Alternative zu Amazon Echo

P.Diddy85

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
394
Hi

ich suche ein neues Küchenradio. Es soll vor allem Internetradio streamen auch bzw vor allem ausländische Radiosender.

Zuerst hat ich an das Amazon Echo gedacht. Die Sprachsteuerung wäre sicher ganz nett aber mich stört daran dass es nur Mono ist und dazu sicher auch nur von Amazon zugelassene Apps verwendet.

Was könnt ihr mir bis 150€ als Alternative nennen?
Gebraucht ist auch okay. Danke
 

Edimon

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
553
Ein beliebiges Audio-System mit 3,5mm Eingang + Google Chromecast Audio + Handy/Tablet. Alternativ kannst du auch den kleinen Echo Dot daran anschließen.
 

alex_k

Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
2.143
Such doch einfach mal nach einem Internet Radio. - Ich nehme ja an, dass Du immer den/die gleichen Radiosender hören willst. - Sowas gibts für 30 EUR.

Google ist Dein Freund. :-)
 

NEO83

Ensign
Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
206
Die Echos machen zumindest in den neusten Generationen einen echt guten Sound, Apps naja TuneIn wird vom Echo für die meisten Radiosender genutzt von daher, was es bei TuneIn gibt gibts auch beim Echo von daher ist gerade der Echo Dot in der dritten Generation im Angebot für 30€ echt eine Empfehlung hab einen im Badezimmer und einen normalen Echo in der Küche.
Günstiger und besser wirst es wohl nicht bekommen ... meine Meinung die aber nicht allgemein gültig ist :)
 

P.Diddy85

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
394
Danke für eure Antworten:) Ich habe erst seit kurzem den Magenta XL Vertrag ohne Datenlimit und nein Hybrid ist leider nicht verfügbar :(
Ich bin daher nicht auf dem Laufenden was streaming angeht. Bei mir kommen ca 30-40 Mbit an.

Die Aktion mit dem Echo 2 für 59€ habe ich leider verpasst.
Ich möchte nicht immer den gleichen Sender hören. Da ich japanisch lerne und mich für das Land interessiere wären mir gerade verschiedene Sender sehr wichtig also Mal reine Nachrichten Sender mal Pop mal Rock usw.
 

Highspeed Opi

Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
8.526
Bluetooth Lautsprecher an die gewünschte Position stellen oder "versteckt" unterbringen.
Ein günstiges Smartphone oder Tablet beispielsweise an der Wand/Schrank befestigen. (WLAN, Bluetooth)
Über eine App seine Musik steuern... dank Siri, Assistant, Alexa klappt das auch mit Sprachsteuerung. Ansonsten kann man sich Verknüpfungen oder Favoriten anlegen, die man kurz aktiviert.

Eine dauerhafte Lösung wäre mit permanenter Stromversorgung, ansonsten muss man es eben alle paar Tage aufladen. Ich finde eigene kreative Ideen immer besser als die fertigen Lösungen.
 

P.Diddy85

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
394
Ich habe noch zwei kef iq10 Lautsprecher die ich nutzen könnte.
 

fplgoe

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
871
... auch bzw vor allem ausländische Radiosender. ...
Lös Dich mal von dem Gedanken an Ländergrenzen, die gibt es im Datennetz nicht. Du kannst quasi jeden Sender auf jedem Internetradio hören, lediglich der Komfort bei Einrichtung und natürlich die Bedienung unterscheiden sich da. Das sind allerdings auch manchmal echt Welten.

PS: Japanisch lernen... geil! Leider war ich immer eine Niete in Fremdsprachen, aber japanisch stelle ich mir ja schon ziemlich interessant (und schwer) vor.
 

Sound-Fuzzy

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
5.773
Ich habe noch zwei kef iq10 Lautsprecher die ich nutzen könnte.
Perfekt!
Kleinen Digi-Amp dran (Beispiel) mit einem 12V-NT und dazu einen Echo-DOT. Dann hast Du Stereo und bleibst preislich mehr als im Rahmen bei besserem Klang als vergleichbare Lösungen.
So haben wir es in der Küche auch gemacht. Solltest beim Amp jedoch auf Klangregler achten, weil es in der Küche i.d.R. nur harte Materialien hat, wodurch es schnell nach Bahnhofshalle klingt. Mit etwas mehr Bass und weniger Höhen passt es dann schon deutlich besser.
 

P.Diddy85

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
394
@fplgoe: Das mit den Ländergrenzen stimmt leider nicht ganz. Zb kann man in Deutschland kein japanisches Netflix sehen. Auch andere TV Programme aus Japan sind in Deutschland gesperrt. Wie das beim Radio aussieht muss ich testen.
Zu der Sprache: Es ist verdammt schwer, vor allem die Schrift. Ich reise aber jedes Jahr für 3 Wochen nach Japan daher lohnt sich der Aufwand. :)

@Soundfuzzy: Danke für den Tipp. Ich habe auch noch einen alten Cambridge 540r rumstehen, den könnte ich doch sicher auch in Verbindung mit drn iq10 nutzen. Daran dann als streaming Gerät einen Echo dot. Das Problem ist nur dass der Verstärker sehr groß ist.
 

fplgoe

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
871
OK, das sind Einschränkungen der VoD-Anbieter, Amazon macht das ja ähnlich, weshalb Du Deinen deutschen Prime-Video-Account im Ausland auch größtenteils vergessen kannst. Das ist wohl ein Problem der Urheberrechte.

Richtige Internet-Radio-Streams sind aber einfach -wie jede Internetseite- von überall aus abrufbar. Zumindest so fern sich nicht gewisse Regierungen in die Informationsfreiheit einmischen. Aber das wird bei den Japanern kaum der Fall sein, da hättest Du vielleicht eher Probleme, wenn Du Chinesisch lernen würdest... ;)
 

XN04113

Commander
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
2.731
man kann auch zwei Echos zu einem Stereo Paar koppelnm geht aktuell mit
  • Echo (2. Generation)
  • Echo Dot (3. Generation)
  • Echo Plus (1. Generation)
  • Echo Plus (2. Generation)
 

stummerwinter

Admiral
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
8.116
Wie wäre es mit dem Cambridge, oder, wenn zu groß, einen SMSL-Verstärker (willst ja sicher keine Party machen damit) und einem RasPi (ggf mit DAC) mit Volumio + TuneIn-Plugin...

Kannst Du ganz bequem über Handy/Laptop mittels Browser steuern...

Habe gerade geschaut, bekomme jede Menge INet-Radios aus Japan...mal als Beispiel:

TuneIn-Japan.png

Tante Edit: zB SMSL-50 - daran per USB den RasPi oder so...
 

P.Diddy85

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
394
Danke für den Tipp. Der Raspi ist aber auch nicht gerade billig.
 

stummerwinter

Admiral
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
8.116
Aber flexibel...

Einen 3 B+ bekommst Du mit NT+SD mit etwas suchen für unter 50 €, dazu ein HiFiBerry-Dac für < 40 €, damit auf den Camebridge...

Theoretisch müsste das sogar per HDMI gehen, dann ggf ohne DAC...

Habe hier auch einen RasPi ohne DAC per Klinke/Cinch angeschlossen, geht auch, Klnagqualität ist nur nicht ganz so gut.

Den Cambridge könntest Du immer noch ersetzen gegen zB einen SMSL...

Tante Edit: ist halt die Frage, wem man seine Seele verkauft (und wie viel davon), aber das führt vermutlich zu weit

Noch ne Tante: pass bei den Billig-China-Verstärkern auf, gerade auch bei amazon und ebay, die haben oft keine CE-Kennzeichnung und dürfen in Europa nicht in den Verkehr gebracht werden, interessiert aber viele Händler nicht
 
Zuletzt bearbeitet:

Stoosh2

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
525
Die Lösung mit einem raspi ist gut, ich betreibe einen mit Volumio im Schlafzimmer. Vorteil, das Gerät wird zum Netzwerkplayer, mit DLNA, Airplay, natürlich Internetradio und der Möglichkeit auch mal einen usb-Stick anschließen um Inhalte von dort wiedergeben zu können. Zudem kannst du den ganz bequem mit dem Tablet oder Smartphone bedienen.
Wenn du bereits Boxen und Verstärker besitzt ist das eine sehr kostengünstige Möglichkeit aufzurüsten. Der Cambridge und die KEF sind klanglich eine ganz andere Liga als der Echo Dot.
Ich betreibe den ohne hifiberry, rein über die 3,5mm Buchse, für eine Zweitanlage geht das auf jeden Fall in Ordnung.
 

stummerwinter

Admiral
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
8.116
Jepp...volumio ist aktuell auch mein Favorit mit dem RasPi...
 
Top