Amazon Logistics ... ich könnte platzen!

valin1984

Commander
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
2.168
Hallo zusammen, ich schreibe hier einen zornigen Post und hoffe auf eine therapeutische Wirkung...

Sehr oft wenn ich was von Amazon Logistics geschickt bekomme, habe ich Probleme: Es wird nicht geklingelt, sondern einfach beim Nachbarn abgegeben, der Name vom Nachbarn wird nicht genannt (Vielparteienhaus!) und heute bin ich glaube ich endgültig vom Glauben abgefallen:

Wir haben einen Balkon im Hochparterre und haben bisher Lieferungen dort ablegen lassen. Man kann das Paket zwar über die Balkonbrüstung schieben, es ist aber zu hoch um ohne Hilfe oder unauffällig dort hinüber zu steigen und sichtgeschützt ist es auch.

Jetzt habe ich heute angeblich eine Lieferung an den Balkon bekommen. Da ist aber nichts. Wenn der Lieferant es da abgelegt hätte, wäre es da. Niemand kann den Balkon einsehen. Auf meinen Anruf beim Kundendienst kam aber nur ein: "Sie haben Terasse als Lieferort angegeben, wenn es da nicht sicher liegt..."

Nun fürchte ich, dass ich hier dem Lieferanten völlig ausgeliefert bin. Der Kundendienst wird ihn befragen, aber er muss nur sagen, dass er es da abgelegt hat. Das kann nun keiner mehr beweisen oder widerlegen.

Habe natürlich als erstes die Ablagegenehmigung gestrichen. Aber ich könnte echt platzen!!!!

Hat einer mit so einer Situation Erfahrungen gesammelt, bzw. sein Geld zurück bekommen? Ich fürchte für mich sieht es düster aus heute...
 

snickii

Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
9.207
Du hast die Genehmigung gegeben - also kein Geld für dich. Hoffe es war nix teures...
 

deYoda

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
318

valin1984

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
2.168
Danke für die Antworten!

Ich habe noch die Hoffnung, dass es auf einem Nachbarbalkon gelandet ist. Es waren schon so 130€ Warenwert. Das ist kein Weltuntergang, aber sehr sehr ärgerlich.

Naja, immerhin was bei gelernt ;-).
 

deYoda

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
318
Na, die Summe ist schon heftiger - wünsche Dir daß das Päckchen noch auftaucht 👍
 

adius

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
943
Mal generell was zur neuen Lieferlogistik von amazon. Früher wurden bei uns fast alle Pakete von der DHL oder Hermes zugestellt und es gab nie Probleme. Die Lieferzeiten waren "Menschlich" Nun hat amazon einen eigenen Vertrieb aufgebaut der von Subunternehmen betrieben wird. (Namenlose weiße VW Transporter) Es ist keine Lieferverfolgung per APP mehr möglich und die Lieferzeiten sind bis 21:00 Uhr möglich. Diese Subunternehmen beschäftigen ausschließlich Ausländer zum Dumpinglohn. Seit dem habe ich meine Bestellungen sehr sehr stark bei amazon eingeschränkt. Sklavenhaltertum muß ich nicht unterstützen. Da zahle ich lieber woanders ein paar Euro mehr. amazon ist nicht der Nabel der Welt.
 

brettler

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
873
Per Amazon App kann kann man die Lieferung schon verfolgen. Und mit Packstation und Postfiliale Direkt kommt es uachimmermit DHL.
 

adius

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
943
Per Amazon App kann kann man die Lieferung schon verfolgen. Und mit Packstation und Postfiliale Direkt kommt es uachimmermit DHL.
Natürlich kann ich bei amazon direkt nachschauen. Ich habe eine APP auf dem iPhone die alle Paketdienste abdeckt. Nennt sich " ParcelTrack " und das hat bisher sehr gut funktioniert. Mir ging es aber mehr um die Machenschaften mit den Subunternehmen und deren Billiglohnausbeute. Deshalb steht amazon nur noch in der dritten Reihe für mich. Aber das kann jeder halten wie er will in unserer Geiz ist Geil Gesellschaft.
 

dante1975

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
455
Seit wann ist es eigentlich nicht mehr wichtig das man für den empfang eines Paketes unterschreiben muss?

Der Amazon Fahrer hat das hier auch schon öfters gemacht das er Pakete nur auf den Briefkasten legt oder an die Kellertreppe und ich habe öfters gedacht: Was passiert wenn es geklaut wird? Komische Grauzone
 

BeBur

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
853
Sobald du aus Komfort eine "Abstellgenehmigung" bist du quasi der Gnade des Paketzustellers ausgesetzt.
130 Euro finde ich noch akzeptabel als Lehrgeld, man bestellt ja manchmal durchaus noch wertvollere Dinge.
Ich gebe Abstellgenehmigungen immer nur für einzelne Sendungen, wenn ein Verlust nicht ganz so dramatisch wäre.
Bei fremden / neuen Nachbarn habe ich btw. mir schon die Beschädigungsfreie Entgegennahme des Päckchen quittieren lassen, wenn ich was für sie angenommen habe.
 

dante1975

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
455
Ich habe nie eine Abstellgenehmigung erteilt, also haftet da Amazon?
OK ich weiche vom Thema des erstellers ab, dafür sry ist eben ein spannendes Thema, aber ich halte mich jetzt raus. :)
 

Penman

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
396
Amazon Logistics ist schon ein schräger Verein. Der Amazon Kundenservice kann auch nur über ein Interface mit denen Kommunizieren. Aus mehreren Gesprächen ist mir nicht klar, ob sie die abgegebene Unterschrift direkt einsehen können oder erst anfragen müssen. Ich glaube eher letzteres trifft zu.

Wie schon mehrfach gesagt: Zieh die Ablegegenehmigung zurück!
An meine Adresse sind in einem kurzen Zeitraum mehrere Pakete bei verschiedenen Nachbarn aufgetaucht, ohne dass es eine Benachrichtigung darüber gab. Die Amazon App sagte nur, es wäre ausgeliefert. Da war die Suche groß und irgendwann meldeten sich die Nachbarn, ob wir das Paket denn gar nicht haben wollten!?

Man darf dann noch ein paar Tage warten und dann kann man sich bei Amazon beschweren und sie schicken ein neues Paket los. Ärgerlich, aber man kommt zu seiner Ware. Ab 3 Vorfällen in 3(?) Monaten kann man einen Logistikdienstleister auf seine Blacklist setzen.

Wer dem Ärger aus dem Weg gehen will, muss Amazon zwingen, einen bestimmten Dienstleister zu nehmen, wie z.B. DHL, wenn man an eine Packstation liefern lässt.
 

BeBur

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
853
Seit wann ist es eigentlich nicht mehr wichtig das man für den empfang eines Paketes unterschreiben muss?

Der Amazon Fahrer hat das hier auch schon öfters gemacht das er Pakete nur auf den Briefkasten legt oder an die Kellertreppe und ich habe öfters gedacht: Was passiert wenn es geklaut wird? Komische Grauzone
Amazon macht das glaube ich anders. Ungefähr so:
Deine Adresse hat einen 'Score' und je nach Wert brauchen Päckchen bis zu einem Warenwert von X keine Unterschrift. Da kann dann der Zusteller auch einfach hinstellen, jedenfalls machen sie das manchmal bei mir. Sobald dann aber was schief geht musst du zukünftig ganz regulär deine Unterschrift geben.
Wenn du keine Abstellgenehmigung erteilst und nichts unterschrieben hast liegt das Risiko in der Tat beim Transportunternehmen, also Amazon.
 

valin1984

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
2.168
Ich denkeich wähle in Zukunft lieber die Pakstation. Da kommeich immer hin. Die Abstellgenehmigung habe ich sofort zurückgezogen. Die Implikationen waren murgarnicht klar als ich es eingestellt habe. Und nachdem es öfter mal zum Abstellen kam und das gut klappte, habe ich da völligdie Vorsicht verloren.
 

brettler

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
873
Mir ging es aber mehr um die Machenschaften mit den Subunternehmen und deren Billiglohnausbeute.
Und DHL und Hermes und DPD sind besser?
Hermes macht auch viel mit Subunternehmern, es ist noch gar nicht lange her, da mußten die noch nach 18 Uhr mti ihren Privatfahrzeugen zustellen, das war auch zu Otto Versand Zeiten, also nicht wenige Lieferungen, weil Otto zu 99% mit Hermes zustellt (klar gehört indirekt auch denen).
Nur weil die Fahrzeuge Hermesblau sind, heißt es nicht das dies keine Subs sind. Selbst UPS hat Regional Subs im Einsatz.

Und als DHL noch keine Verbundzustellung hatte (also Pakete und Briefe zussammen was in D. noch zu 99% der Fall ist) gab es auch die "DHL Service Partner", die es regional immer noch gibt, und die auch iweder kommen weil die Verbundzustellung wieder am absteigenden Ast ist, aufgrund der steigenden Menge.

Und DHL bzw. Deutsche Post hat auch Machenschaften mit Ihren Befristungen:

1. Befristung 6 Wochen, 3 Wochen einarbeiten, 3 Wochen "Test"
2. Befristung 3 Monate
3. 6 Monate od. 1 Jahr und dann wartet man erst mal weil wieder neue Befristungen kommen mit Sachgrund (immer möglich), die sich DHL schnell konstruieren kann.

Meine Ex hatte damals nach der 1 Jahres Befristung fast 12 Verträge mit unterschiedlichen Dauern bis es dann mal wirklich unbfristetet wurde.

Wenn man also nach Machenschaften geht, dann darfst du gar nicht mehr online bestellen. Da ist keiner ein Unschuldslamm.

Daher kommt es ja, das die Preise für die Versender gedrückt werden.

Die Packstation kann allerdings nicht alle Sendungen aufnehmen und gelegentlich ist die auch mal defekt oder voll. Deswegen sind z.B. bei uns in den letzten 2 Jahren 3 neue Packstationen entstanden.

Wenn mal was mit der Station ist, hast du mehr Ärger als mit Amazon Logistics. Es kommt selten vor, aber es passiert. Ist aber auch regional verschieden. Generell würden mehr Sendungen in die Filiale gehen wenn das Befüll-Personal die Vorgaben an die Adresse strenger umsetzen würde.

Wichtig zu wissen ist auch, das du eine Annahme nicht mehr verweigern kannst sobald das Fach offen ist.

Und wichtig: Deaktiviere niemals den Empfang der mtan per email. Amazon verschickt gelegentlich Sachen als Brief in die Packstation (Grauzone eigentlich nicht zulässig) und dort taucht die mtan nie in der DHL App auf, weil es ja keine Sendungsnummer gibt. Hast du den Emailversand deaktviert gibt es keine Möglichkeit mehr an diese Sendung zu kommen, mußte ich leider schon durchmachen.
 

valin1984

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
2.168
Uff Glück gehabt: Der Zusteller hatte mein Paket auf den falschen Balkon geworfen und heute kam glücklicherweise der Nachbar wütend bei mir an um sich zu beklagen, dass die Post meine blöden Pakete auf seinen Balkon schmeißen würden und dass ich das SOFORT abstellen soll. :-) (Keine Sorge: der Nachbar ist etwas aufbrausend, hat aber ein gutes Herz!)

Aber wenn es nicht der Motze-Opa von nebenan gewesen wäre, sondern jemand Unehrliches, dann hätte ich voll in die Röhre geschaut, da ich nicht hätte beweisen können, dass der Zusteller das Paket eben NICHT an meinem geschützten Ablageplatz abgelegt hat.

Die Abstellgenehmigung ist sowas von weg...

Aber Ente Gut alles gut :-) (quack!)

Danke fürs mit-wettern an alle: der anfangs erhoffte therapeutische Effekt war unverkennbar vorhanden!
 

Necrol

Captain
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
3.097
Unser DHL/Post-Fahrer (Dorf, der ist halt beides) ist tiefentspannt und auch oft genug Zeit für nen Plausch. Der ist aber auch noch Beamter bei dem Verein und sagt selber das er bei den Bedingungen, die heute in den Arbeitsverträgen von dem Laden stehen, irgend was anderes machen würde, aber das sicherlich nicht.

Bin mal gespannt wann so eine Art Biosiegel für Paketzusteller und Menschengerechte Arbeitsbedingungen kommt. Hier auf dem Dorf geht das ja alles noch, wenn ich mir das aber in Städten anschaue... Oft keine Parkplätze, dann aber zig Pakte bis 20 kg oder was die als Grenze haben in den xten Stock schlüren.

Ich hatte um Weihnachten frei und Zeit, die Stammfahrer von den diversen Diensten hab ich alle abpassen können. Die haben je 20€, ne Flasche Wein und selbstgebackene Kekse bekommen.
 

floq0r

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
584
Meines Wissens werden diese Sub-Unternehmer von Amazon Logistics nach gelieferten Paketen bezahlt, die Motivation bei denen ist damit verständlicherweise: Paket irgendwie loswerden.
Ich lasse alles zu uns ins Büro schicken, da nehmen die Mädels alle Pakete entgegen und deshalb kommen auch die Zusteller gerne :D Das funktioniert fast immer reibungslos, nur über die Fenstertage vor 2 Wochen wäre ich fast wahnsinnig geworden. Da war ich alleine im Büro, hatte ein Paket erwartet und sah dann im Tracking ein Update "Empfänger nicht angetroffen, Büro nicht besetzt" und GENAU zu diesem Timestamp saß ich auf dem Topf :grr::D
 

adius

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
943
Mit den Erfahrungen der Paket und Postzustellung ist es wohl genauso wie mit der Internetversorgung oder Bahnanschlüssen oder ÖPV usw. Es ist Regional, ja sogar Ost/West sehr unterschiedlich. Hier bei uns ist man mit DHL sehr zufrieden. Mit UPS auch, nur mit Hermes gibt es gelegentlich Probleme. Falls ein Versender mit Hermes liefert lasse ich das Paket an eine Abholstelle liefern wo ich über die APP informiert werde. . Meistens ist das ein Zeitungsladen oder hier in einem Einkaufsmarkt die chem. Reinigung. Ich habe in den letzten 20 Jahren noch nie Problem mit Paketzustellungen gehabt. Wie gesagt, Regionalabhängig. Ich wohne am Stadtrand Dörflichem Karakter weil es mal früher ein eigenständiges Dorf war und nun zur Stadt gehört. Und wir haben immer die selben Zusteller die man natürlich persönlich kennt und schätzt. Die sind auch alle zufrieden und nicht so gehetzt und gestresst wie man oben lesen kann. Sooo verschieden ist eben die Welt. :D:D:D Nur mit amazon hadere ich inzwischen. Gründe nannte ich ja oben schon. Außerdem sind die nicht immer die billigsten wenn man sich mal die Mühe macht und gründlicher sucht.
 

vanni727

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
21
Wichtig zu wissen ist auch, das du eine Annahme nicht mehr verweigern kannst sobald das Fach offen ist.
Direkt über die Packstation geht das tatsächlich leider nicht. Allerdings hatte ich mal einen Fall, bei dem ich meine bestellte Bluray aus dem Fach nehmen wollte. Anscheinend war dieses undicht, denn der Versandkarton war komplett durchnässt. Bin dann anschließend direkt in die anliegende Filiale gegangen, habe das Problem geschildert und dann darüber die Annahme verweigert.

Sorry für OT.
 
Top