen zu umständlich zu implementieren und wird dann an anderer Stelle nicht supported.
 
Zuletzt bearbeitet:
Warum kein Linux? Weil Windows schön bunt ist und man nur durchklicken muss. Bei Linux ist man ohne KnowHow total aufgeschmissen.

Man sollte das Konzept vor Ort eher mal überdenken. Warum da eine Domäne ist, kann ich mir nur erklären das jeder Nutzer ein Benutzerkonto hat und sich damit an der Domäne anmeldet. Ist halt die Frage ob das so überhaupt benötigt wird.

Evtl. reicht es auch 1 gemeinsames lokales Benutzerkonto, oder halt für jeden User ein eigenes lokales Konto und ein NAS als zentrale Datenablage. Ist zwar nicht so schön, aber deutlich günstiger und unkomplizierter.
 
Mojo1987 schrieb:
Ist net böse gemeint, aber hier fehlts massiv an Basiswissen. Beauftragt ein Systemhaus bevors nen Supergau gibt.

Kann mich dem nur anschließen. Ein Steuerbüro sollte schon genügend Budget haben, sich professionell helfen zu lassen. Schließlich haben die gegenüber ihren Kunden und dem Finanzamt auch ganz schöne Verantwortung.

Ich selbst habe privat einen Server WS 2012 R2 als Datenspeicher, Streamserver und WSUS ohne AD und VMs laufen. Das war relativ einfach zu installieren, aber hier ist der Anspruch wohl etwas höher.
 
Danke schon einmmal.

Linux wird nicht unterstützt.
Das Steuerbüro gehört meiner Verlobten. Das hat nichts mit zu fein zu tun jemanden zu engagieren. Der Server läuft im mom problemlos.

Ich möchte gern einen neuen aufsetzen um in Zukunft die Wartung zu Übernehmen.Das spart einfach Geld.
Das ich mich da einarbeiten muss ist mir bewusst.
Es ist nur ein kleines Büro welches nur auf 1 Programm zugreift. Mehr macht dieser Server nicht. Er läuft eben 24/7 und 2 Personen loggen sich über Remote ein. Ich denke das sollte umsetzbar sein.

Eine Domäne habe ich auf meine VM problemlos eingerichtet (ist auch kein Hexenwerk). Fragt sich nur ob eine nötig ist. Denn die Software hat eigene Benutzerkonten.

Mir geht es auch eher darum auf welche Windows Server Version ich brauche wenn ich wirklich nur die angesprochen Funktionen benötige.

@Perterle

Bitte sowas ist doch sinnlos. Was hat der Serve mit Verantwortung gegenüber Kunden/FA zu tun. Entwerder das ding läuft oder ned.


@braumeister
NAS wird auch nicht überstützt. Es ist praktisch eine Peer2Peer Verbindung. Daten/Arbeit auf Server sowie Arbeit auf Client welche sich die Daten vom Server holt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Du könntest den Server mit einer Linux Distri aufsetzen, welche alles onBoard hat.

z.b SME-Server

es fallen die Lizenzkosten weg und du kannst Freigaben usw... selber anlegen über das Webinterface.

PS: http://www.zentyal.com/ kann noch mehr...
 
Zuletzt bearbeitet:
WOW.

Das ziehe ich mir schon nicht aus dem Hintern.:D

Wird von der Software nicht unterstützt. Genau wie SBS11 zB.

@dalini

Da bekomme ich sicher AGENDA nicht drauf installiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi!
Kann mir gut vorstellen das du Spaß an der ganzen Sache hättest aber wenn du noch nicht mal weißt wofür du die Domäne brauchst und auch somit nicht weißt wie du die Domänen Struktur anhebst, dann würde ich es wirklich lassen.
Wie schon oben steht fehlt dir massiv Basiswissen. Damit wird keiner Glücklich.
 
Waldheinz schrieb:
Das musst du mal "richtig" gut begründen, danke.

Weil ein Win32 Branchen-Programm unter Linux schlecht per RDP freigegeben werden kann.
 
Nur zum Verständnis, was wird nicht von welcher Software unterstützt? Du kennst den Unterschied der Betreibssysteme schon und das genau solche auch unabhängig voneinander sind?

Aludrin schrieb:
Weil ein Win32 Branchen-Programm unter Linux schlecht per RDP freigegeben werden kann.

Aha, das ist mal immerthin eine Antwort, und da gibt es auch keine Alternative zu?
 
uff naja, nun fühl ich mich grad erschlagen, da gibt es eine Software und von der scheint es auch jur eine Wiondows-Version zu geben?
Also mal ganz ehrlich, da würd ich mich schon von Grund auf nach Alternativen umschauen, windows ist als Client wirklich nett, aber alles was mit sever zu tun hat unbrauchbar, selbst MS sieht das so und hat auf ihren Servern größtenteisl die Konkurrenz zu laufen.
Aber egal, trotz allem , sollte eseigentlich doch kein Problem sein einen aktuellen WEindows-Server aufzusetzen und eure Software zu benutzen, immerhin ist bis Widoes 8 alles an Windows dabei welches zur Zeit noch relevant ist.
 
Waldheinz schrieb:
Nur zum Verständnis, was wird nicht von welcher Software unterstützt? Du kennst den Unterschied der Betreibssysteme schon und das genau solche auch unabhängig voneinander sind?
Aha, das ist mal immerthin eine Antwort, und da gibt es auch keine Alternative zu?

Vermutlich wird es da sogra mit Sicherheit eine Alternative geben, aber was ein Kunde möchte, wird gemacht. Vermutlich läuft im Hintergrund auf dem Server noch ein Dienst des Programms, der eine AccessDB oder ähnliches bereitstellt. Das ließ sich aus dem Dokument jetzt nicht herauslesen, sonst wäre solch eine Kompatibilitätsliste aber auch überflüssig, wenn es nur eine Dateibasierte Datenbank wäre.
Und Microsoft wird vielleicht auf den WEBServern alternative Betriebssysteme nutzen, aber sicherlich nicht in ihrem Unternehmensnetzwerk, da bei Samba vieles einfach noch nicht funktioniert. Versuch mal bei Samba 4 ne Vertrauensstellung einzurichten. Das hab' ich alles schon durch ;)

Mein Vorschlag: Bau dir alles in VMs auf, gleiche IP-Adressen, Domäne (mit .local) usw und dann teste alles einmal selber. Wenn du meinst, dass alles funktioniert, lass deine Verlobte alles testen. Dann kannst du evtl damit anfangen dein System im Betrieb parallel laufen zu lassen. Zuerst dann einen Client auf den neuen Server schwenken, alle anderen auf dem alten belassen. Wenn dort dann auch alles getestet ist, den großen Schwenk vornehmen und die Betriebsrollen auf den neuen DC übernehmen und den alten DC herunterstufen, aber unbedingt noch stehen lassen.

Mit den Lizenzen kenne ich mich leider nicht detailliert aus, ich bin nur die ausführende Kraft ^^
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben